Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
04.10.2013, 17:07 Uhr  //  Handball

Raubmöwen erwarten Altlandsberg

Raubmöwen erwarten Altlandsberg
 Felix König (Bild) svm (Text) // www.hlsports.de


Travemünde - Zum Genießen bleibt kaum Zeit. Gestern noch mit einem furiosen 35:21-Sieg im Gepäck aus Rostock zurückgekehrt, erwarten die Travemünder Raubmöwen am morgigen Samstag um 17 Uhr den MTV 1860 Altlandsberg am heimischen Steenkamp.

Altlandsberg startete gegen Brandenburg-West und in Henstedt-Ulzburg mit zwei Siegen in die Saison, musste sich jetzt aber deutlich mit 23:30 in Buxtehude geschlagen geben. Ebenso wie Travemünde verfügt also auch der MTV über ein Punkteverhältnis von 4:2. Das lediglich um einen Treffer bessere Torkonto sorgt seit Donnerstag dafür, dass die Raubmöwen einen Platz vor Altlandsberg liegen.  Eine Vorhersage ist praktisch also unmöglich.  Die Tagesform dürfte eine wesentliche Rolle spielen. Ein kleiner Vorteil für Travemünde könnte in dem Selbstvertrauen aus der überzeugenden und dominanten Leistung aus dem Rostock-Spiel liegen. Auf der anderen Seite werden die Gäste aus Brandenburg alles daransetzen, die Schmach aus Buxtehude auszumerzen.

Die hochinteressanten  und fast immer sehr engen Duelle aus Zweitligazeiten versprechen also auch für morgen sehr viel Spannung.

Ob TSV-Coach Thomas Kruse über den kompletten Kader verfügen kann, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Freuen dürfen sich die Fans auf das Heimdebüt von Frederikke Lærke (Foto). Die 18-jährige Dänin wechselte unter der Woche nach Absprache vom VfL Bad Schwartau zu den Raubmöwen. Aber schon vorher war Lærke entweder als Offizielle oder zur Not auch als Wischerin nahe am Geschehen dran. Auswärts konnte sie als Spielerin schon in Rostock überzeugen.

Erfreulich auch, dass Katharina Naleschinski erneut eine Einladung zu einem DHB-Lehrgang inklusive Testspiel gegen Frankreich erhalten hat.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK