Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.09.2013, 15:55 Uhr  //  Fußball

Verbandsliga Süd-Ost: Vorschau 10. Spieltag

Verbandsliga Süd-Ost: Vorschau 10. Spieltag
 Björn Nehlsen (Bild) Stephan Russau (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Am Samstag und Sonntag geht es weiter in der Verbandsliga Süd-Ost. Dabei dürfen sich drei lübsche Teams darauf freuen, sich in heimischen Gefilden ihren eigenen Fans präsentieren zu können. Zwei Mannschaften müssen zudem auswärts ran. Eine Hammeraufgabe steht der Reserve des VfB Lübeck bevor, die am Samstag (14 Uhr) beim noch ungeschlagenen Aufstiegsfavoriten Eutin 08 gastiert. Zwei Stunden später genießt der FC Dornbreite II Heimrecht gegen Siebenbäumen. Auf eigenem Platz punkten wollen am Sonntag auch Rot-Weiß Moisling, die auf zuletzt starke Breitenfelder stoßen und der TuS Lübeck, der es mit dem spielstarken Aufsteiger Tremsbüttel zu tun bekommt. Abgerundet wird der 10. Spieltag aus Lübecker Sicht mit dem Kick des TSV Travemünde in Büchen-Siebeneichen.

Eutin 08 – VfB Lübeck II (Samstag 14 Uhr im Fritz-Latendorf-Stadion)

Na, dass nennt man wohl eine echte Herkulesaufgabe. Am Samstag geht es für den VfB II zum noch ungeschlagenen Tabellenzweiten nach Eutin, dem einzigen noch verblieben Team in der Süd-Ost-Staffel, das eine weiße Weste besitzt. Der von Kulttrainer Mecki Brunner gecoachte Aufsteiger galt schon vor dem Saisonstart als ein heißer Aufstiegskandidat – und wurde dem gerecht. Sieben Siege und zwei Unentschieden wurden erzielt, 23 Punkte konnten die Ostholsteiner auf der Habenseite verbuchen. Da kann man auch von Seiten HL-SPORTS nur den Hut ziehen, dem akribischen und sympathischen Coach und seinen mit vielen guten Kickern gespickten Kader (Meyer, Grobler, Bork usw.) zum „Traumstart“ gratulieren. Doch genug der Vorschusslorbeeren für den Kontrahenten, natürlich drücken wir trotzdem dem VfB Lübeck II die Daumen, hoffen auf eine faustdicke Überraschung (schon ein Remis wäre wohl eine Sensation). VfB-Trainer Serkan Rinal unterstrich im Gespräch mit HL-SPORTS die Underdogrolle seiner Jungs, hofft aber trotzdem auf ein passables Ergebnis. „Eutin stellt ein anderes Format dar, gehört definitiv nicht zu den Teams wo wir punkten müssen. Wir haben im Moment genug mit uns selbst zu tun. Mit Christopher Bornemann (muss arbeiten), Rezan Almosa (Leistenverletzung), Aschty Sindy (Grippe) Azad Er (Leistenverletzung) und Lars Gödecke (Pferdekuss) werden nach jetzigem Stand wieder einige Spieler nicht zur Verfügung stehen. Deshalb wäre ich froh, wenn wir uns in Eutin achtbar schlagen, das Ergebnis in Grenzen bleibt.“

FC Dornbreite II – Grün-Weiß Siebenbäumen (Samstag 16 Uhr am Steinrader Damm)

Gelingt dem FCD II im sechsten Heimauftritt der dritte Dreier? Man wird sehen. Zuletzt mussten die Mannen um Andre Venzke eine 0:2-Pleite in Breitenfelde einstecken. So hofft der Interimscoach bei der Partie am Samstag am Steinrader Damm auf „Wiedergutmachung“. Doch leicht wird das für die junge Mannschaft des 33-jährigen Trainers sicherlich nicht werden. Siebenbäumen schwebt derzeit auf einer Erfolgswolke, kanzelte zuletzt völlig überforderte Sereetzer mit 5:0 ab und ist seit der bösen 7:0-Klatsche am 14. August am Grönauer Torfmoor ohne Niederlage. Also aufgepasst FCD: „Kiste“ Vogt kommt mit seinen Grün-Weißen Jungs und wird euch sicherlich alles abverlangen. Wie man trotzdem erfolgreich sein will, verriet hingegen Andre Venzke im Gespräch mit HL-SPORTS. „Wir wissen, dass der Gegner gut drauf ist, mit Benjamin Mecker und Diego Gomez Abal zudem zwei ehemalige Dornbreiter richtig heiß auf ihren Ex-Club sein werden. Deshalb ist es wichtig Siebenbäumen von Anfang an nicht ins Spiel kommen zu lassen. Dazu muss es uns gelingen, auch die womöglich wenigen sich bietenden eigenen Torchancen einmal konsequent zu nutzen.“

Büchen-Siebeneichener SV – TSV Travemünde (Sonntag 14 Uhr Sportplatz an der Möllner Straße)

Eine von der Papierform her lösbare Aufgabe steht dem TSV Travemünde bevor. Am Sonntag führt es die „Montekicker“, nach dem glatten 5:0 gegen den TSV Trittau, nach Büchen-Siebeneichen. Bei den derzeit auf dem 16. Platz rangierenden Lauenburgern, denen erst ein dreifacher Punktgewinn auf dem heimischen Sportplatz an der Möllner Straße gelang, gilt das Sercander-Team eigentlich als Favorit. Auf die leichte Schulter nehmen sollte der TSV Travemünde den Gegner dann aber auch nicht. Gerade beim knappen 1:2 am letzten Wochenende in Oldenburg bewies der BSSV seine Ligatauglichkeit, ärgerte lange eines der Top-Teams der Süd-Ost-Staffel. TSV-Co Sven Mielke warnt nicht nur deshalb vor dem Kontrahenten: „ In den letzten zwei Jahren konnten wir beim BSSV nichts holen, haben wir dort einmal verloren und einmal Unentschieden gespielt. Das soll sich nun ändern, wir wollen dort gewinnen.“ Die Vorzeichen dafür sind ordentlich. Denn bis auf  die Langzeitverletzten Nick Moritz und Jannick Stürholt hat Travemünde alle Mann an Bord.“

Rot-Weiß Moisling – Breitenfelder SV (Sonntag 15 Uhr am Brüder-Grimm-Ring)

Die Lage in Moisling ist hinlänglich bekannt: Noch immer warten die Rot-Weißen auf den Befreiungsschlag, hoffen nach nur zwei Remis in neun Partien auf den ersten Dreier der Spielzeit 2013/2014. Vielleicht ist es am Sonntag (15 Uhr) endlich soweit, wenn der Breitenfelder SV am Brüder-Grimm-Ring seine Visitenkarte abgibt und Moisling durch einen Sieg die „Lübecker Ehre“ wieder herstellt. Denn Breitenfelde war es, die uns als hanseatische Berichterstatter zuletzt mit dem 2:0 gegen den FC Dornbreite II und einem 3:0 an der Lübecker Lohmühle mächtig in die Suppe spuckten. Also: Auf geht`s Moisling, kämpfen und siegen!  RWM-Coach Norbert Laszig jedenfalls hofft auch ohne Co-Trainer Marco Stern (der legte Anfang der Woche sein Amt nieder) auf lebensnotwendige Punkte: „ Es gibt keine Ausreden mehr. Wir wollen einen Dreier holen – nur das zählt.“ Ansonsten setzt der Trainer fast ausschließlich auf die Jungs, die zuletzt ein Remis von der Lohmühle entführten. Einzig Alexander Kuznik und Keeper Christian Boroch werden wohl noch zum Kader dazu stoßen. Ein dickes Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Kapitän Marc „Ekki“ Bornemann, der sich seit der Partie gegen den VfB II mit einer wieder aufgebrochenen Achillessehnenverletzung herumplagt.

TuS Lübeck – VfL Tremsbüttel (Sonntag 15 Uhr im altehrwürdigen Marlistadion)

Auch ohne Marcel Stellbrinck gelang dem Turn- und Sportverein zuletzt ein „Fünfer-Pack“ in Tangstedt. Ob der Toptorjäger (neun Saisontore) am Sonntag wieder zur Verfügung steht ist indes noch nicht ganz klar. Stellbrinck selbst wird erst am Spieltag zurück aus dem Türkei-Urlaub erwartet. So oder so, egal wer aufläuft, Priorität besitzt natürlich nur der sportliche Vergleich mit dem VfL Tremsbüttel. Der Aufsteiger ist voll im Soll: Sieben Punkte auf eigenem Geläuf, dazu sieben in der Ferne wurden eingefahren. So steht das Schier-Team mit 14 Zählern im gesicherten Mittelfeld der Liga, stellt keinesfalls Fallobst da. Man darf also gespannt sein auf das Match, darauf hoffen, dass die Marlikicker sich auch nach der Begegnung gegen die Stormarner weiter unter den Top 4 der Liga befinden. Und das sagt Coach Ali Chalha vor dem Heimauftritt: „ Wir haben einen guten Lauf, sind gut drauf. Trotzdem werden wir weiter konzentriert zu Werke gehen. An unserem Ziel möglichst schnell die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln, hat sich nichts geändert. Deshalb sind wir gut beraten, jeden Gegner ernst zu nehmen und in der Art und Weise weiter zu arbeiten wie zuletzt geschehen. Was dann gegen den Aufsteiger letztlich dabei heraus kommt wird man nach dem Schlusspfiff am Sonntag sehen.“

Tabelle nach dem 9. Spieltag:            
               
1  TSV Pansdorf  9 8 0 1   26 : 11 24
2  Eutin 08  9 7 2 0   24 : 5 23
3  Oldenburger SV  9 6 2 1   23 : 11 20
4  TuS Lübeck  9 6 2 1   17 : 7 20
5  Eintracht Groß Grönau  9 6 0 3   32 : 18 18
6  GW Siebenbäumen  9 4 4 1   15 : 11 16
7  Breitenfelder SV  9 5 1 3   15 : 13 16
8  TSV Travemünde  9 5 0 4   24 : 18 15
9  VfL Tremsbüttel  9 4 2 3   20 : 17 14
10  FC Dornbreite II  9 4 0 5   18 : 19 12
11  TSV Trittau (SW)  9 4 1 4   16 : 20 10
12  WSV Tangstedt  9 2 2 5    9 : 22 8
13  VfB Lübeck II  9 1 4 4   13 : 21 7
14  VfL Oldesloe (SW)  9 3 0 6   12 : 17 6
15  Sereetzer SV  9 2 0 7    6 : 23 6
16  Büchen‑Siebeneichener SV  9 1 1 7   10 : 18 4
17  SpVg Rot‑Weiß Moisling  9 0 2 7    6 : 23 2
18  Möllner SV (SW)  9 0 3 6    7 : 19 0

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK