Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
18.09.2013, 07:55 Uhr  //  Handball

HSV Handball vor Auswärtsspiel - Gummersbach auf Achterbahnfahrt

HSV Handball vor Auswärtsspiel - Gummersbach auf Achterbahnfahrt
 Freitag (Bild) HSV Handball (Text) // hsvhandball.com


Hamburg - Nach dem ersten Auswärtserfolg der Saison hatte Martin Schwalb am Montagmorgen zur Krafteinheit in den Sport-Club Aspria Alstertal geladen, wo sich der Trainer sowie Adrian Pfahl und Kentin Mahé im Anschluss den Fragen des Pressegesprächs zum bevorstehenden Bundesliga-Spiel stellten. Am Mittwoch (18.9., 20.15 Uhr) trifft der HSV Handball im Rahmen des 6. Spieltags der DKB Handball-Bundesliga in der O2 World Hamburg auf den VfL Gummersbach. Die Hanseaten wollen dabei ihre Serie von zwei Siegen aus den letzten beiden Partien gegen die HSG Wetzlar und bei der MT Melsungen ausbauen: „Wir wollen natürlich zu Hause zwei Punkte holen“, äußerte sich Schwalb im Hinblick auf das dritte Heimspiel der Saison. Wohlwissend, dass der VfL trotz seiner bisherigen Achterbahnfahrt durch die noch junge Spielzeit kein angenehmer Gegner ist: „Die Gummersbacher haben sich sehr gut verstärkt. Carsten Lichtlein im Tor gibt ihnen sehr viel Sicherheit. Mit Mark Bult haben sie einen Berliner verpflichtet, der uns immer viele Probleme bereitet hat.“

Der VfL hatte nach dem erfolgreichen Klassenerhalt in der Sommerpause die Abgänge einiger Leistungsträger zu verkraften, wie Adrian Pfahl (179 Saisontore) und Kentin Mahé (113), die zum HSV Handball wechselten. Während der rechte Rückraumspieler nach seiner Ellenbogenverletzung heute erstmals wieder mit dem Ball trainiert hat, ein Einsatz am Mittwoch aber voraussichtlich zu früh kommt, wird Kentin Mahé erstmals gegen seinen alten Klub spielen können. Mit Keeper Aljoso Rezar und Rückraumspieler Dennis Krause haben zwei weitere Schlüsselspieler den Verein verlassen. Nationaltorhüter Carsten Lichtlein wird künftig das Tor des VfL hüten und in Andreas Schröder vom TV Neuhausen wurde ein torgefährlicher Ersatz für den linken Rückraum gefunden. In der vergangenen Saison erzielte er 131 Tore. Schwalb lobt außerdem das Potenzial der Gummersbacher am Kreis. Mit Joakim Larsson wurde für diese Position ein Schwede verpflichtet, der Michael Kopco unterstützen soll.

Die neue Saison begann für den VfL Gummersbach mit einem Sieg. In der neuen Schwalbe-Arena holte sich das Team die ersten zwei Punkte gegen den TV Emsdetten (27:23). Schließlich begann die Berg- und Talfahrt der Mannschaft von Trainer Emir Kurtagic. Einer Niederlage gegen Lemgo (27:28) folgte ein Sieg gegen Melsungen (32:30). Zuhause gegen den Bergischen HC musste der VfL abermals eine Niederlage einstecken (30:25), brachte in der Folge aber beinahe den THW Kiel zu Fall. Nach einer 20:14-Führung musste sich das Team am Ende nur knapp mit 30:31 geschlagen geben. Ein Signal, auch an den HSV Handball, dass die Gummersbacher ein durchaus unangenehmer Gegner sein können. Am gestrigen Sonntag unterlag Kurtagic‘ Mannschaft dem TuS N-Lübbecke (26:33). Der linke Rückraumspieler Barna Putics belegt mit 38 Treffern momentan den zweiten Platz der Torschützenliste, auch Raul Santos (33) und Mark Bult (29) finden sich in den Top-10 der Liga wieder. Tickets für die Partie gegen den VfL Gummersbach sind noch über alle bekannten Wege erhältlich.

„Eine spannende Partie“, erwartet HSV-Trainer Martin Schwalb am Mittwochabend, wenn seine Mannschaft in der O2 World Hamburg auf den HSV Handball trifft. „Gummersbach ist eine sehr gefährliche Mannschaft, die im Grunde in Kiel gewonnen hat, wo sie am Ende nur Pech hatte. Meine Mannschaft wird von Beginn an gefordert sein“, äußerte sich Schwalb weiter über die morgige Begegnung. Verzichten muss der Trainer dann erneut auf Pascal Hens, bei dem sich der bereits vor dem Melsungen-Spiel bestehende Verdacht auf eine Adduktorenzerrung bestätigt hat. Der linke Rückraumspieler absolvierte heute ein individuelles Training. Außerdem wird Andreas Nilsson nicht zur Verfügung stehen. Der Kreisläufer hatte im letzten Spiel einen Schlag im Bereich des Knies bekommen und fällt mit einer muskulären Prellung aus. Mit Kentin Mahé und Adrian Pfahl treffen gleich zwei HSV-Profis gegen Gummersbach auf ihren alten Verein. Erst im Sommer waren der variable Linksaußen und der rechte Rückraumspieler zum HSV Handball gewechselt. Nachdem sich Pfahl im Training an verschiedene Wurfbewegungen herangetastet und in der Rehabilitation Fortschritte gemacht hat, ist ein Einsatz weiterhin fraglich.

Kentin Mahé hingegen darf sich auf das besondere Duell gegen den VfL freuen. „Kentin Mahé ist ein absoluter Gewinn für jede Mannschaft. Er ist vom Kopf her immer bereit, alle Wege zu gehen. Momentan will er sehr viel und hat ein echtes Feuerwerk im Kopf, wobei die Auswahl an Möglichkeiten manchmal nicht so einfach ist. Aber genau solche Leute wollen wir haben. Kentin wird den HSV Handball mitprägen, das braucht allerdings Zeit“, äußerte sich Martin Schwalb in der gestrigen Presserunde über den 22-jährigen. Vor dem heutigen Training hat der Trainer sein Team zur obligatorischen Video-Analyse gebeten, um im Anschluss verschiedene Spielsituationen durchspielen zu lassen. Schließlich sollen die zwei Punkte in Hamburg bleiben. Als Schiedsrichter kommen Hanspeter Brodbeck und Simon Reich aus Metzingen zum Einsatz, die zur neuen Saison in den DHB-Elitekader berufen wurden und zum ersten Mal eine Partie mit Beteiligung des HSV Handball leiten werden. Wer den spannenden Fight zwischen dem HSV Handball und dem VfL Gummersbach miterleben möchte, kann sich jetzt noch Tickets über alle bekannten Wege sichern.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK