Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.01.2013, 23:44 Uhr  //  Eishockey

Bremen an die Wand gespielt - Zweiter Platz im Visier

Bremen an die Wand gespielt - Zweiter Platz im Visier
 Nica Fotografie (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Timmendorfer Strand - Am Freitagabend empfingen die Eishockey-Jungs vom EHC Timmendorfer Strand 06 den Tabellenvorletzten der Oberliga Nord Weser Stars Bremen. Jeff Maronese, der wiederverpflichtete Kanadier, konnte dieses Spiel endlich mit von der Partie sein, da seine Spielgenehmigung vom kanadischen Verband erst am vergangenen Mittwoch eintrudelte. Dafür fehlten den Timmendorfern Torhüter Rieck, Horst, Schroeder, Koubenski, Overbeck und Krützfeldt. Voutilainen durfte nach seiner Sperre aus dem Spiel gegen die Crocodiles wieder dabei sein und machte im Verlauf des Abends noch von sich reden.
 
In dem Spiel der fairsten beiden Teams der Liga, ging es vor 477 Zuschauern im ETC an der Ostsee im ersten Drittel schon hoch her. Bereits nach vier Minuten schlug es bei Timmendorfs Goalie Föllmer (Foto) ein und Vizarri markierte die frühe 0:1-Führung für die Weser Stars. Unbeschadet überstanden die Bremer die erste Strafe des Spiels gegen ihren Spieler Münchberg wegen Hakens in der zehnten Minute und konnten selbst kurz darauf sogar mit 0:2 davonziehen. Torschütze nach Zuspiel von Maier war Schön.

Geschockt von dem frühen und nicht zu erwartenden Rückstand gegen den nur mit zehn Spielern angereisten Bremer Club, fingen sich die Beach Boys schnell und konnten in der 15. Minute durch Voutilainen nach Pass von Herrmann den Anschlusstreffer setzen. 1:2 also im Eispalast. Nur 14 Sekunden später in der 16. Minute, kam es zum 2:2 Ausgleich durch Röhrl.
Noch im Jubel versunken, mussten die Ostsee-Jungs weitere 28 Sekunden das 2:3 durch Vizarri hinnehmen. Munter ging es in der gleichen Minute weiter, nämlich nur zwölf Sekunden später, konnten die Fans zu Hause wieder feiern. Das 3:3 fiel durch Herrmann nach Zuspielen von Voutilainen und Klupp.

Mit einer zweiten Strafe in der 20. Minute gegen den Bremer Torschützen Schön ging es in die Kabinen. 3:3 nach dem ersten Drittel.
Noch im Powerplay zu Beginn des zweiten Drittels klatschte der Puck in der ersten Minute des zweiten Drittels nach einem EHCT-Schlagschuß an den Bremer Pfosten. Voutilainen war es aber, der die Timmendorfer in der 23. Minute mit 4:3 Führung in Führung schoss. Paepke musste dann als erster EHCT-Spieler wegen Haltens in der 25. Minute auf die Strafbank. Die Unterzahl wurde schadlos überstanden und als Paepke von der Strafbank kam, hatte er bei einem Konter die Chance zum 5:3-Führungstreffer, doch er scheiterte am guten Bremer Goalie Jar, der sein Team vorerst vor größerem Schaden bewahrte.
Nach einer kurzen Verschnaufpause für beide Teams, spielte Moritz Meyer in der 30. Minute auf Voutilainen und der schob locker zum 5:3 ein. Nur eine Minute später war es Maronese, der den Puck in das Bremer Tor zum 6:3 lupfte. Das erste Tor für den neuverpflichteten Kanadier. Elf Sekunden später war es wieder Voutilainen, der mit seinem vierten Tor am Abend für die Beach Boys das 7:3 erzielte. Und wieder war es Voutilainen, der in der 35. Minute Jar beim 8:3 keine Chance ließ. Drei Sekunden vor der Pausensirene war es Schnabel, der auf 9:3 erhöhte.

Damit ging es in die letzte Drittelpause. Voutilainen mit vier Treffern im zweiten Drittel, der explodierende Beach Boy des Abends.

Munter ging es im dritten Drittel an der Ostsee weiter und die Timmendorfer nutzen die Unterlegenheit der Bremer Weser Stars eiskalt aus. In Überzahl, nach Strafe gegen Weser Stars-Spieler Riese in der 43. Minute wegen Beinstellen, war es Patrick Saggau, der knapp am Tor von Jar vorbeizog und sich somit bis dahon nicht in die Torschützenliste eintragen durfte. Schön musste für die Bremer im direkten Anschluss an die abgelaufene Strafe gegen Riese wegen Stock-Check in die Kühlbox und die Timmendorfer konnten das Powerplay nahtlos fortführen. Herrmann, nach einem Abpraller von Jar, zur 10:3 Führung - ein Überzahl-Tor, welches man in den letzten Spielen eher selten bei den Timmendorfern sehen durfte. Vielleicht die Schwäche des EHCT 06 in dieser Saison. Noch im Torjubel ließ Klupp den Stadionsprecher nicht ausreden und machte 26 Sekunden später das 11:3 für die Gösch-Truppe, so dass die Fans wieder einen Doppelpack feiern konnten.
In der 54. Minute erhielten die Weser Stars einen Penalty nach Foul von Maronese wegen Beinstellen, den die Bremer durch Meinhardt nicht verwandeln konnte. Gebert fing den Schuss mit der linken Hand ab und konnte den acht-Tore-Vorsprung festhalten.
Marco Meyer erhöhte drei Minuten vor Schluß noch auf 12:3 nachdem ihm Röhrl und Marones assistierten. Doch dann durfte sich Patrick Saggau doch noch in die Liste der Torschützen einragen und mit seinem Tor zum 13:3 nach Pässen von Schnabel und Klupp den Endtstand gegen die Bremer Weser Stars fixieren.

EHCT-Trainer Sven Gösch sagte nach dem Spiel auf der Pressekonferenz folgendes: \"Vom Ergebnis her ok. Bremen hat mit zehn Leuten vernünftiges Eishockey gespielt und waren sehr fair.\"

Am Sonntag um 18 Uhr treffen die beiden Mannschaften dann im Rückspiel wieder aufeinander, in dem sich die Timmendorfer eine gute Ausgangsposition in der Meisterrunde der Oberliga Nord schaffen können. Am Freitag, den 18.01.2013 um 20 Uhr, haben die Beach Boys dann zu Hause die Gelegenheit sich für die 1:8-Schlappe vom letzten Sonntag bei den Rostock Piranhas zu revanchieren.

Chancen auf Platz zwei der Oberliga Nord können sich die Beach Boys wieder ausrechnen, denn der Hamburger SV verlor in einem harten Spiel beim Tabellenschlußlicht Crocodiles Hamburg mit insgesamt 29 Strafen und 145 Strafminuten überraschend mit 3:5. Somit beträgt der Abstand zwischen dem Dritten EHCT und dem davorliegenden HSV nur noch sieben Punkte bei sieben ausstehenden Spielen für die Ostsee-Cracks und nur noch zwei Spielen für die Hamburger. Eine echte Chance für das Team von Sven Gösch.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK