Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
03.08.2013, 20:06 Uhr  //  Fußball

FCD nach 7:1-Starterfolg sensationell Spitzenreiter

FCD nach 7:1-Starterfolg sensationell Spitzenreiter
 Björn Nehlsen (Bild) rk/svm (Text) // hlsports.de

Werbeanzeige

Lübeck – Der FC Dornbreite ist der erste Tabellenführer der SH-Liga-Saison 2013/14. Vor 100 Zuschauern am Steinrader Damm deklassierte die Mannschaft von Trainer Gero Maaß TuRa Meldorf mit 7:1 (3:0).

Kolja Schlichte beflügelt von seinem gestrigen Geburtstag machte sich gleich nach vier Minuten ein eigenes Geschenk. Am Mittelkreis an den Ball gekommen, legte er sich das Leder etwas zu weit vor. TuRa-Keeper Tobias Westphalen stürmte heraus, doch der Lübecker war einen Tick schneller dran und tickte das Spielgerät mit der Pike am Meldorfer aus 35 Metern vorbei, der nach und nach so langsam ins Tor kullerte (Foto). 1:0 für den FCD – Startschwierigkeiten sind was anderes.

In der zehnten Minute stockte Maaß der Atem, als sein Torhüter Philipp Manzow, der für den verletzten Jan Pekrun spielte, im Missverständnis mit Sascha Strehlau stand. Ian-Prescott Claus profitierte davon und schnappte sich die Kugel um vor dem leeren Kasten genau zu zielen. Statt des sicheren Ausgleichs zum 1:1 traf er wie in Burgsmüller-Manier den Pfosten. Unglaubliche Szenen in den ersten Minuten der Begegnung.

Maaß sagte nach dem Spiel zu HL-SPORTS: „Das hätte vielleicht auch anders ausgehen können, wenn Meldorf das Ding da macht.“ Aber es kam ja anders.

In der 15. Minute traf Bastian Zeh zum 2:0 und Kapitän Sascha Strehlau machte vor der Halbzeit noch das 3:0 durch einen direkt-verwandelten Freistoß von der linken Strafraumgrenze.

Mit einem beruhigenden Drei-Tore-Vorsprung ging es in den letzten Speilabschnitt, wo der FCD richtig aufdrehte. Zeh erhöhte in der 56. Minute auf das verdiente 4:0 bevor er in der 70. Minute nach einer klasse Partie für Selin Sarikoc ausgewechselt wurde. Zwischenzeitlich traf Schlichte noch die Unterkannte der Latte mit seinem Schuss aus zwölf Metern und musste im Gegenzug zuschauen, wie der Meldorfer Claus den Ehrentreffer erzielen durfte.

Sarikoc! Sarikoc! Sarikoc! Diesen Namen musste der Stadionsprecher und Vereinspräsident Jörg Haase danach in der 77., 79. und 87. gleich noch einmal durchsagen und zwar als Hattrick-Torschützen.

Das 5:1 bereitete Marcel Brahmstedt vor und legte auf. Sarikoc brauchte nur noch an Westphalen vorbeischieben. Das 6:1 sowie das 7:1 ähnelte sich sehr. Beide Male passte Kevin Rehberg direkt auf den Mann mit der Nummer 17, der keine Probleme hatte, die Dinger zu machen.

7:1 am Ende. Was für ein Start. Tabellenführer der SH-Liga. Die Freude in Dornbreite war nach dem Sieg riesengroß. Maaß sagte: „Wir waren stark und haben den Ball laufen lassen. Jetzt hat man gesehen, was wir können, auch wenn Meldorf zu keiner Zeit etwas dagegen setzen konnte.“

Mittwoch geht’s weiter für die Maaß-Truppe und wenn am Sonntag nichts weiter in den anderen zwei Spielen passiert gehen die Dornbreiter vor Preetz und dem VfB Lübeck als Spitzenreiter in den zweiten Spieltag. Das wird eine ganz interessante Partie beim TSV Kropp, denn die haben beim Preetzer TSV mit 5:0 eine deutliche Klatsche bekommen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK