Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
28.09.2013, 07:27 Uhr  //  Eishockey

Freezers holen nur einen Punkt gegen Iserlohn

Freezers holen nur einen Punkt gegen Iserlohn
 HARDT/Hamburg Freezers (Bild) Freezers (Text) // www.hamburg-freezers.de


Hamburg - Am Freitagabend haben die Hamburg Freezers ihr Heimspiel gegen die Iserlohn  Roosters mit 3:4 n.V. (1:0, 0:1, 2:2, 0:1) verloren. Die Tore für die Hamburger erzielten David Wolf, Morten Madsen und Adam Mitchell.

Vor 6580 Zuschauern in der o2 World Hamburg entwickelte sich von Beginn an eine umkämpfte Partie, in der sich die Freezers im ersten Spieldrittel zunehmend Vorteile erspielen konnten. Dennoch dauerte es bis zur 18. Minute, bis die Gastgeber das erste Tor erzielten: David Wolf traf auf Vorlage von Garrett Festerling und Christoph Schubert in Unterzahl. So ging es beim Stand von 1:0 in den zweiten Spielabschnitt. In diesem behaupteten die Freezers ihr optisches Übergewicht, konnten daraus jedoch vorerst keinen zählbaren Vorteil ziehen. Stattdessen kamen die Gäste ihrerseits zu immer besseren Tormöglichkeiten und erzielten in Überzahl den 1:1-Ausgleich durch Raymond (37.).

Im dritten Durchgang ließen die Tore nicht lange auf sich warten. Morten Madsen (46.)brachte die Hamburger in Überzahl erneut in Führung. Im direkten Gegenzug glichen die Gäste durch Michael Wolf (46.) aus. Die Freezers drängten auf die erneute Führung und gingen im Powerplay zum dritten Mal in Front: Adam Mitchell (51.) fälschte einen Schuss von Phil Dupuis erfolgreich ins gegnerische Tor ab. Doch wieder kamen die Roosters zurück und glichen die Hamburger Führung durch York (53.) erneut aus. So musste der Sieger in der Verlängerung ermittelt werden. In dieser hatten die Iserlohner das bessere Ende für sich, als Raedeke zum spielentscheidenden 4:3 traf.

Am morgigen Samstag reist die Mannschaft nach Mannheim, dort werden die Freezers am Sonntag um 14.30 Uhr auf die Adler treffen. Am kommenden Wochenende stehen dann gleich zwei Mottospieltage in der o2 World Hamburg an: Freitagabend feiert Maskottchen Stanley beim Heimspiel gegen die Grizzly Adams Wolfsburg  Geburtstag, Spielbeginn ist um 19.30 Uhr. Am darauf folgenden Sonntag findet bei der Partie gegen die Augsburger Panther (14.30 Uhr) der Family Day statt. Dann erhalten Familien (mindestens ein Erwachsener und ein Kind) in allen Kategorien vergünstigte Karten. Tickets für diese und weitere Partien gibt es online unter www.hamburg-freezers.de, unter der Hotline 040/380 835-222, im Fanshop in der Volksbank Arena und am Ticketshop der o2 World Hamburg.

Stimmen
Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Zwei Drittel waren mit die besten, die wir in dieser Saison gespielt haben. Spielerisch war die Leistung gut, leider hat der Zug zum Tor gefehlt. Wir haben das Spiel durch individuelle Fehler aus der Hand gegeben.“

Doug Mason (Trainer Iserlohn Roosters): „Im ersten Drittel waren wir klar unterlegen. Wir konnten unsere läuferischen Stärken nicht ausspielen. Da hat uns unser Torhüter im Spiel gehalten. Ab dem zweiten Drittel wurde es dann besser. Die Special Teams haben die Partie entschieden.“

Adam Mitchell (Stürmer Hamburg Freezers): „Ich freue mich darüber, endlich getroffen zu haben. Leider hat es nicht zum Sieg gereicht. Im Grunde haben wir eines unserer besten Saisonspiele gemacht, aber waren in den entscheidenden Situationen unkonzentriert. In der Overtime waren wir zu nervös und haben nicht umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten.“

Endergebnis
Hamburg Freezers – Iserlohn Roosters 3:4 n.V. (1:0, 0:1, 2:2, 0:1)

Aufstellungen

Hamburg Freezers: Treutle (Deske) – Westcott, Schubert; Ejdepalm, Nielsen; Schmidt, Lavallée; Bettauer – Jakobsen, Madsen, Oppenheimer; D. Wolf, Festerling, Flaake; Pettinger, Dupuis, Mitchell; Rinke, Möchel, Krämmer – Trainer: Benoit Laporte

Iserlohn Roosters: Lange (Caron) – Brennan, Jares; Danielsmeier, Orendorz; Kopitz, Raymond – Frosch, Foster, Giuliano; M. Wolf, Sertich, Mulock; Macek, York, Raedeke; Fischhaber, Hommel – Trainer: Doug Mason

Tore
1:0 – 17:19 – D. Wolf (Festerling, Schubert) – SH1

1:1 – 36:01 – Raymond (Mulock, York) – PP1

2:1 – 45:13 – Madsen (Dupuis, Mitchell) – PP1

2:2 – 45:44 – M. Wolf (Sertich, Mulock) – EQ

3:2 – 50:13 – Mitchell (Dupuis, Madsen) – PP1

3:3 – 52:02 – York (Sertich, M. Wolf) – PP1

3:4 – 61:36 – Raedeke (Frosch, Brennan) – GWG

Schüsse
Hamburg: 41 (13 – 16 – 12 – 00) – Iserlohn: 24 (03 – 12 – 07 – 02)

Strafen
Hamburg: 10 Minuten – Iserlohn: 14 Minuten

Zuschauer
6580

Schiedsrichter
Marcus Brill, Alfred Hascher (M. Höfer, S. Hunnius)

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK