Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
06.10.2013, 00:00 Uhr  //  Eishockey

Beach Boys nach 3:9 nun auswärts im Harz gefragt

Beach Boys nach 3:9 nun auswärts im Harz gefragt
 Nina Cathrin Sulzer (Bild) C. Schülling/rk (Text) // www.hlsports.de


Timmendorfer Strand – Am Sonntag geht es um 18:00 Uhr im Wurmbergstadion gegen die Harzer Falken aus Braunlage. Nach dem 3:9 am Freitag gegen die Rostock Piranhas also der nächste Brocken in der Oberliga Nord. Am Donnerstag ging HL-SPORTS im Vorbericht auf den Rückblick Teil 1 ein. Heute wieder eine Rückschau. Dieses Mal zu den Niedersachsen.

Rückblick Teil 2, 19.02.2012: Im Gegensatz zu 2013 war 2012 die Meisterschaft schon entschieden. Dennoch ging es für die Beach Boys am letzten Tag um alles, denn nur mit einem Sieg beim direkten Konkurrenten Harzer Wölfe Braunlage konnte man den Traum von der Aufstiegsrunde mit dem Osten und Westen wahr machen. Und so machten sich neben der Mannschaft rund 150 Schlachtenbummler in Beach Boys-Farben auf den Weg in den Harz, um ihre Mannschaft zu unterstützen und sie alle wurden Zeugen eines Triumphes. Mit spielerischer Raffinesse und genialen Momenten von Patrick Saggau und dem heutigen DEL-Spieler Ralf Rinke führten die Beach Boys schon nach 20 Minuten mit 3:0 und spielten in der Folge diese Partie locker runter. 5:1 hieß es am Ende und die Party-Nacht im Harz kannte keine Grenzen.

Nun, rund 20 Monate später gibt es ein Wiedersehen mit dem Eisstadion am Wurmberg und obwohl es den Verein Harzer Wölfe nicht mehr gibt, so trifft man viele „alte Bekannte“ wieder. Allen voran Bernd Wohlmann, der nicht nur weiter als Trainer hinter der Bande in Braunlage steht, sondern auch noch Präsident der Falken in Personalunion ist. Auch der Stamm der Spieler rekrutiert sich aus den Wölfen: Namen wie Erik Pipp, Andreas Bippus oder Mario D’Antuono lassen Hockeyherzen im Norden schnell höher schlagen. Dazu kehrte auch Stefan Bilstein zu Saisonbeginn aus Wolfsburg zurück. Ansonsten vertraut Bernd Wohlmann auf junge und hungrige Spieler in einem sehr jungen Kader  - mit etwas mehr als 23 Jahren gehören die Falken zu den jüngsten Teams der gesamten Oberliga.
Da stellt sich die die Frage, wie diese junge Truppe die herben Pleiten in der Vorbereitung verkraftet. Zwar waren die Gegner mit Schönheide, Bayreuth und Erfurt keine Leichtgewichte, allerdings sind 12:35 Tore in fünf Partien eine echte Hausnummer.

Dennoch: die Harzer Falken sind auf keinen Fall zu unterschätzen und wenn es die Mannschaft schafft, das Publikum am Wurmberg auf ihre Seite zu ziehen, dann ist die Überraschung drin.
Für die Beach Boys ist das Auftaktprogramm also das komplette Gegenteil eines Selbstläufers. Beide Gegner haben große Stärken, sollten sich aber dennoch mit den Beachboys auf Augenhöhe befinden und somit auch schlagbar sein, vor allem da man nach den Verpflichtungen von Rob Labute und Pontus Levaniemi Carlström auf einen breiteren Kader bauen kann. Bereits in der Vorbereitung hat die Mannschaft angedeutet, welche Qualität in ihr steckt – besonders in der Offensive, in der auch die neuen Spieler wie André Gerartz oder Marc Vorderbrüggen bereits zeigten, welches Talent in ihnen steckt.

Hier geht es zur HL-SPORTS Umfrage.

Wer die Reise in den Harz nicht antreten möchte, dem sei der Sonntagvormittag ans Herz gelegt. Dann bestreiten die Beach Girls, die Frauenmannschaft des EHCT 06 in der Spielgemeinschaft mit dem Hamburger SV, ihren Saisonauftakt. Um 10:15 Uhr wird der Adendorfer EC zum Freundschaftsspiel erwartet. Hierbei ist der Eintritt frei.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK