Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.07.2013, 11:40 Uhr  //  Football

Seals starten mit Heimspiel in zweite Saisonhälfte

Seals starten mit Heimspiel in zweite Saisonhälfte
 Seals (Bild) L. Hollfoth (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Lübeck - Am kommenden Samstag, den 27. Juli, empfangen die Lübeck Seals auf dem heimischen Confima Field die noch sieglosen St. Pauli Buccaneers und beenden mit dem Kickoff um 17 Uhr ihre Sommerpause.

Während sich die Buccaneers in Schweigen hüllen und seit Beginn der Saison nur wenig Aufsehen erregt haben, scheinen die Seals hoch ambitioniert das Ende der Sommerpause herbei zu sehnen. Mit den Buccaneers kommt der, tabellarisch gesehen, leichteste Gegner in dieser Saison auf das Confima Field und \"die ersten Trainingseinheiten der Seals nach der Pause haben gezeigt, dass sich alle Spieler gepflegt und fit gehalten haben und hoch motiviert sind die anstehende Partie zu gewinnen\", fügt Lukas Hollfoth (Seals-Presse) hinzu.  

Verzichten müssen die Seals allerdings auf Defensive Coordinator Don Willis und Runningback Josh Simmons. Die Lübecker mussten sich leider von Willis und Simmons vor der zweiten Saisonhälfte verabschieden. Für Willis entstanden in den vergangenen Wochen Probleme bei seiner Wohnsituation und entschied sich parallel dazu vor den Traualtar zu treten. Aufgrund dieser Umstände wurden Gespräche geführt, die zu der einvernehmlichen Trennung führten. Josh Simmons, der in den Vereinigten Staaten als Fitness- und Personaltrainer tätig war, bekam kürzlich ein Jobangebot aus seiner Heimat zugesandt, welches er nicht ausschlagen konnte und erklärte betroffen, dass er den Heimweg antreten muss.

Headcoach Jörn Maier: \"Wir werden Coach Willis und Josh Simmons sehr vermissen, denn beide sind besondere Persönlichkeiten und wir sind ihnen für ihr Engagement zum Dank verpflichtet. Es scheint kaum möglich, Josh auf der Runningbackposition zu ersetzen, doch Mathias Esau hat im bisherigen Verlauf der Saison bewiesen, dass er sich nicht hinter dem US-Amerikaner verstecken musste\".

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK