Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.08.2013, 16:05 Uhr  //  Fußball

Schönberg und Rostock mit sechs Toren im Landesderby

Schönberg und Rostock mit sechs Toren im Landesderby
 Jens Upahl (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Schönberg – Im Palmberg-Stadion trennten sich am Sonntagnachmittag der FC Schönberg 95 und Hansa Rostock II am dritten Spieltag der Oberliga Nordost vor 363 Zuschauern im Landesderby mit 3:3 (2:1). Sven Wittfot, sportlicher Leiter der Maurine-Kicker sagte nach dem Spiel zu HL-SPORTS: „Wir haben uns nach dem 3:1 einlullen lassen und waren einfach zu Grün, um den Sack zuzumachen.“

Der Start begann gut für die Schönberger. Sascha Woelki flankte in der ersten Minute von der rechten Seite doch Bastian Henning verpasste knapp. Da hätte es schon die Führung für die Gastgeber können. In der vierten Minute dann die Rostocker mit ihrer ersten Möglichkeit, doch Dennis Srbeny’s Heber erkannte 95-Keeper Denis Klassen und ließ sich nicht verschaukeln. Nur zwei Minuten später mussten die Gastgeber nach einer Ecke von Martin Pett im zweiten Versuch klären. Wieder Pett mit einer Flanke, die Henry Haufe in der zehntn Minute mit seinem Kopfball zum Glück für die Schönberger nur an die Latte setzte. Nur zwei Minuten später patzte Hansa-Schlussmann Tobias Werk nach einem Abspiel, dass Kristof Rönnau abfängt und alleine auf das Tor zugeht. Der Schönberger Stürmer spielte den 25-jährigen Keeper aus und schob ins kurze Eck zum 1:0 für die 95er ein. Doch die Freude hielt nicht lange, denn Selcuk Tildim legte vor Klassen quer zum freistehenden Haufe, der das 1:1 in der 17. Minuten markierte. Drei Minuten später hatte Klassen Probleme nach einem Hansa-Freistoß, doch mit vereinten Kräften konnte die Chance zur Ecke geklärt werden, die für die Gäste nichts einbrachte. Danach wurde es etwas ruppig und Schiedsrichter Florian Markohoff musste einige gelbe Karten verteilen. Drittliga-Leihgabe Rick Greenen (27.) und Maurice Eusterfeldhaus (29.) traf es nach jeweiligen Foulspiel an Danny Cornelius und auf Rostocker Seite und Rene Gradert stoppe Manfred Starke, ebenfalls runtergekommen aus der Ersten von Hansa, mit einem Foul in der 30. Minute und kassierte dafür eine Verwarnung.
Werk im FCH-Tor machte nicht sichersten Eindruck, denn wieder leistete er sich einen Lapsus gegen Bastian Henning, doch Werk konnte gerade eben noch retten. In der 36. Minute musste sich Klassen in einen Schuss von Srbeny werfen, der Nachschuss von Tildim gingweit drüber. Rönnau dann wieder in der 38. Minute, der heute zum zweiten Mal jubeln durfte nachdem er ein Rückspiel auf Werk erlief und dem Schlussmann des FC Hansa Rostock keine Chance ließ. 2:1 für den FCS.
Fünf Minuten vor der Pause hatten Henning und Rönnau wieder eine gute Möglichkeit, doch der Abseitspfiff des Unparteiischen ließ kein Tor zu.
Doppelchance für die Hausherren kurz vor der Pause. Erst scheiterte Masami Okada mit seinem Versuch und kurz danach Henning an Werk.
Mit einer nicht unverdienten 2:1-Führung für die Mannschaft von Axel Giere ging es danach in die Pause, da die Gäste mit ihren Chancen und ihrer bestimmten Spielweise fahrlässig umgingen.

Im zweiten Durchgang hätte es nach drei Minuten Spielzeit bereits die 3:1-Führung für die Schönberger fallen müssen, doch die Flanke von Marcus Steinwarth köpfte Rönnau aus Nahdistanz in die Arme von Werk. Doch in der 54. Minute machte Henning es mit dem dritten Treffer für die Schönberger dann perfekt und brachte seine Farben auf die Siegerstraße. 3:1 nach einer Flanke von Cornelius und einem abgeblockten Rönnau-Schuss, wo Henning im Nachsetzen traf.
Die Rostocker wollten danach wieder rankommen und ließen sich auskontern. Cornelius und Okada konnten jedoch nicht zum Abschluss kommen. Der FCH mit mehr Druck und einem Eckball, der auf dem Kopf von Philipp Nauermann landete, doch sein Versuch ging neben das Tor von Klassen. Tildim (65.) auf Rostocker Seite und Steinwarth (67.) kamen danach zu Möglichkeiten, die aber nicht auf der Anzeigentafel vermerkt wurden. Die nicht aufsteckenden Gäste setzten nach und Haufe traf in der 70. Minute zum 3:2-Anschlußtreffer.
Nur drei Minuten später gab es Elfmeter für Hansa. Henning legte den eingewechselten Can Kalkavan im Schönberger Strafraum. Klassen konnte den gegebenen Strafstoß von Pett nicht halten. Also stand es 3:3 eine Viertelstunde vor dem Ende im Palmberg-Stadion und alles war wieder offen.
Rostock danach mit dem Willen zum Sieg in Persona Starke. Doch Klassen konnte die abseitsverdächtige Position des Drittligaspielers Starke in der 77. Minute zu nichte machen. Auf der anderen Seite musste sich Eusterfeldhaus in einen Schuss (83.) von Rönnau werfen. Cornelius versuchte es noch einmal in der 86. Minute mit einem Volleyschuss nach einer Flanke von Marco Pajonk etwas überhastet und trifft das Tor nicht. Daniel Bendlin musste kurz danach mit Gelb-Rot vom Platz. Eine Minute vor dem Ende scheiterte Rönnau freistehend an Werk und der Nachschuss von Pajonk ging weit über das Tor. Danach war auch Schluss.

Statiskik:

FC Schönberg 95: Klassen, Woelki (79. Wahab), Steinwarth, Roennau, Müller, Bendlin, Cornelius, Lindemann, Gradert (63. Sahmkow), Henning (79. Pajonk), Okada

Hansa Rostock II: Werk, Eusterfeldhaus, Pägelow, Nauermann, Pett, Starke, Haufe (90. Borchert), Geenen, Srbeny, Tidim (71. Kalkavan), Krauße (63. Köller) – Reserve: Schütz, März, Uecker, Richter

Schiedsrichter: Markhoff (Sukow)

Zuschauer: 363

Tore: 1:0 Rönnau (12.), 1:1. Haufe (17.), 2:1 Rönnau (38.), 3:1 Henning (54.), 3:2 Haufe (70./ FE), 3:3 Pett (73.)

Gelbe Karten: Geenen (27.), Eusterfeldhaus (29.) Gradert (29.), Bendlin (38.), Okada (45.), Bendlin (72.)

Gelb-Rote Karten: Bendlin (88.)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK