Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
22.07.2013, 00:00 Uhr  //  Fußball

Kanutour, TraWo und Stadionübernachtung - Training mal anders

Kanutour, TraWo und Stadionübernachtung - Training mal anders
 Christoph Kugel (Bild) F. Möller/rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Ein Trainingslager gibt es in der Vorbereitung auf die neue Saison in diesem Jahr beim VfB Lübeck nicht. Doch Not macht erfinderisch und so entwickelte die sportliche Leitung um die Trainer Denny Skwierczynski und Wolf Müller ein Alternativprogramm.

Nicht das Konditionstraining, keine Spielformen, keine Taktikschulung - nein, Teambuilding stand dabei im Mittelpunkt. Von Samstagfrüh bis Sonntag war der gesamte Kader zusammen. Ein Programmpunkt war dabei eine gemeinsame Kanutour (Foto) mit einem gemeinsamen Grillen beim Platzwart Torsten Kastens, ein anderer die Übernachtung in der Mannschaftskabine des eigenen Stadion nachdem man gemeinsam über die Travemünder Woche ging. Sonntagfrüh wurde dann noch ausgiebig gefrühstückt.

Müller sagte am Sonntagabend zu HL-SPORTS: „Ein rundum gelungener Team-Tag, der uns alle wieder ein Stück näher zusammengebracht hat. Dies gilt sowohl für die Mannschaft und das Trainerteam, als auch für das Team um die Mannschaft. Wir bedanken uns bei Orthomol-Sport für die Unterstützung bei der Umsetzung des Tages.“

Auch die beiden Offensiv-Kräfte Henrik Sirmais und Andre Senger waren begeistert. „Das war sehr geil. Das Wetter war super und die Stimmung war auch bombastisch. Es war auf jeden Fall eine rundum gelungene Aktion.“, meinte Sirmais und Senger stand in dem nichts nach und beschrieb die abwechslungsreiche Idee wie folgt: „Ein rundum gelungener Tag, der uns als Mannschaft näher zusammen gebracht hat. Der Sinn und Zweck der Geschichte, dass wir die neuen Spieler besser kennenlernen und andersrum natürlich ebenso ist perfekt aufgefangen. Das Kanufahren war im Großen und Ganzen recht cool, die Strecke jedoch zu lang. Anschließend das Grillen bei Thorsten war superlecker, die Versorgung war 1A! Den Abend haben wir dann in Travemünde ausklingen lassen. Für uns war in einer Bar eine kleine Sitzecke reserviert. Die Mannschaft, Trainer, Manni, Stabe, ein paar Fans und Jörg Franke waren da und haben das ein oder andere Getränk gemeinsam getrunken. Wir bedanken uns bei allen beteiligten für die Unterstützung. Meine Gruppe ist leider letzter geworden. Aber wir lassen das demnächst nochmal prüfen.“

Am kommenden Wochenende geht es für die Skwierczynski-Truppe bereits schon in der nächsten Pokalrunde (Viertelfinale) weiter gegen den TSV Kropp. Der genaue Spieltermin steht noch nicht fest. Die Grünweißen möchten gerne wieder am Freitagabend spielen. Es wird in Kürze mit der Bekanntgabe gerechnet.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK