Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.08.2016, 22:56 Uhr  //  Fußball

VL: VfB II und FCD im Gleichschritt – Last-Minute-Tor rettet Phönix

VL: VfB II und FCD im Gleichschritt – Last-Minute-Tor rettet Phönix
 Thore Jürgensen (Bild) sk (Text) // www.hlsports.de


Pölitz – Die nächste Englische Woche stand heute auf dem Plan. Für die Mannschaften ging es in der zweiten Woche in den vierten Spieltag, an dem es eine Veränderung an der Spitze gab und ein Team, was die ersten Punkte einfahren konnte.

Der TSV Pansdorf reagierte auf die Niederlage vom Wochenende gegen Phönix und punktete beim SSV Pölitz. Für Preußen Reinfeld setzte es im vierten Auswärtsspiel der Saison die zweite Niederlage, zudem fehlen im nächsten Spiel zwei Akteure aufgrund von Platzverweisen. Im Spiel zwischen dem FC Dornbreite und dem Sereetzer SV entschied Marvin Worreschck mit seinem Tor das Spiel zugunsten des FCD, der auch sein viertes Spiel gewann. Die Aufsteiger aus Sereetz warten weiterhin auf die ersten Punkte. Die Partie am Rugwisch zwischen dem TSV Travemünde und dem 1. FC Phönix Lübeck endete 2:2, nachdem die Montekicker ein 0:1-Rückstand drehen konnten, glichen die Adlerträger kurz vor dem Abpfiff aus und sicherten sich einen Zähler. Eintracht Groß Grönau feierte gegen Rot-Weiß Moisling, das bisher zuhause ungeschlagen war, den ersten Saisonsieg und die ersten Punkte der Saison. Der neue Spitzenreiter VfB Lübeck II gewann sein Heimspiel gegen Aufsteiger TSV Bargteheide deutlich mit 5:2 (3:0) und übernimmt somit aufgrund der aktuell besseren Tordifferenz die Tabellenführung in der Verbandsliga Süd-Ost.


Nach den Spielen holte HL-SPORTS die Stimmen der Verantwortlichen ein:

SSV Pölitz – TSV Pansdorf 2:2 (1:1)
Tore: 0:1 Liebenau (10.), 1:1 (23.), 2:1 (51.), 2:2 Manthe (60.)

Dennis Jaacks (TSVP): „Hinten zwei Geschenke verteilt und bei den Gegentoren zu passiv. Vorne einen zu wenig gemacht. Folgerichtiges 2:2 und leider erneut nur ein Punkt für unser Konto!“

VfL Tremsbüttel – SV Preußen Reinfeld 1:0 (1:0)
Tor: 1:0 Kühn (39.) - G/R: Schecke (66., Preußen), R: Böckelmann (67., Preußen)

Ronny Tetzlaff (SVP): „Es scheint der Wurm bei uns drin zu sein. Ich weiß aber woran es liegt, das wir solche Spiele momentan nicht für uns entscheiden können. Und das besprechen wir innerhalb der Mannschaft. Trotzdem geht es weiter. Wir werden da schon wieder hin kommen, wo wir sein wollen, aber dafür brauchen wir noch ein paar Wochen.“

Sereetzer SV – FC Dornbreite 0:1 (0:0)
Tor: 0:1 Worreschck (62.)

Björn Blechenberg (SSV): „Ein klasse Auftritt meiner Mannschaft, mit dieser Leidenschaft, Laufbereitschaft, Geilheit auf Fußball werden wir bald die ersten Punkte holen!“

Sören Warnick (FCD): „Wir haben immer Warnungen ausgesprochen, das nicht alles Gold ist was glänzt. Heute ist es passiert. Meine Mannschaft hat alles vermissen lassen, was sie kann. Null Leidenschaft und darüber bin ich richtig sauer! Sereetz hätte ein Punkt verdient gehabt! Das Glück war auf unserer Seite heute. Ich hoffe die Mannschaft begreift es, was heute passiert ist!“

TSV Travemünde – 1. FC Phönix Lübeck 2:2 (0:0)
Tore: 0:1 Barsuhn (64.), 1:1 Kindler (81.), 2:1 Zeh (83.), 2:2 Paz-Dias (90.) - R: Mecker (45., Phönix) – Besondere Vorkommnisse: Bade (Phönix) hält Elfmeter von Grieger (TSV, 45.)

Axel Junker (TSVT): „Einfach nur bitter nach diesem Spielverlauf. Bekommen in Überzahl das 0:1 per Sonntagsschuss, behalten aber den Kopf oben und drehen das Ding tatsächlich zum 2:1 durch Kindler und Zeh und bekommen dann mit der allerletzten Aktion ein abgefälschten Schuss. Aufgrund der zweiten Hälfte hätten wir die Punkte verdient gehabt, dafür können wir uns heute nichts kaufen. Aber ich habe zum ersten Mal wieder das auf dem Platz gesehen, was uns stark macht: Unbändiger Wille, absolute Bereitschaft und ein Miteinander. Es kommen die Spiele, wo wir uns genauso belohnen werden.“

Dirk Brestel (1. FC): „Mit dem Punkt können wir sehr gut leben, zumal wir eine Halbzeit in Unterzahl spielen mussten. In der ersten Halbzeit hätten wir den einen oder anderen Spielzug vernünftig bis zum Ende durch spielen müssen . Freuen tut es mich, dass Bade mit seinem ersten Ballkontakt den von Grieger geschossenen Elfmeter halten konnte. Hingegen leid tut es mir, dass die Anwendung der neuen Regeln meines Erachtens vom Schiedsrichter nicht angewendet wurden und unserem Torwart rot statt gelb gegebenen wurde. Die Jungs haben nie aufgesteckt und sich den Punkt redlich nach dem Platzverweis erkämpft. Travemünde hat aber auch nie aufgegeben, am Ende mit nur einem Punkt da zu stehen tut sicher weh. Ich bin mir aber sicher, dass diese Truppe noch für einige Überraschungen in der Liga sorgen wird. Hierfür wünsche ich Ihnen alles Gute.“

RW Moisling – Eintracht Groß Grönau 1:2 (1:1)
Tore: 0:1 Posanski (15.), 1:1 Karakus (45.), 1:2 Grant (64.)

Sven Sercander (RWM): „Umkämpftes Spiel mit dem bitteren Ende für uns. Aber kein unverdienter Sieg für Groß Grönau.“

Dennis Keske (EGG): „Dreckiger Sieg! Auch wenn wir wesentlich mehr Spielanteile und auch die besseren Chancen hatten, mussten wir leider bis zum Ende zittern, da wir wieder extrem fahrlässig mir unseren Chancen umgegangen sind. Hinten haben wir relativ wenig zugelassen, so dass der Sieg sicherlich verdient war, auch wenn das erste Tor aus einer strittigen Situation entstanden ist, aber Grant war hier in vollem Lauf und konnte nicht sehen, dass auf der anderen Seite des Platzes ein Spieler von Moisling am Boden lag. Hier wünschen wir gute Besserung und Moisling viel Erfolg in den kommenden Wochen.“

VfB Lübeck II – TSV Bargteheide 5:2 (3:0)
Tore: 1:0, 2:0 Damm (21., 41.), 3:0, 5:0 Ismail (44., 51.), 4:0 Gottschalk (47.), 5:1 (71.), 5:2 (80.)

Nils Lange (VfB II): „Wir haben den Gegner 60 Minuten lang durch gutes gemeinschaftliches Auftreten nicht zur Entfaltung kommen lassen und uns durch schön heraus gespielte Tore belohnt. Im Anschluss zu viele Unkonzentriertheiten im Spielaufbau und die Gegentreffer kassiert. Weiter akribisch im Training arbeiten und mit Vorfreude in das nächste Spiel gegen Tremsbüttel gehen!“


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK