Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
23.09.2013, 13:33 Uhr  //  Eishockey

Ostsee-Eistempel eröffnet - HSV gewinnt Vorbereitungsturnier

Ostsee-Eistempel eröffnet - HSV gewinnt Vorbereitungsturnier
 Sina Oldhof (Bild) C. Schülling (Text) // www.hlsports.de


Timmendorfer Strand - Der Hamburger SV gewinnt das Vorbereitungsturnier um den Ostsee-Cup gegen die Beach Boys. Das Penaltyschießen musste dabei entscheiden. Auch das Drumherum bei der Saisoneröffnung des EHCT 06 wurde gut angenommen.

Am Samstag wurde rund um den Eistempel am Kurpark viel geboten. Nach einem Umzug durch Timmendorfer Strand, an dem alle Mannschaften des EHCT 06 sowie zahlreiche Fans teilnahmen, stand ein buntes Rahmenprogramm mit Tombola, öffentlichen Eislaufzeiten und vielen familienfreundlichen Aktivitäten auf dem Programm. Ebenso wurde die Mannschaft für die neue Saison vorgestellt.
Dies wurde von der Bevölkerung, den Fans und Förderern des EHCT 06 positiv und auch zahlreich angenommen. Nebenbei wurde im Rahmen der Tombola viel Geld gesammelt: insgesamt  1165 Euro konnten als Scheck nach dem dritten Turnierspiel  an den ersten Vorsitzenden, Hans Meyer, übergeben werden.

Zum Sportlichen: bereits am Freitag begann das Turnier mit dem Spiel des Hamburger SV gegen den Berliner Schlittschuh-Club. Dabei war die Mannschaft von Ex-Beach Boys-Coach Andris Bartkevics sowohl körperlich als auch spielerisch das bessere Team und gewann deutlich mit 9:1. Die Berliner hatten es Goalie Dr. Sven Spanrad zu verdanken, dass das Ergebnis nicht zweistellig wurde.

Am Samstag kam es dann zum ersten Test für die Beach Boys, die mit vier Testspielern gegen den Berliner Schlittschuh-Club antraten. Nach ein paar Anlaufschwierigkeiten wurde es auch für die Gösch-Truppe ein recht lockeres Spielchen und die Mannschaft fuhr einen ungefährdeten 14:1-Sieg ein. Christopher Röhrl eröffnete in der 10. Minute in Überzahl den Reigen, Marc Vorderbrüggen (12. Minute) und Jeff Maronese (18.) erhöhten auf 3:0. Das zweite Drittel begann dann für den Gast aus der Hauptstadt gut, denn Christian Vogt-Möller verkürzte auf 3:1. Christian Hermann (28.) und Moritz Meyer (32.) machten schnell klar, dass die Beach Boys hier keine Spannung aufkommen lassen wollten. Maronese mit seinem zweiten Treffer und zweimal Jason Horst schraubten das Ergebnis bis zur zweiten Pause auf 8:1.
Im Schlussdrittel ließen es die Beach Boys insgesamt etwas ruhiger angehen, zogen aber immer wieder das Tempo an und kamen so zu ihren weiteren Toren. Moritz Meyer, Patrick Saggau, Testspieler Jared Lowell, Tibor Uglar, Jason Horst mit seinem dritten Treffer und Christopher Röhrl konnten die Treffer markieren.

Am gestrigen Sonntag gab es dann zum mit Spannung erwarteten Duell zwischen den Beach Boys und dem Hamburger SV. Von Beginn an entwickelte sich eine Partie mit vollem Einsatz und voller Energie. Fünf Minuten dauerte es bis das erste Tor fiel: Tibor Uglar war zur Stelle und erzielte auf Zuspiel von Thorben Saggau das 1:0. Doch der HSV hielt mit und kam in der 11. Minute durch Lukas Brückner zum verdienten Ausgleich. Dies war auch der Stand nach den ersten 20 Minuten.
Im zweiten Drittel erwischten die Hamburger den besseren Start und gingen durch Bruno Zabis wieder in Führung.  Diesmal war es an den Beach Boys schnell zu reagieren und so sorgte Jesper Delfs quasi postwendend für den Ausgleich. Die Beach Boys übernahmen langsam aber sicher das Kommando, offenbarten aber immer wieder Probleme im Abschluss. Und so waren es die Hamburger, die in Führung gingen: Michael Fendt war in der 37. Minute in Überzahl erfolgreich.
Doch nur 26 Sekunden später sorgte Marcus Klupp ebenfalls im Powerplay für dem Ausgleich. Aber das war es noch nicht in dieser verrückten 37. Minute: Klupp musste sechs Sekunden nach seinem Treffer in die Kühlbox und Nikolai Varianov brachte den HSV mit 4:3 in Front.
Die Beach Boys kamen aber noch im zweiten Drittel zum Ausgleich: Neuzugang André Gerartz sorgte mit einem sehenswerten Rückhandtreffer für das 4:4.
Im letzten Drittel dominierten die Beach Boys die Partie, doch trotz 20:4-Torschüssen  fiel kein Tor mehr. Highlight in dem Drittel war eine Faustkampfeinlage zwischen Mario Behrens und Marc Vorderbrüggen. In der Folge blieb die Partie torlos und so musste schlussendlich das Penaltyschießen entscheiden. Dort traf Marlon Czernohous als Einziger und brachte dem HSV damit nicht nur den Sieg in der Partie, sondern auch den Sieg im Turnier um den Ostsee-Pokal.

Nach drei anstrengenden Tagen zogen die Verantwortlichen beim EHCT 06 ein positives Fazit über die Saisoneröffnung. „Der Zuspruch war sehr gut und unsere Aktionen kamen gut an“, bilanzierte der zweite Vorsitzende Sven Rocksien: „Wenn möglich, werden wir das auch in Zukunft wiederholen.“
Auch sportlich war Rocksien durchaus zufrieden: „ Das Turnier, besonders das erste Spiel, waren ein guter Auftakt in die Saison. Wir konnten unsere Testspieler unter Wettkampfbedingungen sehen und  habenuns gegen einen HSV, der schon seit ein paar Wochen auf dem Eis steht, gut verkauft. Es ist aber noch Luft nach oben.“
In das gleiche Horn blies Trainer Sven Gösch: „Das Turnier war wichtig und für die vier Tage auf dem Eis haben die Jungs vernünftig gespielt, vor allem das Spiel gegen den HSV war vielversprechend. Allerdings muss man das Spiel bei so großer Überlegenheit gewinnen.“

Es gibt also noch Steigerungspotential bei den Beach Boys, unter anderem auch was das Überzahlspiel angeht. Dies gilt es in der weiteren Vorbereitung zu verbessern und schon am kommenden Wochenende haben die Beach Boys die Gelegenheit dazu, dies unter Beweis zu stellen. In zwei Spielen geht es dann gegen die Hammer Eisbären, am Freitag vor heimischer Kulisse und am Sonntag im Ruhrgebiet.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK