Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
21.07.2013, 20:39 Uhr  //  Fußball

30 Tore beim Sommercup in zwei Spielen

30 Tore beim Sommercup in zwei Spielen
 rk (Bild) + (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Lübeck – Beim 2. Intersport-Profimarkt Sommercup von Rot-Weiß Moisling kamen die 150 Zuschauer voll und ganz auf ihre Kosten. In zwei Begegnungen bei über 30 Grad durften sie dabei genau 30 Tore bestaunen.

Im ersten Spiel trafen bei brütender Hitze die SH-Liga-Mannschaft des SV Eichede und der Verbandsligist Sereetzer SV aufeinander. Die Stormarner, die mit sieben Oberliga- und vier ambitionierten Regionalligaspielern zum Turnier anreisten konnten in der ersten Halbzeit überzeugen. So dann auch die schnelle Führung, die Bahr bereits nach neun Minuten erzielte. Stobbe traf sogar in der 40. Minute zum 2:0 für den SVE. Die Kabinenansprache bei den Sereetzern, wo Trainer Ronny Tetzlaff sogar mitkickte, musste wohl gewirkt haben, denn kurz nach Wiederanpfiff kam Boye zum Abschlusstreffer für die Ostholsteiner. Kayahan besorgte sogar den Ausgleich zum 2:2 in der 65. Minute. Kohlmann nach 82. Minuten wieder mit der SVE-Führung zum 3:2, doch Spieler-Trainer Teztlaff verwandelte nur drei Minuten später einen Foulelfmeter zum 3:3-Endstand.
In dem vorsorglichen Entscheidungsschießen war es dann Regionalliga-Keeper Berndt, der erst einen Elfmeter von Paasch hielt und dann selbst das entscheidende Tor zum 7:6 schoss (Foto), bevor er den letzten Schuss von SSV-Torhüter Ciesler zusätzlich hielt.

Berndt sagte nach der Partie zu HL-SPORTS: „Wir haben den Gegner in der ersten Halbzeit im Griff gehabt und haben zu wenig daraus gemacht. Die harte Vorbereitung merkt man jetzt schon etwas und die Formkurve sackt etwas ab, aber das ist nur im Moment so und wird wieder besser.“

Im zweiten Spiel ging es für Gastgeber RW Moisling gegen Eintracht Groß Grönau in einem reinen Verbandsliga-Duell der anderen Gruppe um die ersten Punkte. Dabei erwischten die Grönauer den besseren Start. Jansen traf in der 14. Minute zum 0:1 für die Gäste. Jan Bornemann ließ die Moislinger Hoffnung kurzfristig aufkeimen, als er in der 23. Minute den Ausgleich markierte. Dann zwei Minuten der schlafenden Laszig-Elf. Borja (35.) und Moldenhauer (37.) ließen die Eintracht schon als sicheren Sieger aussehen, doch in der Halbzeit muss RWM-Coach Norbert Laszig die richtigen Worte gefunden haben, denn danach war Bär (57.) durch einen Foulelfmeter erfolgreich. Nachdem Marc Bornemann im weiteren Verlauf der Partie eine hundertprozentige Chance freistehend aus zwei Metern verpasste, durfte er seinen Patzer in der 82. Minute wieder gut machen und traf zum 3:3, was auch gleichzeitig den Endstand bescherte.
Also ging es auch hier in das Elfmeterschießen, was Moisling mit 9:8 für sich entscheiden konnte. Nur Knöbel verschoss bei den Grönauern als letzter.

RWM-Trainer Laszig sagte nach der Partie zu HL-SPORTS: „Wir haben Grönau mit zwei Toren mit individuellen Fehlern beschenkt, die wir noch ablegen müssen. Wir hatten uns viel vorgenommen und sind dennoch behebig ins Spiel gekommen. Das habe ich meinen Jungs in der Halbzeit auch klar gemacht. Wir konnten dann aber doch Moral beweisen und unseren Fans zumindest kämferisch etwas bieten können. Das wir das formelle Elfmeterschießen dann gewonnen haben, ist für den Kopf wichtig, da wir 16 neue Spieler einbauen müssen und daraus ein Team formen müssen, welches in der Verbandsliga mithalten kann.“

Am Montag geht um 19.00 Uhr mit der Partie Sereetzer SV gegen SH-Ligist Strand 08 am Brüder-Grimm-Ring weiter in der Gruppe B.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK