Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
05.07.2013, 16:34 Uhr  //  Fußball

VfB, FC 95, Heide und Strand beim Volker Popp-Gedächtnisturnier

VfB, FC 95, Heide und Strand beim Volker Popp-Gedächtnisturnier
 Björn Nehlsen (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Niendorf – An diesem Samstag werden sich gleich vier Oberligisten miteinander messen. Aus vier verschiedenen Kreisen zusammen, kommen der VfB Lübeck, der FC Schönberg 95, der Heider SV und der NTSV Strand 08, der auch gleichzeitig Veranstalter des ersten „Volker-Popp-Gedächtnispokal“ ist.

Bei sonst keinem anderen Turnier in diesem Sommer sind so viele SH-Ligisten am Ball, wie in Niendorf. Frank Salomon (Manager und Trainer bei Strand 08) sagte zu HL-Sports: „Wir erwarten schönes Wetter und ein klasse Turnier zu Ehren Volker Popp‘s auf Top-Niveau. Auf der perfekten Sportanlage in Niendorf werden sich alle Teams und Zuschauer wohlfühlen.“ Hayri Akcasu, Halo Ali, Abdullah Sahin befinden sich noch im Urlaub. Robert Ritter (Achillessehne), Jan Stahl (Mittelfußbruch), Sebastian Gohrke (muss sich vermutlich einer Leisten-Operation unterziehen) und Patrick Piesker (bei der Militär-WM in Baku) können diesem Turnier nicht beiwohnen.

Thorsten Grümmer, Co-Trainer beim FC Schönberg freut sich auf das Messen mit den Teams aus der SH-Liga: „Für uns ist es eine gute Standortbestimmung vor einer schweren Saison, die uns bevorsteht.“ Nicht mit dabei sind verletzungsbedingt Rene Gradert (Sprunggelenk), Sascha Woelki (Fußbruch), Finn Piskol (Nasenbeinbruch), Jonni Jahnke und Jasim Niwar (beide Urlaub).

VfB-Trainer Denny Skwierczynski sieht das ähnlich: „Für uns ist das Turnier eine sportliche Herausforderung gegen Teams, die in der gleichen Klasse spielen und wollen unsere Leistung abrufen und erfolgreich bestehen. Wir unterstützen dieses Turnier, was sehr hochkarätig besetzt ist, auch weil Volker Popp über die Grenzen von Timmendorf bekannt war.“, sagte er gegenüber HL-Sports vor dem Turnier.
Verzichten muss der 39-jährige weiterhin auf Jan Lindenberg (Aufbautraining nach OP), Briant Alberti (Handverletzung) und Lukas Knechtel (Urlaub). Ansonsten sind alle Spieler fit und auch an Bord.

Es wird auch wieder eine Treffen mit alten Bekannten, denn Danny Cornelius und Markus Steinwarth kickten nicht allzulange her bei den Lübeckern. Cornelius spielte bis zur vorletzen und Steinwarth noch in der letzten Saison an der Lohmühle und nun an der Maurine. Auch Ugur Dagli kennt den VfB noch sehr gut. Bis vor ein paar Wochen spielte er in der U21 bevor er zum NTSV ging.

Die Eröffnung findet um 13.45 Uhr mit ein paar Worten von NTSV-Vorsitzenden Peter Danzeglocke statt, bevor es in die Partien geht, die je 2 x 25 Minuten dauern werden.

Die legendären Wurstpakete von der Firma Brandenburg werden übrigens den einen oder anderen Besucher beglücken, denn die werden unter den Zuschauern verlost. Das Schiedsrichter-Gespann besteht aus Anna-Lena Heidenreich, Ann-Kristin Wildfang und Andreas Rabe.

Der Spielplan, auf der Sportanlage an der Grundschule im Störtebekerweg 22 in 23669 Niendorf/ Ostsee, sieht wie folgt aus:

14.00 - 14.50 Uhr: NTSV Strand 08 - Heider SV
14.55 - 15.45 Uhr: VfB Lübeck - FC Schönberg 95
16.10 - 17.00 Uhr: Verlierer Spiel 1 - Verlierer Spiel 2
17.10 - 18.00 Uhr: Sieger Spiel 1 - Sieger Spiel 2

Wer ist Volker Popp und warum dieses Turnier? Das war die Frage, die sich viele in den letzten Tagen gestellt haben. Hier die Antworten:

Volker Popp war bis zu seinem Tode am 6. Juni 2012 Bürgermeister von Timmendorfer Strand und ab 1989 Kurdirektor des Ostseestädtchens. Fußball spielte der 1951 geborene sowohl  für den Heider SV als auch für Strand 08. Aus diesem Grund bestreiten auch diese beiden Mannschaften zu Ehren des gebürtigen Dithmarschener das Eröffnungsspiels zur Premiere dieses Turniers. Er war seit 1989 Mitglied beim NTSV und schob viele Projekte für den Verein an. 1989 die Einweihung des Kunstarsen OGT, 2003 die Einweihung der Sporthalle „Strand-Arena“ und die Einweihung des Kunstrasen-Kleinfelds, die Existenz der Flutlichtanlage auf dem Niendorfer Sportplatz, für die sich Popp bis zuletzt eingesetzt hat und die nun seit wenigen Wochen zur Verfügung steht. Der Kunstrasen in Timmendorf und die Erweiterung des Sport- und Jugendheims waren weitere Projekte, die der ehemalige Bürgermeister mit angeschoben, aber nun leider nicht mehr vollenden kann.

Volker Popp und seine Familie haben gewollt, dass anstelle freundlich zugedachter Blumen und Kränze anlässlich seiner Beisetzung vor einem Jahr dem NTSV Strand 08 eine Spende zu Gute kommen soll. Der Verein erkannte darin die ganz besondere Verbundenheit Popp‘s zum Sport im Allgemeinen und zum NTSV im Besonderen. Dafür bedankt  sich der Club bei Familie Popp sehr herzlich und möchte, in Abstimmung mit der Witwe, im Sinne ihres verstorbenen Gatten, damit eine Tribünenüberdachung für die Zuschauer als bleibende Erinnerung an ihren portfreund errichten lassen. Die Gemeinde Timmendorfer Strand die dazu die erforderliche baurechtliche Genehmigung erteilen muss, lässt sich aber hier anscheinend Zeit.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK