Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.07.2013, 22:30 Uhr  //  Fußball

Prominenz sah Siege von Pansdorf und Dornbreite beim Confima Cup

Prominenz sah Siege von Pansdorf und Dornbreite beim Confima Cup
 rk (Bild) + (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Der sechste Confima Cup am Steinrader Damm ist am Sonntag mit zwei Partien gestartet. Vor 120 Zuschauern konnte sich in der ersten Partie der TSV Pansdorf gegen den Klassenrivalen Rot-Weiß Moisling mit 3:1 (2:0) durchsetzen.

Die Pansdorfer begannen druckvoll und gingen bereits nach 15 Minuten mit 1:0 durch ein Tor von Hagen mit 1:0 in Führung. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Krüger auf 2:0. In der 53. Minute war es Gerlach, der die Jaacks-Elf endgültig mit seinem 3:0 auf die Gewinnerstraße schickte. Kallweit konnte in der 55. Minute noch den Ehrentreffer zum 1:3 für die Moislinger erzielen, bei dem es dann auch blieb. Albrecht hatte kurz vor Schluss zwar noch die Möglichkeit, den Pansdorfer Sieg auszubauen, doch erst scheiterte er nach einer Ecke mit dem Kopf am Pfosten, und kurz darauf aus Nahdistanz am RWM-Keeper. Ein verdienter Sieg, wie auch die beiden Co-Trainer der Teams gegenüber feststellten.
Björn David (Pansdorf) sagte zu HL-SPORTS: „Wir wollten nach dem 1:5 gegen Travemünde wieder etwas gut machen. Offensiv haben wir gut gearbeitet und dementsprechend war das ok für uns.“
Moislings Co-Trainer Marko Stern war nicht zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft und fand deutliche Worte: „Wir müssen zwar zwölf neue Spieler einbauen und haben die Geduld auch dabei, aber es fehlte an dem Biss von jeden einzelnen am heutigen Tage.  Der Kampf war nicht ok. Das spielerische stimmt und kommt von alleine, aber wir arbeiten daran und wir wissen, dass wir positiv zum Saisonstart hinarbeiten können.“

Der Gastgeber FC Dornbreite spielte nach einer Stunde Pause gegen den Verbandsligisten Eintracht Groß Grönau. Der FCD hatte das Spiel von der ersten bis zur letzten Minute absolut im Griff und ließ rein gar nichts anbrennen. Am Ende hieß es 5:1 (2:0) für die Maaß-Elf, die also gut in das eigene Turnier gestartet ist. In der neunten Minute verwandelte Kapitän Strehlau (Foto) einen Foulelfmeter zur 1:0-Führung für die Kicker vom Steinrader Damm. Multhaupt hatte seinen ehemaligen Mannschaftskameraden Sarikoc zuvor im Strafraum gelegt und dem tadellosen Schiedsrichter Hoffmann blieb nur noch die Möglichkeit, auf den Punkt zu zeigen. Das 2:0 von Rehberg in der 28. Minute, der aus spitzem Winkel Eintracht-Torhüter Spach auf dem falschen Fuß erwischte. Nach 37 Minuten erneuter Strafstoß nach Foul an Kalbau durch Strehlau, doch dieses Mal scheiterte er am Grönauer Schlussmann. Die Eintracht kam in der 43. Minute durch Moldenhauer zu einer Riesenchance, doch der Stürmer konnte den bereits am Boden liegenden Pekrun nicht überwinden, der mit einem hochgerissenen Arm den Ball von der Linie kratzen konnte, auch Moldenhauers Nachschuss landete nicht im Dornbreiter Netz. Nach dem Wiederanpfiff kam der große Auftritt von Zeh, der in der 53., 69. und 71. Minute einen lupenreinen Hattrick hinlegte. Da war das Spiel schon gegessen und der FCD lag mit 5:0 in Front. Erst eine Viertelstunde vor Schluss kam der Verbandsligist zu seiner ersten Chance in der zweiten Hälfte, doch Poch zielte aus halblinker zu genau, knapp über das Lattenkreuz des Dornbreiter Kasten. Ergebniskosmetik zum 1:5 aus Grönauer Sicht, betrieb in der 88. Minute Knöbel mit einem Schlenzer aus 18 Metern, über Pekrun hinweg, in den Giebel.

Gero Maaß war zufrieden und meinte gegenüber HL-SPORTS: „Das war das standardgemäße Ergebnis. Grönau hat in der zweiten Halbzeit mächtig abgebaut und brachte keine Gegenwehr mehr an den Tag.“ Sebastian Bielfeldt, Trainer bei den Grönauern, sagte nach dem Spiel: „Man hat gemerkt, dass wir gestern schon gespielt haben und auch nur zwölf Mann dabei hatten, aber in der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass wir nicht mehr hinterher kamen und chancenlos waren. Das geht so in Ordnung.“

Am Montag geht es um 18.45 Uhr am Steinrader Damm beim Confima Cup weiter, mit der Partie der VfB Lübeck U19 gegen Rot-Weiß Moisling.

Jörg Haase, FCD-Vereinspräsident, war nach dem ersten Turniertag zufrieden: „Mit dem Auftritt von unserer Mannschaft bin ich zufrieden. Der Zuschauerzuspruch hätte etwas besser sein können, aber wenn man bedenkt, dass wir nach Pansdorf und MuM-Cup das dritte Turnier in Folge austragen, kann man verstehen, dass es jetzt etwas abebbt. Das ist nicht schlimm und wir haben ja auch noch ein paar Tage mit spannenden Spielen vor uns.“

Prominenten Besuch konnte man dennoch verzeichnen. SPD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Baasch ließ es sich nicht nehmen, nach seinem Urlaub gleich wieder einen Sportplatz zu besuchen. Er verriet zu HL-SPRORTS aber auch noch folgendes: „Die zweite Motivation war natürlich den Sohn meiner Partnerin spielen zu sehen, der bei Groß Grönau spielt.“ Zur neuen SH-Liga war sein Tipp wie folgt: „Natürlich gehen wir mit der Hoffnung in die neue Saison, dass der VfB Lübeck sein Intermezzo wieder ausbügelt, aber auch hier müssen die Spiele erst gespielt werden. Wir werden sehen, wer am Ende oben steht.“

Das Altherren-Turnier am Freitagabend gewann die erste Mannschaft des FCD im Endspiel gegen Olympia Bad Schwartau mit 2:0. Den Ostsee Cup der Freizeitmannschaften gewannen am Samstag die „Annaconda Fightting Dillers“ im Finale gegen „Die Gebrechlichen“.

Der Ausgleich: Jason Horst zum 1:1 Es kracht mal wieder beim 2:1 Weil es so schön war: Nochmal Kracht zum 3:1 Michael Chvostek stellt den zwei Tore Abstand wieder her Moritz Meyer zum 5:3 in Unterzahl Wynia/Kracht zum 6:4-Endstand
Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK