Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.01.2013, 12:35 Uhr  //  Sportmix

Tennis-Damen besiegen Club zur Vahr

Tennis-Damen besiegen Club zur Vahr
 Tennis Wahlstedt (Bild) Jörn Boller (Text) // tennis-wahlstedt.de

Werbeanzeige

Wahlstedt - Die Nummer eins, Carolin Schmidt, hatte keine Mühe mit Frederike Putthoff, der sie gerade einmal vier Spiele „gönnte“. Nach 6:1 im 1. Satz ließ Schmidt die Zügel etwas schleifen, wodurch ihre Gegnerin mit 2:1 in Führung ging, doch dann nahm Schmidt wieder Fahrt auf und schloss den zweiten Satz mit 6:3 ab. Coach Mara Nowak war hochzufrieden: „Caro hat sich in den letzten Monaten deutlich weiterentwickelt. Insbesondere ihr Aufschlag kommt jetzt noch besser.“ Die 16-jährige Amelie Intert hatte im letzten Jahr monatelang mit hartnäckigen Schmerzen im Rücken zu kämpfen. Ihre Odyssee durch Arzt- und Physiotherapiepraxen hatte inzwischen Erfolg: Als Ursache wurde eine starke Zerrung der tiefliegenden Bauchmuskulatur diagnostiziert, deren Scherzen in den Rücken ausstrahlten. Nun ist sie beschwerdefrei und wieder voller Tatendrang. Trotzdem hatte Intert zunächst Schwierigkeiten gegen Maren Tiedjen ins Spiel zu finden: „Maren knalle mir die Bälle nur so um die Ohren. Das waren Kononenkugeln. Doch mit der Zeit konnte ich mich darauf einstellen und dann machte sie auch mehr Fehler.“ Am Ende siegte „Amo“ mit 6:3, 6:3. Schon am Donnerstag startet sie mit ihrem Trainer Binh Bui nach Belek (Türkei), wo sie zwei ITF-Turniere bestreiten wird.
Die beiden „Routiniers“ Tina Zimmermann (6:3, 6:4 gegen Stefanie Krohe) und Katharina Brown (6:4, 6:2 gegen Sally Thomas) spulten ihr Pensum gewohnt souverän herunter, ohne je in Gefahr zu geraten, das Match zu verlieren. So war nach den Einzeln die Messe bereits gelesen.
„Die Doppel-Paarung Carolin Schmidt und Katharina Brown hat Zukunft. Die harmonieren prima“, war Nowak von ihrem ersten Doppel begeistert, das sich sicher 6:1, 6:0 gegen Putthoff/ Thomas durchsetzte. Aber auch das zweite Doppel, in dem Amelies ältere Schwester Luise Intert zum Einsatz kam, überzeugte. Nowak: „Da führten wir schon fünf zu null und da ist es natürlich schwer die Konzentration zu wahren. Aber das haben die beiden klasse hinbekommen, insbesondere da ich das gegnerische zweite Doppel sogar stärker als deren erstes Doppel angesehen habe.“ 7:6, 6:4 besiegten Intert/ Zimmermann die Bremer Paarung Tiejen/ Krohe und machten das 6:0 perfekt.
Sonntag um 11:00 Uhr kommt mit dem DTV Hannover den nächste Aufsteiger an die Nordlandstrasse.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK