Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
28.09.2013, 16:45 Uhr  //  Fußball

Strand zerpflückt Neumünster mit 4:1

Strand zerpflückt Neumünster mit 4:1
 Björn Nehlsen (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Timmendorfer Strand – Sie mussten lange auf einen Sieg warten, doch am Samstagnachmittag haben es die Strander geschafft. Mit einem 4:1 (2:1) überrannte der NTSV Strand 08 den Tabellendritten vom PSV Neumünster. „Unsere mannschaftliche Geschlossenheit und das gemeinsame Frühstück hat uns heute auch durch eine sehr große Laufbereitschaft zum Sieg geführt. Ich bin sehr zufrieden“, sagte NTSV-Trainer Frank Salomon nach dem Erfolg zu HL-SPORTS.

Nach der sechsten Minute mussten die Gastgeber allerdings erst mal einen Rückstand hinnehmen. Thore Bannow setzte sich auf der linken Seite gleich gegen mehrere Timmendorfer durch und flanke den Ball genau auf den in der Strafraummitte lauernden Nicola Soranno, der keine Mühe hatte zum 0:1 einzunetzen. Doch die Antwort der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. Hayri Akcasu zimmerte aus 20 Metern auf den Neumünsteraner Kasten, Torhüter Morten Nagel konnte nur nach vorne abklatschen wo Flodyn Baloki das Leder in Abstaubermanier zum 1:1-Ausgleich einschieben konnte. Peter Yeboah wurde kurz vor der Halbzeit im PSV-Strafraum gefoult. Den klaren Strafstoß verwandelte Philipp Baasch in der 43. Minute zum verdienten 2:1 für die 08er und damit war auch Schluss in der ersten Halbzeit.

Gerade aus der Kabine heraus schaffte es PSV-Torschütze Soranno zwar noch, durfte aber nach einem wiederholten Foulspiel in der 46. Minute sofort wieder den Gang in die Katakomben mit einer gelbroten Karte antreten. Die „Strandpiraten“ nutzten diese Überzahl bis zum Schluss aus und schafften noch in der 59. Minute durch Yeboah nach einem Pass von Baloki das 3:1 und in der 76. Minute nach einem weiten Abschlag von NTSV-Torwart Yilmaz Caglar auf Beytullah Bilgen sogar noch das 4:1, was auch gleichzeitig der Endstand war.

Salomon: „Das Team hat unter Beweis gestellt, dass sie den Sieg wollten und der geht auch in der Höhe in Ordnung.“ Vermutlich wird nun das gemeinsame Frühstück zum Ritual bei den Timmendorfern, die am Donnerstag zum Nachholspiel bei TuRa Meldorf antreten müssen.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK