Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.08.2013, 10:59 Uhr  //  Fußball

FCD mit neuem Mut nach Pokalerfolg am Samstag gegen Aufsteiger

FCD mit neuem Mut nach Pokalerfolg am Samstag gegen Aufsteiger
 Christoph Kugel (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Lübeck – 6:2 hieß es am Ende im Kreispokal der ersten Runde am Mittwoch gegen den Kreisklassen-Club TSV Dänischburg. Gero Maaß (Trainer FCD) war trotz sechs fehlender Stammkräfte zufrieden und sagte zu HL-SPORTS: „Die jungen Wilden sind auch mal zum Zug gekommen und haben eine gute Leistung gezeigt.“ Seebauer, Brahmstedt, Strehlau, Zeh, Rehberg, Schlichte und Pekrun wurden dort geschont und nun soll es mit dem frischen Wind in der SH-Liga am Samstag im Heimspiel gegen den TSV Schilksee um 16.00 Uhr am Steinrader Damm weitergehen. Nils Gramckau befindet sich dann auf einem Studienlehrgang und wird nicht auflaufen. Ebenso fraglich immer noch Jan Pekrun, der zwar schon wieder mittrainiert, aber noch leichte Beschwerden hat. Kolja Schlichte wird wohl definitiv noch ausfallen.

Nach dem Kickstart gegen Meldorf und dem hervorragenden Sieg bei Flensburg 08 ist die Maaß-Elf aber wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt. Gegen Hagen Ahrensburg und Eichede II setzte es zwei knappe Niederlagen. „Wir haben noch nicht die Konstanz um solche Spiele für uns zu entscheiden“, sagte Maaß nach dem Pokalspiel am Mittwoch und fügte hinzu: „es fehlt auch teilweise an der Einstellung und unserem Abwehrverhalten, was man gegen Dänischburg wieder gut erkennen konnte.“
Nun soll gegen den Aufsteiger Schilksee die Wende eingeläutet werden. Die Kieler stehen relativ ausgeglichen auf Platz zwölf nach jeweils zwei Niederlagen und Unentschieden sowie einem Sieg gegen den SV Todesfelde.

Maaß sagte vor dem Spiel zu HL-SPORTS: „Wir müssen die Konstanz reinbekommen, die wir in den ersten Spielen gezeigt haben. Es macht sich jetzt auch das verletzungs- oder urlaubsbedingte Fehlen einiger Spieler in der Vorbereitung bemerkbar. Trotzdem kann es nicht sein, dass wir so einen Einbruch bekommen haben.“

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK