Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.09.2013, 11:27 Uhr  //  Handball

VfL mit knapper Niederlage im Heimspiel gegen Nordhorn

VfL mit knapper Niederlage im Heimspiel gegen Nordhorn
 Björn Nehlsen (Bild) jh (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Die Hansehalle war nach dem tollen Saisonstart (6:0 Punkte) ihres VfL gut gefüllt. Hoch waren die Erwartungen an das Team, die Serie weiter auszubauen. Ein starker Gegner aus Nordhorn machte allerdings die Hoffnung weiter ungeschlagen zu bleiben zu Nichte. Mit 24:25 (10:15) ging das Heimspiel denkbar knapp verloren. Das es am Ende noch eng wurde, war nicht mehr unbedingt zu erwarten. Zur Pause führten die Gäste hoch verdient und auch nach dem Seitenwechsel sah es zunächst nicht danach aus, als würde der VfL ein zweites "Großwallstadt" herbeizaubern.

Der Anfang der Partie gestaltete sich noch ausgeglichen (4:5), doch dann nahm vor allem Gäste-Spielmacher Terwolbeck das Spiel in die Hand. Er glänzte teilweise mit super Anspielen und brachte seinen Mitspieler immer wieder in gute Abschlussmöglichkeiten. Nach 15 Minuten nahm Greve seine erste Auszeit (5:8) und auch Markus Noel löste Ariel Panzer im Tor ab. Zur Halbzeit stand es 10:15 aus Sicht des VfL und man hoffte auf der Tribüne, dass eine ähnliche Leistungssteigerung wie noch in den Spielen zuvor die Begegnung drehen würde.

Die Schwartauer kamen motiviert und zielstrebig aus der Kabine. Das Spiel bestimmte aber weiterhin der Gast. 20 Minuten vor dem Ende sah es beim Stand von 14:19 nicht danach aus, als würde der VfL die Wende noch schaffen. Doch wieviel Moral in dieser Truppe steckt bewies sich (erneut) in der Schlussphase. Keeper Noel hielt hinten die Bälle fest und im Angriff warf sich Jan Schult langsam auf Betriebstemperatur. Zehn Minuten vor dem Ende war das Spiel auf Augenhöhe und es stand nur noch 20:22. Die Hansehalle erwachte und trieb ihre Mannen nach vorn. Als es zum Endspurt ging waren die Schwartauer nur noch ein Tor im Hintertreffen.

Weniger als eine Minute war noch auf der Uhr, als Greve seine letzte Auszeit nahm. Christian Schwarz kam als zusätzlicher Feldspieler und der VfL setzte alles auf eine Karte um zumindest mit einem Punkt aus der Partie zu gehen. Leider konnte der letzte Angriff nicht erfolgreich abgeschlossen werden und die HSG Nordhorn feierte auf dem Parkett den Auswärtssieg.

Die Video-Statements von Trainer Torge Greve und von Toni Podpolinski finden sie in den nächsten Tagen hier bei HL-SPORTS.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK