Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.01.2013, 21:40 Uhr  //  Eishockey

3:4 - Freezers verlieren in Köln

3:4 - Freezers verlieren in Köln
 HARDT/Hamburg Freezers (Bild) Freezers (Text) // hamburg-freezers.de

Werbeanzeige

Hamburg - Die Hamburg Freezers haben ihre Partie des 37. Spieltages verloren. Am Sonntagabend unterlagen die Norddeutschen bei den Kölner Haien mit 3:4 (2:1, 0:2, 1:1). Die Tore für die drittplatzierten Hamburger markierten Jerome Flaake, David Wolf und Mathieu Roy.

Vor 11.127 Zuschauern in der Lanxess Arena gingen die Kölner Haie in Führung: John Tripp (1.) erkämpfte sich hinter dem Gehäuse von Freezers-Torhüter Dimitrij Kotschnew den Puck, umkurvte das Tor und netzte zur Führung ein. Die Freezers hatten keine zwei Minuten später ihre Antwort parat: Topscorer Jerome Flaake (3.) traf mit einem flachen Schuss zum 1:1-Ausgleich. Es entwickelte sich eine umkämpfte und intensive Partie, in der die Freezers sich mehr Spielanteile erarbeiteten und folgerichtig in Front gingen: Wieder war die Topreihe der Hamburger erfolgreich, dieses Mal hieß der Torschütze David Wolf (10.) – der Treffer ähnelte stark dem ersten Tor der Haie, nur dass deren Keeper Danny aus den Birken einen Schuss zwischen die Schoner hinnehmen musste.

Nach dem ersten Wechsel drängten die Gäste auf das nächste Tor, welches allerdings die Kölner markierten: Charlie Stephens (25.) traf zum 2:2 direkt in den Winkel. Nur fünf Minuten später waren erneut die Gastgeber am Zug, als Philip Riefers (30.) einen Konter zum 3:2 abschließen konnte. Zu Beginn des Schlussabschnitts waren die Freezers gewillt, den erneuten Ausgleich herzustellen, doch wieder lag der Puck im eigenen Kasten. Ein Pass von Andreas Holmqvist (47.) landete am Schlittschuh von Hamburgs Nico Krämmer und rutschte von dort über die Torlinie. Die Gäste zeigten sich jedoch unbeeindruckt und stellten nur 55 Sekunden später den Anschluss her – Mathieu Roy (48.) hieß der Torschütze. Hamburg war nun am Drücker, verpasste jedoch mehrere gute Möglichkeiten auf den erneuten Ausgleich. Ein bitteres Ende nahm das Spiel für Marius Möchel: Der Stürmer erlitt bei einem Check eine Knieverletzung, musste das Spiel daraufhin beenden und wird sich am Montag einer Kernspintomographie unterziehen.

Am Montag ist kein Training, am Dienstag steigt die Übungseinheit in der Volksbank Arena um 17 Uhr. Das nächste Spiel der Hamburg Freezers findet am kommenden Freitag, 18. Januar statt. Um 19.30 Uhr ist dann der Tabellenführer aus Mannheim zu Gast in der o2 World Hamburg.

Stimmen zum Spiel

Benoît Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Trotz der Niederlage bin ich sehr zufrieden mit unserer heutigen Leistung. Wir haben alles gegeben und stark gekämpft. Natürlich tun uns die verletzten Spieler vor allem gegen ein Team wie Köln weh, aber das soll keine Ausrede sein.“

Patrick Köppchen (Verteidiger Hamburg Freezers): „Wir haben wirklich gut gespielt, deshalb ist es frustrierend, mit null Punkten nach Hause zu fahren. Der Unterschied war, dass Köln seine Chancen genutzt hat. Uns hingegen hat einfach die Kaltschnäuzigkeit gefehlt, zudem haben wir ein, zwei Fehler zu viel gemacht.“

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK