Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
Werbeanzeige
02.07.2013, 09:45 Uhr  //  Handball

Marcin Lijewski lässt Angebots-Frist des HSV Handball verstreichen

Marcin Lijewski lässt Angebots-Frist des HSV Handball verstreichen
 Freitag (Bild) HSV Handball (Text) // hsvhandball.com

Werbeanzeige

Hamburg - Der HSV Handball und Marcin Lijewski werden in der kommenden Saison getrennte Wege gehen. Nach fünf Jahren im Trikot des HSV Handball hat der 35-jährige Linkshänder eine vom Verein gesetzte Frist zu einem Angebot über einen neuen Ein-Jahres-Vertrag ungenutzt verstreichen lassen. Damit ist davon auszugehen, dass sich der polnische Nationalspieler in der neuen Spielzeit einem Klub in seiner Heimat anschließen wird. „Marcin Lijewski hat für den HSV Handball sehr viel geleistet und eine großen Anteil an den Erfolgen der letzten Jahre. Dafür sind wir ihm sehr dankbar und hätten auch gern noch ein Jahr mit ihm drangehängt. Es ist daher wirklich schade, dass er unser Angebot nicht angenommen hat“, so HSV-Präsident Matthias Rudolph, der anfügt: „Wir wünschen Marcin für seine Zukunft alles Gute und viel Erfolg in der Heimat.“

Dr. Oliver Dierk, der Mannschaftsarzt des HSV Handball, wurde zum Professor für Sportphysiotherapie berufen. Dieses Fach lehrt der 42-Jährige bereits seit Januar 2013 im Studiengang Physiotherapie DUAL an der hochschule 21 in Buxtehude, in dem die angehenden Physiotherapeuten den akademischen Abschluss als Bachelor of Science anstreben. Die Berufung zum Professor wurde im Rahmen einer Feierstunde in der hochschule 21 von Hochschulpräsident Professor Dr. Martin Betzler bekanntgegeben, der dazu sagte: „Dr. Dierk überzeugt durch seinen Werdegang und ist für unsere Hochschule eine ideale Verstärkung der Lehre in dem 2006 gestarteten Studiengang Physiotherapie DUAL. Mit seiner fachlichen Kompetenz, seiner praktischen Erfahrung und seinen Verbindungen in die Welt des Leistungssports erschließt er den angehenden Physiotherapeuten medizinisches Wissen und Spezialisierungsmöglichkeiten in einem Fachgebiet, das für diese Berufsgruppe immer mehr an Bedeutung gewinnt.“

Als gebürtiger Hamburger schloss Dr. Oliver Dierk auch sein Medizinstudium an der Universität Hamburg ab. Neben seiner ersten Stelle im AK Barmbek promovierte er zudem mit der Beurteilung ‚sehr gut‘ an der Universität Düsseldorf. 2002 wurde er Oberarzt für Orthopädie im AK Eilbek, bevor er 2008 als Leitender Arzt der Abteilung für Orthopädie und Sportorthopädie zum Albertinen Krankenhaus wechselte. Aber nicht nur in der Fach- sondern auch in der Sportwelt hat sich Dierk einen Namen gemacht: Bereits 1997 arbeitete er als Mannschaftsarzt des Eishockey-Teams Hamburg Crocodiles, und von 2000 bis 2010 war er der Teamarzt der Fußballer vom Hamburger SV. Seit 2003 ist Dr. Dierk der verantwortliche Mannschaftsarzt beim HSV Handball. In dieser Zeit sorgte er dafür, dass die verletzten Spieler möglichst schnell wieder fit wurden und leistete so seinen Beitrag zu allen bisherigen Titeln der Hanseaten.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK