Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
10.09.2013, 14:29 Uhr  //  Handball

Oberliga: ATSV gewinnt - Lübeck 76 und VfL Bad Schwartau II nicht

Oberliga: ATSV gewinnt - Lübeck 76 und VfL Bad Schwartau II nicht
 Björn Nehlsen (Bild) Kurt Biester (Text) // www.hlsports.de


Lübeck/ Stockelsdorf/ Bad Schwartau – An diesem Wochenende sollten nun die drei Handball-Mannschaften aus dem Lübecker Raum, bei den Damen (Lübeck 76 und ATSV Stockelsdorf) wie auch die Herren (VfL Bad Schwartau II), ihren zweiten Spieltag absolvieren.
Nach dem gemischten Erfolgen (Sieg, Unentschieden und Niederlage) des ersten Spieltages sollte nun der zweite Spieltag schon einmal zeigen, wo die Reise in dieser Saison hingehen wird.
Der ATSV Stockelsdorf konnte in Tarp mit einem Sieg überzeugen, die anderen Teams mussten eine Heimniederlage hinnehmen.


Handball Oberliga der Damen 2. Spieltag:

Lübeck 76 – AMTV Hamburg 12:19 (6:9)

Gegen die kompakte und robuste Abwehr der Gäste aus Hamburg wollte einfach kein richtiger Spielfluss aufkommen und es wurden immer wieder auch klarste Chancen liegen gelassen.
Der Angriff wirkte streckenweise ratlos, was der Gegner seinerseits bestrafte und so bereits zur Halbzeit mit einem 9:6 in die Kabine gehen konnte.
Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten Halbzeit und es wurden erneut nur sechs Tore erzielt.
Die Mannschaft war vor heimischem Publikum so hoch motiviert, konnte aber leider nicht überzeugen.
„Eine gute Abwehrleistung bei einer desolaten Angriffsleistung, dieses ist einfach zu wenig.“, resümierte Trainer Piotr Szynwelski. „Ein solches Spiel darf sich keinesfalls wiederholen, daran müssen wir nun die Woche arbeiten“, erklärte er gegenüber HL-SPORTS.
Am nächsten Samstag ist der SC Alstertal- Langenhorn in Lübeck zu Gast.

Torschützen für Lübeck 76: Lea Knop (3), Ricarda Ludewig (3), Svenja Eckert (2), Svenja Möller (2), Johanna Brandt (1), Marie Schreiber (1)


HSG Tarp-Wanderup - ATSV Stockelsdorf 25:32 (8:15)

Der jungen Tarper Truppe wurde bereits in den ersten 15 Minuten des Spiels, durch eine aggressive und kompromisslose Abwehr der Zahn gezogen, die heimische Halle als Sieger zu verlassen.
Aus dieser Abwehr wurde die Führung konstant bis zur Pause auf 15:8 ausgebaut.
Trainer Nicolai Schmidt nutze die zweite Halbzeit nun dazu, allen Spielerinnen Spielanteile und somit Spielpraxis für die nächsten Aufgaben zu verschaffen.
Dieses hatte aber keinen Einfluss auf die Dominanz des Spiels der Stockelsdorfer.
„Ich habe das Gefühl, wir wachsen langsam zu einer homogenen Einheit zusammen“, erklärte Trainer Nicolai Schmidt HL-SPORTS. Am nächsten Sonntag gibt es die erste Standortbestimmung in der Stockelsdorfer Halle, wenn der TSV Altenholz, ein Titelfavorit, seine Visitenkarte abgibt.

Die Torschützen für den ATSV Stockelsdorf: Anja Krönert (9), Susen Langanke (9/6), Johanna Pollaks (4), Claudia Duhr (3), Sara Tuschnik (2), Jill Möller (2), Verena Aktürk (1), Jule Masurek (1), Svenja Glas (1)


Handball Oberliga HH-SH der Herren 2. Spieltag:

An diesem Wochenende hieß es gegen den zweiten Aufsteiger, den TSV Alt Duvenstedt nach der Auftaktniederlage anzutreten, leider sprang erneut kein Sieg heraus.

VfL Bad Schwartau II – TSV Alt Duvenstedt   27:28 (15:13)

Es war ein recht ausgeglichenes Spiel, in dem der VfL Bad Schwartau II den besseren Start für sch verbuchen konnte. Das Spiel war geprägt von einem aufopferungsvollen Kampf der „Jungen Wilden“ des VfL gegen die vor Routine nur so strotzenden Gäste aus Alt Duvenstedt.
Zur Pause lag der VfL verdient mit 15:13 in Führung.
Nach der Pause wurde lediglich vergessen, den Sack zuzumachen, es wurden einige klare Chancen nicht verwertet. Dadurch kam der Gegner wieder ins Spiel und konnte Tor um Tor aufholen und selbst in Führung gehen.
Als Sekunden vor dem Schlusspfiff der VfL den Ausgleich zum 27:27 erzielt hatte, schien ein Punkt zu Hause zu bleiben. Nun zeigte sich die ganze Routine der Gäste, die durch eine schnelle Mitte das glückliche Siegtor zwei Sekunden vor dem Ende erzielten.
„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat über die gesamte Spielzeit gekämpft und hätte den Punkt verdient gehabt. So stehen wir erneut mit leeren Händen da, das müssen wir schnell aus dem Kopf bekommen und nach vorne schauen“, erklärte Trainer Mirko Baltic gegenüber HL-SPORTS.
Trainer Mirko Baltic hob aus dieser geschlossenen Mannschaftsleistung den Torhüter Tjorven Homberg besonders hervor, da er eine herausragende Leistung an diesem Tag erbracht hat.
Am nächsten Samstag heißt es wieder auswärts bei der SG Wift in Neumünster anzutreten.

Torschützen für den VfL Bad Schwartau II: Kim Reiter (8), Tobias Harter (6), Freddy Hartz (5), Alex Mendle (3), Socrates de Oliviera (2), Jonas Engelmann (2), Yannik Wilts (1)


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK