Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.07.2013, 20:56 Uhr  //  Fußball

SVE siegt gegen BU für guten Zweck und baut an der Zukunft

SVE siegt gegen BU für guten Zweck und baut an der Zukunft
 Stephan Russau (Bild) rk/sr/sve (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Eichede – Weil ein Vereinsmitglied der SG Union Grabau nach einer Weihnachtsfeier bei einem Unfall schwer verletzt wurde, trat Regionalligist SV Eichede heute zu einem Benefizspiel für den Verunfallten gegen den Hamburger Oberligisten Barmbek-Uhlenhorst an. Eine lobenswerte Aktion, die Trainer Oliver Zapel mit einem weiteren Vorbereitungstest verbinden konnte. SVE-Präsident Olaf Gehrken überreichte vor der Partie ein Trikot mit der Nummer 20 an den Kapitän der Grabauer, der für das nicht anwesenden Unfallopfer das Geschenk vor 300 Zuschauern entgegennahm.

Die Eicheder, die erst am Samstag beim Mercedes Beckmann Cup in Trittau erfolgreich auf Platz drei landeten, begannen das Spiel zielstrebig. Huseni brachte dabei in der achten Minute die 1:0-Führung zu Papier. In der 24. Minute machte ein weiterer Neuzugang mit VfB-Wurzeln das Spiel torreicher, denn Bento konnte zum 2:0 einnetzen. Neun Minuten später gelang dem BU-Kicker Twardawa der Ehrentreffer, was auch gleichzeitig den Pausenstand bedeutete. Jürgensen (56.) und Moritz Hinkelmann (87.) setzten das Endergebnis in Höhe von 4:1 fest.

Beim Fototermin wurde im Übrigen auch der langersehnte Trikotsponsor präsentiert. Der Computerhersteller „Acer“ ziert jetzt die Brust der SVE-Jerseys. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Ahrensburg und engagiert sich erstmalig im regionalen Fußball.Die Verhandlungen mit „Acer“ waren stets von gegenseitiger Wertschätzung geprägt und konnten vor kurzem positiv zum Abschluss gebracht werden. Generell ist diese Kooperation mittelfristig angelegt und soll über einige Jahre fortdauern. Die Trikotsponsoring-Bindung des Vereins ist erst einmal auf ein Jahr begrenzt.
„Schön, dass ein „Global-Player“, u.a. war „Acer“ auch einer der Hauptsponsoren der Olympischen Spiele 2010 in Vancouver und 2012 in London, unseren Verein in dieser bemerkenswerten Art und Weise unterstützt. Wir werten diese neue Partnerschaft auch als einen weiteren Beleg, dass unsere Vereinsarbeit auch überregional mehr und mehr Anerkennung findet“, kommentierte SVE-Präsident
Olaf Gehrken den neuen Deal des Regionalliga-Aufsteigers.

Das Ernst-Wagener-Stadion befindet sich derzeit im Zustand einer Baustelle (Foto). Der Gästeblock muss nach der Anordnung des Norddeutschen-Fußball-Verbandes eingezäunt werden, ebenso wie des Spielerzugangs zum Rasen. Ein ganz besonderes Highlight wird die verlängerte Sitztribüne sein, die dann etwa 1.000 Zuschauern einen neuen Komfort bieten wird. Die Bauarbeiten haben bereits zum Teil begonnen und sollen bis zum ersten Spieltag abgeschlossen sein.

SVE-Coach Zapel hatte in den letzten Wochen oftmals daraufhin hingewiesen, dass er seinen Kader auf der Torhüter-Position noch verstärken möchte.
Mit Julian Barkmann gelang es dem neuen SVE-Manager Frank Ockens, einen der Top-Torhüter Stormarns, der bisher beim SV Todesfelde in der Schleswig-Holstein-Liga gespielt hat, zu verpflichten.
Der Reinfelder Barkmann spielte bereits als B-Jugendlicher beim SV Eichede und wechselte dann in die A-Jugend-Bundesliga zu Holstein Kiel.
Der Kontakt zum SV Eichede und seinen Verantwortlichen riss in den letzten Jahren nicht ab, mit dem einen oder anderen aktuellen Eicheder Liga-Spieler ist Barkmann eng befreundet.
Der 20-Jährige machte in den Gesprächen mit dem SVE deutlich, dass er großes Interesse habe, für die Steinburger zu spielen. Er bedaure es, den SV Todesfelde so kurzfristig zu verlassen, hoffe aber, dass die Verantwortlichen des Segeberger Vereins Verständnis dafür aufbringen, dass er diese große Chance auf die 4. Liga jetzt wahrnehmen möchte.
Zapel geht fest davon aus, mit dieser Verpflichtung den bisher noch nicht nach seinen Vorstellungen verlaufenden Konkurrenzkampf zwischen jetzt vier Regionalligaambitionierten Torhütern neu zu entfachen, so dass während des Punktspielstartes am ersten August-Wochenendes auch diese Position im Kaders des SV Eichede angemessen besetzt ist.
Der SV Eichede plant langfristig mit dem 20-jährigen talentierten Stormarner Torhüter und hat Barkmann bis zum 30. Juni 2015 an den Verein gebunden. Er erhält die Rückennummer 25.

Vielleicht hat der neue Keeper seinen ersten Einsatz bereits am kommenden Mittwoch, wenn der SVE in Grande/ Kuddewörde in einem weiteren Test gegen den SV Blankenese antritt. Anstoß ist um 19.30 Uhr.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK