Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
04.10.2013, 23:31 Uhr  //  Eishockey

Freezers gewinnen 6:4 gegen Wolfsburg - Jakobsen mit Doppelpack

Freezers gewinnen 6:4 gegen Wolfsburg - Jakobsen mit Doppelpack
 HARDT/Hamburg Freezers (Bild) Freezers (Text) // www.hlsports.de


Hamburg - Am Freitagabend haben die Hamburg Freezers ihre Partie gegen die Grizzly Adams Wolfsburg mit 6:4 (4:2, 1:0, 1:2) gewonnen. Die Tore für die Norddeutschen erzielten Julian Jakobsen (2), Garrett Festerling, Jerome Flaake, Duvie Westcott und Kevin Schmidt.

Die Freezers begannen furios: Nach exakt 26 Sekunden markierte Julian Jakobsen (1.) die frühe Führung für Hamburg. Doch nur eine Minute später hatte Wolfsburg die Antwort parat, als Chad Bassen (2.) zum 1:1 einnetzen konnte. Hamburg ließ sich allerdings nicht beirren: Garrett Festerling (6.) mit seinem ersten Saisontor und Jerome Flaake (8.) erhöhten auf 3:1. Als dann Wolfsburgs Vincenz Mayer nach Check von hinten mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe in die Kabine musste, traf Duvie Westcott im anschließenden Powerplay zum 4:1. Vor dem Wechsel verkürzte Brent Aubin (20.), wiederum in Überzahl stellte Kevin Schmidt (32.) im zweiten Abschnitt nach einem feinen Solo den alten Abstand her.

Im dritten Spielabschnitt bestimmten die Gäste die ersten Minuten und kamen durch Treffer von Fauser (41.) und Haskins (45.) schnell zum 4:5. Weiterhin drängten die Wolfsburger nach vorne. Die Freezers versuchten ihrerseits, mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen. Beide Mannschaften scheiterten jedoch mit ihren Angriffsversuchen. Kurz vor dem Ende der Partie musste Matt Pettinger wegen eines Ellenbogenchecks auf die Strafbank. Die Wolfsburger reagierten, indem sie ihren Goalie Dshunussow gegen einen sechsten Feldspieler tauschten. Eine Maßnahme, die nicht zum Erfolg führte. Stattdessen trafen die Freezers zur Entscheidung: Jakobsen (59.) kam im eigenen Verteidigungsdrittel an die Scheibe und traf aus der Distanz zum 6:4 ins Wolfsburger Tor.   

Am Sonnabend trainieren die Freezers um 13 Uhr in der Volksbank Arena, das nächste Heimspiel steht dann am Sonntag auf dem Programm: Um 14.30 Uhr empfangen die Hamburger die Panther aus Augsburg in der o2 World Hamburg. Rund um das Spiel steigt der Family Day, Familien erhalten ihre Tickets zu 25% reduziert.

Stimmen

Benoit Laporte (Trainer Hamburg Freezers): „Dieser Sieg war vor allem mental sehr wichtig für uns. Trotz der verletzten und gesperrten Spieler, die uns fehlten, haben wir sehr gut dagegen gehalten. Wir haben ein starkes erstes Drittel gespielt, dann leider zu leichte Tore kassiert, aber am Ende Charakter gezeigt.“

Pavel Gross (Trainer Grizzly Adams Wolfsburg): „Gratulation an Hamburg, sie haben verdient gewonnen. Ich bin nicht zufrieden mit dem ersten Drittel, da hätte es auch 7:2 stehen können. In dieser Liga kann man sich solche Aussetzer nicht leisten, wenn man gewinnen will.“

Garrett Festerling (Stürmer Hamburg Freezers): „Das war ein Arbeitssieg, der uns sehr gut tut. Am Ende wurde es nochmal sehr eng, aber auch solche Siege muss man erst einmal nach Hause bringen. Über mein Tor freue ich mich natürlich ganz besonders.“
 
Ergebnis

Hamburg Freezers – Grizzly Adams Wolfsburg 6:4 (4:2, 1:0, 1:2)

Aufstellungen

Hamburg Freezers: Treutle (Langmann) – Nielsen, Ejdeplam; Bettauer, Westcott; Lavallée, Schmidt – Oppenheimer, Jakobsen, Krämmer; Flaake, Festerling, Wolf; Mitchell, Dupuis, Pettinger; Möchel, Rinke – Trainer: Benoit Laporte

Grizzly Adams Wolfsburg: Dshunussow (Vogl) – Wurm, Palin; Brocklehurst, Kohl; Likens, Bina; Keller – Höhenleitner, Fauser, Polaczek; Furchner, Haskins, Dzieduszycki; Bassen, Pohl, Milley; Aubin, Mayer, Danner – Trainer: Pavel Gross

Tore

1:0 – 00:28 – Jakobsen (Oppenheimer, Krämmer) – EQ
1:1 – 01:44 – Bassen (Bina) – EQ
2:1 – 05:54 – Festerling (Schmidt, Lavallée) – EQ
3:1 – 07:41 – Flaake (Nielsen, Wolf) – EQ
4:1 – 10:44 – Westcott (Wolf, Festerling) – PP1
4:2 – 19:20 – Aubin (Milley) – PP1
5:2 – 31:53 – Schmidt (Festerling, Flaake) – PP1
5:3 – 40:57 – Fauser (Milley) – EQ
5:4 – 44:24 – Haskins (Likens) – EQ
6:4 – 58:53 – Jakobsen (Nielsen) – SH1/EN

Schüsse

Hamburg: 33 (19 – 6 – 8) – Wolfsburg: 39 (8 – 11 – 20)

Strafen

Hamburg: 10 Minuten – Wolfsburg: 7 Minuten + 20 Minuten Mayer

Schiedsrichter

Richard Schütz, Ramin Yazdi (Seedo Janssen, Nikolaj Ponomarjow)

Zuschauer

7201

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK