Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
20.07.2013, 17:59 Uhr  //  Fußball

Dornbreite schlägt Eichede im Landespokal und freut sich auf Kiel

Dornbreite schlägt Eichede im Landespokal und freut sich auf Kiel
 svm (Bild) rk/svm (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Lübeck – Der FC Dornbreite hat am Samstagnachnachmittag die Sensation perfekt gemacht. Die Kicker vom Steinrader Damm schlugen den Favoriten und Regionalligisten SV Eichede vor 300 Zuschauern mit 1:0 (1:0). Das Tor erzielte Nils Gramckau in der sechsten Minute.

Das Spiel begann gleich mit einem Paukenschlag für die Stromarner, denn nach einer Kalbau-Ecke von rechts verlängerte Rehberg mit dem Kopf und Gramckau hechtete den Ball aus zehn Metern unhaltbar ins lange Eck des Eicheder Tores. 1:0 für den FC Dornbreite nach sechs Minuten.
Der SVE dann mit ihrer ersten Möglichkeit durch Kossowski, der nach einer Bento-Flanke den Kopfball nicht im Tor von Pekrun unterbringen konnte. Nur fünf Minuten später war es dieses Mal Bento selbst, der nur die Latte mit einem Kopfball traf. Im direkten Gegenzug traf Zeh im Strafraum nicht ganz das Leder, nachdem Schlichte ihn mit einem Freistoß in Szene setzte. Es blieb bei der Dornbreiter Führung. Daran änderte auch Huseni in der 32. Minute, als er das Gehäuse nur knapp verfehlte. Selim Sarikoc setzte sich wiederum im direkten Gegenangriff gegen zwei Eicheder Spieler durch, doch Torhüter Barkmann lenkte seinen Schuss gerade noch zur Ecke. Zur Halbzeit ein nicht unverdiente Führung für die Lübecker, wobei sich ein Klassenunterschied nicht bemerkbar machte. Auch die Maaß-Jungs waren gegenüber dem Siebenbäumen-Spiel nicht wiederzuerkennen.

In der zweiten Hälfte erwischten die Hausherren wieder den besseren Start. In der 63. Minute kam Schlichte im Eicheder Strafraum zu Fall, doch ein Pfiff blieb aus. Wieder war es Schlichte, der in der 71. Minute einen Freistoß direkt auf Rehbergs Kopf setzte, doch der Ball sprang nur knapp über die Latte. Eine Minute später startete Keller von der Mittelline auf das Eicheder Tor, doch im Abschluss traf er den Ball nicht richtig, so dass Barkmann keine Schwierigkeiten damit hatte.
Dann machte der Regionallist Druck und kam in der 74. und 75. Minute zu drei großen Möglichkeiten. Doch Heitbrock, Seiler und Fischer verpassten den Ausgleich. Noch einmal Heitbrock in der 82. Minute, doch sein Schuss ging knapp am Kasten vorbei. Der FCD mit der letzten Chance der Partie. Zeh mit einem Konter doch auch hier konnte der SVE-Schlussmann retten. Danach war Schluss.

SVE-Coach Oliver Zapel war nach dem Spiel stinksauer und sprach von der schlechtesten Partie unter seiner Leitung. Sein gegenüber Gero Maaß war natürlich hochzufrieden uns lobte die Wiedergutmachung aus dem Siebenbäumen-Spiel.

Damit treffen die Lübecker im Landespokal-Viertelfinale zu Hause auf Drittligisten Holstein Kiel. Vermutlich schon am nächsten Wochenende. Ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Jörg Haase (FCD-Präsident) sagte nach dem Sieg zu HL-SPORTS: „Das war genial. Dieser Sieg war verdient. Jetzt freuen wir uns auf Holstein.“

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK