Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
22.09.2013, 18:53 Uhr  //  Fußball

1:3 in Wolfsburg – VfB-Nachwuchs einfach nicht bissig genug

1:3 in Wolfsburg – VfB-Nachwuchs einfach nicht bissig genug
 Christoph Kugel (Bild) Alena Nawin (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Am Sonntagnachmittag kassierte die U19 des VfB Lübeck im Auswärtsspiel bei den Jungwölfen aus der Autostadt, unter den Augen von Ex-VfB-Trainergespann Dieter Hecking/ Dirk Bremser, die nächste Niederlage. Nach zuletzt zwei deutlichen Klatschen gab es dieses Mal ein 1:3 (1:1).

Wie angekündigt nahm VfB-Trainer Michael Hopp taktische Änderungen vor und ließ sein Team in einem 4 -1- 4 -1 System auflaufen. Die Lübecker nahmen den Kampf an und standen durch das neue System stabiler in den Zwischenräumen und kompakter in der Defensive. Doch das alles brachte nichts, denn in der 26. Minute jubelten die Wölfe nach einem verwandelten Strafstoß von Paul Seguin. Die Jungs von der Lohmühle ließen sich dadurch jedoch nicht aus dem Konzept bringen und konnten bereits neun Minuten später den Ausgleich durch Morten Rüdiger (Foto) bejubeln (35.). Marvin Thiel hatte einen der vielen guten Konter der ersten Hälfte genutzt und Rüdiger verwandelte diesen eiskalt ins kurze Eck. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Im zweiten Durchgang wurden die Wolfsburger, die bereits phasenweise auch die erste Halbzeit dominierten, deutlich stärker, aber deutliche Torchancen erspielten sie sich auch weiterhin nicht. In der 65. Minute fiel dann aber doch das 2:1 durch Jungwolf Federico Palacios-Martinez. Im weiteren Spielverlauf, besonders in den letzten zehn Minuten, wurde dann die Qualität der Wolfsburger immer deutlicher, sodass Julian Brandt durch ein weiteres Tor letztendlich noch auf 3:1 erhöhen konnte. Der VfB-Nachwuchs kämpfte bis zum Schluss, konnte aber leider keine weitere Chance verbuchen.

VfB-Coach Hopp sagte nach der Niederlage zu HL-SPORTS, dass er sich mit der Niederlage nicht zufrieden geben kann und natürlich gerne gewonnen hätte. Aber auch, dass er und seine Mannschaft erhobenen Hauptes nach Lübeck zurückfahren, da sie trotz der Unterschiede die zwischen den Vereinen herrschen, gut mitgehalten haben. Besonders ärgerten ihn die Gegentore zum 1:2 und 1:3.

Weiter geht es für die Grün-Weißen am 06.Oktober um 14.00 Uhr auf der heimischen Lohmühle. Gegner ist dann die U19 des VfL Osnabrück.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK