Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
22.09.2013, 18:46 Uhr  //  Fußball

Rönnau trifft, aber FC Schönberg 95 verpasst Sieg

Rönnau trifft, aber FC Schönberg 95 verpasst Sieg
 Jens Upahl (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Schönberg – Im Auswärtsspiel des FC Schönberg 95 beim FC Pommern Greifswald trennten sich beide Teams mit einem 1:1-Unentschieden. Damit holte sich der Aufsteiger einen mehr als verdienten Punkt in der Fremde. Die Maurine-Kicker waren über die gesamte Spielzeit das bessere Team und hätten sogar einen Sieg verdient gehabt.

Den Treffer für die Giere-Elf erzielte Torjäger Kristof Rönnau in der 23. Minute als er nach einem Ballgewinn von Bastian Henning klasse bedient wurde und zum 0:1 ins leere Tor traf. Kurz darauf hatte er sogar noch die Chance auf das 0:2, doch sein Versuch aus acht Metern landete nach einer Flanke von Marcus Steinwarth nur am Pfosten. Nach einer halben Stunde machte es Daniel Bendlin nicht besser. Sein Kopfball nach einer Ecke von Masami Okada konnte Pommerns-Torwart Christian Person gerade noch halten. Mit der Schönberger Führung ging es in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit hatte man nicht das Gefühl, dass die Gastgeber aus dem Spiel heraus den Ausgleich erzielen hätten können, doch in der 80. Minute stocherte Coulton Mccauley Jackson den Ball nach einem Freistoß über die Linie ins Tor der Nordwestmecklenburger. Vorausgegangen war ein Fehler von Dennis Klassen, der den Ball nach einer Fußabwehr das zweite Mal aufnahm und so den Freistoß für Greifswald verschuldete. Es blieb nach 90 Minuten beim 1:1 und Axel Giere sagte danach zu HL-SPORTS: „Wenn mir gestern einer gesagt hätte, du bekommst einen Punkt in Greifswald, hätte ich das sofort unterschrieben. Wenn man sich das Spiel angeschaut hat, muss man sagen, dass sich die Jungs mit einem Sieg belohnen hätten können. Ein Fehler brachte uns um den Sieg. Das Spiel meiner Mannschaft war sehr gut und die Einstellung hat 100 Prozent gestimmt.“

Nils Lindemann hatte sich im Übrigen beim Warmmachen verletzt und konnte nicht spielen.

Sven Wittfot, sportlicher Leiter nach der Partie: „Es ist ein deutlicher Aufwärtstrend zu sehen gewesen. Das stimmt positiv für die Zukunft. Pommern hatte keine klare Torchance.“

Am kommenden Sonntag empfangen die Schönberger den RSV Waltersdorf im heimischen Palmberg-Stadion.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK