Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.08.2013, 00:00 Uhr  //  Sportlerportrait

Martin Waschul: „Wer austeilt, muss auch einstecken können“

Martin Waschul: „Wer austeilt, muss auch einstecken können“
 Christoph Kugel (Bild) HL-Sports (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Lübeck - Im Jahr 2012 kam Martin Waschul aus Wilhelmshaven zum Handball-Bundesligisten nach Schwartau. Sofort zeigte Waschul seine Qualitäten in der Abwehr und ist vor allem als Führungsspieler nicht mehr aus der Mannschaft wegzudenken. Auch in schwierigen Phasen ist „Waschi“ immer präsent und geht vorne weg. Zur neuen Saison ist er von VfL-Coach Torge Greve nach dem Weggang von Matthias Hinrichsen zum neuen Mannschaftskapitän bestimmt worden. Heute steht der gelernte Industriekaufmann HL-SPORTS Rede und Antwort im Sportler-Portrait.

Name: Martin Waschul

Geburtstag: 02.08.1988

Geburtsort: Demmin

Größe: 196 cm

Gewicht: 102 kg

Position: RL/RR

Trikotnummer: 18

Verein: VFL Bad Schwartau

Frühere Vereine: SV Einheit Demmin, Fortuna Neubrandenburg, HC Empor Rostock, Doberaner SV, SV Anhalt Bernburg, Wilhelmshavener HV

Privat mache/ bin ich gerne: in der Natur, unternehme was mit Freunden, shoppen

Lieblingsgericht: Wildspezialitäten mit Klößen und Mischgemüse

Lieblingsgetränk: Eistee

Lieblingsmusik: nichts Spezielles - alles was aktuell \"in ist\"

Lieblingsfilm: Hangover

Lieblingsort: -

Haustier: Nacktschnecke „Rudi“ von Kalle ;-)

Meine Vorbilder in der Jugend: Stefan Kretzschmar

Mein schönstes Erlebnis im Sport: ... da gibt es mehrere...

Das Besondere in einem Spiel für mich war: ... „Siege sind immer schön!!!“

Ich möchte mit meinem Team und auch persönlich in Zukunft folgendes erreichen: schnellstmöglich den Klassenerhalt sichern + Verletzungsfrei bleiben

Ich spiele am liebsten in und warum: ???

Trainingsmotto: „Wer austeilen kann, muss auch einstecken können!“

Wo ich gerne einmal spielen möchte: -

Ich habe eine Freundin: ja

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK