Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
06.09.2013, 12:33 Uhr  //  Fußball

Alle Mann an Bord beim FCD - Samstag kommt Todesfelde

Alle Mann an Bord beim FCD - Samstag kommt Todesfelde
 Björn Nehlsen (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – In den letzten Jahren kickten beide Vereine im Bezirk etliche Male gegeneinander. Hier kam es wieder immer wieder zu erstaunlichen Ergebnissen, die aber doch beide Teams mal als Sieger und mal als Verlierer vom Platz ließ. Nun kam es im vergangenen Jahr zum ersten Aufeinandertreffen der beiden Vereine FC Dornbreite und SV Todesfelde in der fünften Liga. Beide Male konnten hier die Todesfelder am Ende jubeln. Beim Hinspiel in Lübeck gab es eine knappe 3:4-Niederlage für den FCD. Dennis Studt köpfte nur drei Minuten vor dem Abpfiff den Siegtreffer für die Mannschaft von SVT-Trainer Sascha Sievers. Beim Rückspiel im Joda-Sportpark sah es bis zur Pause ebenfalls nach einem Remis aus, doch im zweiten Durchgang schafften die Segeberger noch zwei Buden und gewannen das Prestigeduell mit 4:2.

Das soll sich am Samstag ändern, denn das Team von Gero Maß ist heiß auf die Revanche. Dieses Mal dürfte es ein noch engeres Spiel werden, denn die Lübecker stehen in der Tabelle vor der Sievers-Elf. Beide haben zehn Punkte auf dem Konto und schnuppern noch an den oberen Plätzen. Die Todesfelder haben zwar einen Sieg mehr auf dem Konto, aber durch die Nichtmeldung der notwendigen Schiedsrichter wurden dem Verein drei Zähler mit Beginn der Spielzeit abgezogen. Sievers startete also mit minus drei Punkten in die Saison.
Wer nach 90 Minuten das Feld als Sieger verlässt, dürfte einen großen Schritt nach vorne gemacht haben.

Ein Sieg für den FCD ist drin. Vor alle weil alle fit und an Bord sind. Auch Andre Kalbau scheint auch wieder genesen zu sein. Sebastian Hippel (sportlicher Leiter) sagte: „Wir treten Samstag mit voller Besetzung an.“ Und sein Trainer ist sich sicher: „Todesfelde wird uns alles abverlangen. Sie haben eine ähnliche Spielanlage wie wir. Deshalb wird es nur mit 110 % Einsatz gehen“ sagte Maaß  nach dem Donnerstagstraining zu HL-SPORTS. Hippel verriet, dass die Mannschaft am Samstag gemeinsam brunchen wird und sich so für das Spiel stärken wird.

Todesfelde verstärkte sich zuletzt noch mit dem 20-jährigen Finn Peters, der nach eine Fußballpause an die Dorfstraße zurückgekehrt ist. Thomas Piper kam vom SV Eichede, dafür aber verließen Leistungsträger aus der letzten Saison wie Marc Jürgensen oder Julian Barkmann den Club Richtung SVE. Zuletzt konnte der SVT gegen Husum (5:1) und bei Strand 08 (1:0) zwei Erfolge feiern. Davor gab es eine Last-Minute-Pleite gegen den TSV Altenholz durch ein Kopfballtor von Björn Kastner in der 89. Minute und man verlor die Partie mit 1:2. Trotz alledem ist Oliver Zebold bei den Segebergern brandgefährlich. In sieben Spielen steuerte der 27-jährige fünf Tore bei. Hier ist die Maaß-Elf gewarnt. Aber auch die Dornbreiter können mit Bastian Zeh einen Torgaranten vorzeigen. Der 30-jährige Stürmer traf sogar achtmal in der aktuellen Saison. Bereits dreimal sogar doppelt.

Eine interessante Begegnung, die die Zuschauer am Samstag um 16.00 Uhr am Steinrader Damm erleben dürften.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK