Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
20.07.2013, 09:48 Uhr  //  Fußball

Pokalknaller am Steinrader Damm – Eichede kommt zum FCD

Pokalknaller am Steinrader Damm – Eichede kommt zum FCD
 Björn Nehlsen (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck/ Eichede – Heute um 16.00 Uhr steigt der große Pokalknaller am Steinrader Damm, wenn der SH-Meister und Regionalliga-Aufsteiger SV Eichede beim FC Dornbreite zu Gast ist. Es geht um den Einzug in das Landespokal-Viertelfinale, wo schon der Drittligist Holstein Kiel (6:0 gegen PSV Neumünster) auf eine der beiden Mannschaften wartet. Lübecks Trainer Gero Maaß war nach dem 1:7 beim Confima Cup am Donnerstag enttäuscht und kündigte Konsequenzen an „So darf man sich nicht präsentieren“, waren sich FCD-Chef Jörg Haase und sein Trainer Maaß einig. Am Freitag konnte der Mix aus SH- und Verbandsliga-Truppe gegen den TSV Pansdorf (6:1) wenigstens noch den dritten Platz holen. Heute wird allerdings eine andere Mannschaft auf dem Platz stehen. Nicht dabei sind beim FCD Seebauer, Paz Dias (Urlaub) sowie Brahmstedt (Prellung) Da der Rasenplatz noch gesperrt ist, wird auf dem Kunstrasen gekickt.

Bei den Eichedern konnte unter der Woche ein letzter Test vor dem Pokalspiel in Grande gegen den SV Blankenese mit 6:1 gewonnen werden. Die Tore erzielten Bento (2), Kummerfeldt, Huseni, Heitbrock und Bahn. Fehlen werden im Pokal Lechler, Jacob Rienhoff, Sebastian Meyer, Koops, Krajinovic, Maltzahn, Güzel, Sejdiu. Da der SVE drei Spiele parall hat, wird der Restkader gesplittet und jeweils mit Minimalbesetzungen auflaufen. In Dornbreite bekommen ein paar Jungs die Chance, sich für den Punktspielstart zu empfehlen. Mit dabei sind in jedem Fall die Neuverpflichtungen Meyer, Barkmann und Heitbrock. „Bei den vielen fehlenden müssen wir schon einen richtig guten Tag erwischen, um Dornbreite zu schlagen. Der Fokus liegt bei uns aber nach wie vor auf der Vorbereitung auf die Saison. Deswegen hängen wir die Wertigkeit des Pokalspiels auch nicht zu hoch auf. Aber natürlich wollen wir gewinnen!“, sagte der Trainer Oliver Zapel am Freitag zu HL-SPORTS.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK