Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.09.2013, 00:00 Uhr  //  Fußball

Favoriten setzen sich im Frauen-Kreispokal durch

Favoriten setzen sich im Frauen-Kreispokal durch
 Holger Suhr (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Im Kreispokal-Achtelfinale der Frauen haben sich am Dienstag- und Mittwochabend die Favoriten durchgesetzt.  SG Ratekau-Strand 08, TSV Kücknitz, FSG Viktoria-Moisling, TSV Siems, Eichholzer SV, SG Lehnsahn/Cismar, TSV Gremersdorf und BSG Eutin waren dabei erfolgreich und erreichten die nächste Runde, die am 22./ 23. Oktober ausgespielt wird. In der Runde der letzten 16 Teams kam es dabei zu folgenden Resultaten.

Die SG Ratekau-Strand empfing bereits am Dienstag die SG Schönwalde/ Altenkrempe und setzte sich glasklar mit 15:0 (6:0) durch. Die Tore erzielten Ronja Pajonk, Michelle Osting, Josefin Jeorenko (je 3 Tore), Anna-Lena Vasel (2), Sonja Jaacks, Alexandra Polley, Stefanie Lumma (je 1) und Tessa Path mit einem Eigentor.

Der TSV Siems hatte mit den Kreisklassen-Frauen von Roter Stern Lübeck ebenfalls keine Probleme. Am Ende hieß es 8:0 (4:0) durch Treffer von Martha Thomaschewski (3), Anne Helms (2), Sarah Kähler, Sarah inacio, Carmen Burow, Sarah Kähler (je 1).

Auch der Verbandsliga-Tabellenführer Eichholzer SV konnte sich im Stadtderby gegen den FC Dornbreite durchsetzen. 9:2 (5:2) hieß es nach 90 Minuten an der Guerickestraße. Die Tore für den ESV erzielten Madleine Schlamelcher (3), Annika Krapp, Sarah Mueller (je 2), Saveah Rebekka Roemer (1). Ins eigene Tor des FCD traf zudem noch Hanna Barbara Lange. Marei-Christin Brede und Lisa Bubolz trafen für den FCD.

Kampflos kam der TSV Kücknitz ins Viertelfinale. Die SG SpVgg Putlos/ Oldenburger SV trat nicht an.

Der VfL Bad Schwartau konnte bei der 5:10 (3:4)-Niederlage bei der SG Lensahn/ Cismar gegen eine Spielerin nichts ausrichten. Nina Wildung erzielte für die Gastgeber neun der zehn Tore. Swantje Fröse traf zusätzlich für die Gastgeber. Bei den Schwartauerinnen trafen Denis Arndt viermal sowie Melanie Ramthun einmal.

Für den ATSV Stockelsdorf war gegen den TSV Gremersdorf leider ebenfalls nichts zu holen. Am Ende hieß es 2:5 (1:5). Nicole Polensky und Linda Höppner trafen für die ATSV-Frauen.

Die FSG Viktoria-Moisling hatte es mit dem FC Riepsdorf zu tun und setzte sich klar mit 4:0 (3:0) durch. Fenja Metz traf dreimal für die Lübeckerinnen sowie Merle Hay durch ein Eigentor.

Das letzte Ergebnis des Achtelfinals zwischen der SG Fehmarn/ Großenbrode und BSG Eutin endete 0:1.

Im Viertelfinale kommt es nun am 22./ 23. Oktober zu folgenden Paarungen:

TSV Gremersdorf – BSG Eutin
TSV Kücknitz – FSG Viktoria-Moisling
TSV Siems – Eichholzer SV
SG Lehnsahn/Cismar – SG Ratekau-Strand 08

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK