Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
26.09.2013, 11:41 Uhr  //  Handball

Das richtige Mittel gegen die Wespen

Das richtige Mittel gegen die Wespen
 Freitag (Bild) HSV Handball (Text) // hsvhandball.com


Hamburg - Heute beginnt die VELUX EHF Champions League mit der Partie gegen RK Gorenje Velenje auch in Hamburg (20 Uhr). In der Sporthalle wollen die Hanseaten den zweiten Champions-League-Sieg der Saison einfahren, um sich an der Tabellenspitze der Gruppe D festzusetzen. Beim Spiel gegen den slowenischen Meister muss Trainer Martin Schwalb auf Davor Dominikovic verzichten, der sich im Auftaktspiel der Königsklasse einen Muskelfaserriss in der linken Wade zugezogen hatte. Ein Einsatz von Andreas Nilsson (Knieprobleme) gilt als unwahrscheinlich. Mannschaftskapitän Pascal Hens konnte am gestrigen Dienstag hingegen wieder voll mittrainieren und wird aller Voraussicht nach für das Spiel zur Verfügung stehen.

In diesem gilt es, sich von den Wespen aus Velenje nicht stechen zu lassen und das richtige Mittel zu finden, wie auch Co-Trainer Jens Häusler weiß: „Velenje ist eine junge Mannschaft, die schnell auf die Offensive umschalten kann. Deshalb dürfen wir uns nicht in Eins-zu-eins-Duellen aufreiben, sondern müssen ihre Abwehr in Bewegung bringen. Dann können wir unsere eigenen Stärken ausspielen.“ Stefan Schröder stellt sich dabei auf ein heißes Duell mit Klemen Cehte ein, der mit zwölf Treffern maßgeblichen Anteil am Auftakterfolg der Slowenen gegen Halmstad hatte: „Er ist schnell und gut im Eins-zu-eins. Wir müssen ihn durch eine kompakte Abwehr aus dem Spiel nehmen.“ Auch ohne Dominikovic sieht Häusler in der Defensive genügend Alternativen: „Davor ist natürlich sehr präsent hinten, aber wir haben ja schon ohne ihn gespielt und werden es wieder schaffen. Wir sind froh, dass wir Domagoj Duvnjak, Matthias Flohr und Joan Canellas haben, denn sie alle sind mehr als nur Alternativen.“

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK