Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
14.09.2013, 08:23 Uhr  //  Eishockey

Hamburg Freezers verlieren beim Ligaauftakt in München

Hamburg Freezers verlieren beim Ligaauftakt in München
 HARDT/Hamburg Freezers (Bild) Freezers (Text) // hamburg-freezers.de


Hamburg - Die Hamburg Freezers haben einen erfolgreichen Start in die 20. DEL-Saison verpasst. Beim EHC Red Bull München verloren die Norddeutschen mit 2:3 n.V. (1:1, 1:0, 0:1, 0:1). Die Tore für die Hamburger erzielten Kevin Schmidt und David Wolf.

Vor 6142 Zuschauern in der Münchner Olympiaeishalle entwickelte sich von Beginn an eine offene Partie, in der beide Mannschaften den Weg nach vorne suchten. Trotz guter Möglichkeiten auf beiden Seiten dauerte es bis zur 17. Spielminute bis der erste Treffer fiel: In Überzahl brachte Kevin Schmidt die Gäste aus dem Norden in Führung. Diese sollte aber nur kurze Zeit Bestand haben, nur Sekunden vor der Pausensirene kamen die Münchener durch Wozniewski (20.) zum 1:1-Ausgleich.

Im zweiten Durchgang hatten die Gäste zunächst mehr vom Spiel und gingen durch David Wolf (24.) wieder in Führung. Den umgehenden Ausgleich konnte Freezers-Schlussmann Niklas Treutle verhindern, als er einen Penaltyschuss von Thomas Holzmann abwehrte (25.). So gelang es den Hamburgern, mit einer knappen Führung in die Pause zu gehen. Zu Beginn des dritten Drittels gerieten die Freezers schnell in doppelte Unterzahl, diese nutzen die Münchener zum 2:2-Ausgleich durch DiSalvatore (42.). Bei diesem Spielstand blieb es auch nach 60 Minuten, so dass der Sieger in der Verlängerung gefunden werden musste. In dieser traf Duncan (61.) bereits nach 39 Sekunden zum Sieg der Gastgeber.

Am morgigen Sonnabend reisen die Freezers weiter nach Nürnberg, dort findet am Sonntag um 14.30 Uhr das zweite Saisonspiel statt. Dann heißt der Gegner Thomas Sabo Ice Tigers.

Endergebnis
EHC Red Bull München – Hamburg Freezers 3:2 n.V. (1:1, 0:1, 1:0, 1:0)

Aufstellungen
EHC Red Bull München: –  Reimer (Hertel, Reich) – Lewis, Richmond; Mender, Smaby; Brückner, Maurer; Meirandes – Palmieri, Barta, Urbas; Seidenberg, Duncan, DiSalvatore; Haydar, Wozniewski, Pauli; Holzmann, Ritter, Sparre – Trainer: Pierre Pagé

Hamburg Freezers: Treutle (Langmann) – Westcott, Schubert; Nielsen, Schmidt; Lavallée, Bettauer –Wolf, Festerling, Flaake; Mitchell, Madsen, Pettinger; Jakobsen, Dupuis, Oppenheimer; Krämmer, Rinke – Trainer: Benoit Laporte

Tore
0:1 – 16:40 – Schmidt (Westcott, Wolf) – PP1

1:1 – 19:57 – Wozniewski (Sparre) – EQ

1:2 – 23:05 – Wolf (Festerling) – EQ

2:2 – 41:46 – DiSalvatore (Urbas) – PP2

3:2 – 60:39 – Duncan - GWG

Schüsse
München: 46 (11 – 15 – 19 – 01) – Hamburg: 23 (10 – 23 – 05 – 00)

Strafen
München: 14 Minuten – Hamburg: 14 Minuten

Zuschauer
6142

Schiedsrichter
Stephan Bauer, Bastian Haupt (M. Büse, S. Velkoski)

Stimmen:
Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Ich gratuliere München, sie sind der verdiente Sieger. Ich bin sehr unzufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft. Bei uns haben einfach zu viele Spieler nicht das abgerufen, was sie eigentlich können. Niklas hat uns mit viele Paraden im Spiel gehalten, aber wir haben uns den Sieg nicht verdient.“

Christoph Schubert (Kapitän Hamburg Freezers): „Am Ende können wir uns bei Niklas Treutle bedanken, dass wir hier wenigstens einen Punkt mitgenommen haben. Alle unsere Fehler aufzuzählen würde jetzt zu lange dauern. Wir werden sehr genau analysieren, was heute schiefgelaufen ist und müssen daraus lernen. Am Sonntag wollen wir es auf jeden Fall besser machen.“


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK