Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.08.2013, 00:00 Uhr  //  Eishockey

Freezers unterliegen bei Titelverteidiger Lulea

Freezers unterliegen bei Titelverteidiger Lulea
 HARDT/Hamburg Freezers (Bild) Freezers (Text) // hamburg-freezers.de

Werbeanzeige

Hamburg - Die Hamburg Freezers haben ihre erste Partie der European Trophy 2013 verloren. Bei Lulea Hockey, Gewinner des europäischen Wettbewerbs im Vorjahr, unterlagen die Norddeutschen mit 1:3 (0:1, 1:2, 0:0).

In einem temporeichen ersten Drittel mit Chancen auf beiden Seiten gingen die Gastgeber durch Linus Klasen (16.) in Führung. Diese konnte Lulea im zweiten Drittel ausbauen: Linus Persson (21.) erhöhte direkt nach dem Wechsel, Daniel Mannberg (37.) traf zum 3:0. Doch auch die Freezers erspielten sich einige Möglichkeiten und nutzen nur elf Sekunden später einen Schuss von David Wolf (37.) zum Anschlusstreffer. Da Kevin Schmidt nur den Pfosten des gegnerischen Tores traf, ging Hamburg mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die zweite Pause. Im letzten Drittel fielen keine weiteren Treffer.

Am Mittwoch reisen die Freezers zurück nach Hamburg, am Donnerstag steht um 17 Uhr ein Eistraining in der Volksbank Arena auf dem Programm. Das nächste Spiel der European Trophy bestreiten die Männer von Benoit Laporte am Sonnabend, 17. August 2013 um 18.30 Uhr in Bremerhaven gegen das finnische Team Kärpät Oulu.

Stimmen zum Spiel

Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Das war ein schweres Spiel. Lulea war ein wenig besser unterwegs, man hat gemerkt, dass es unser erstes Spiel war. Defensiv müssen wir uns noch in unserem System zurechtfinden, vor dem gegnerischen Tor unsere Chancen besser nutzen. Dennoch war das heute ein guter Start in die Saison, ich bin zufrieden mit dem Einsatz meiner Jungs.“

Christoph Schubert (Kapitän Hamburg Freezers): „Wir sind etwas schwer ins Spiel gekommen, haben uns über die Dauer der Partie dann aber an das neue System und das Tempo gewöhnen können. Die neuen Jungs im Team haben sich gut eingefügt und auch neben dem Eis merkt man, dass wir zusammenwachsen. Für das erste Spiel vor heimischer Kulisse am Sonnabend nehmen wir uns natürlich einen Sieg vor und ich denke, dass wir dort unsere Leistung mit Sicherheit steigern werden.“

Endergebnis

Lulea HF – Hamburg Freezers 3:1 (1:0, 2:1, 0:0)

Aufstellungen

Lulea HF: Bellissimo (Rautio) – Fransson, Skrbek; Sandström, Oskarsson; Hjelm, Gunnarsson; Kukan, Mannberg – Klasen, Olausson, Forsberg; Ca. Abbott, Ch. Abbott, Persson; Ledin, Trukhno, Sundh; Fabricius, Fogström, Hedmann

Hamburg Freezers: Treutle (Langmann) – Ejdepalm, Westcott; Schmidt, Roy; Schubert, Bettauer; Walter, Stas – Wolf, Festerling, Flaake; Madsen, Dupuis, Mitchell; Pettinger, Jakobsen, Oppenheimer; Krämmer, Cabana, Möchel

Tore

1:0 – 15:09 – Klasen (Olausson, Mannberg) – EQ
2:0 – 20:17 – Persson (Fransson) – EQ
3:0 – 36:02 – Mannberg (Ch. Abbott, C. Abbott) – EQ
3:1 – 36:13 – Wolf (Festerling, Flaake) – EQ

Schüsse

Lulea: 29 (13-9-7) – Hamburg: 20 (9-8-3)

Strafen

Lulea: 8 Minuten – Hamburg: 16 Minuten

Zuschauer

3326

Schiedsrichter

Tobias Björk, Linus Öhlund (Yletyinen, Käck)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK