Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
06.10.2013, 20:21 Uhr  //  Fußball

Wichtige drei Punkte zum Klassenerhalt – 2:1 gegen Osnabrück

Wichtige drei Punkte zum Klassenerhalt – 2:1 gegen Osnabrück
 Björn Nehlsen (Bild) Alena Nawin (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Nachdem die SH-Liga-Mannschaft gestern mit einem grandiosen 8:0 im Heimspiel gegen Flensburg 08 vorlegte, zog die U19 nach. Am Sonntagnachmittag besiegten die Grün-Weißen auf der heimischen Lohmühle den Tabellennachbarn aus Osnabrück am Ende verdient vor 203 Zuschauern mit 2:1 (1:0).

Michael Hopp schickte sein Team in einem 4-3-3- System auf dem Platz und bot auch die gestern in der Herrenmannschaft eingesetzten Morten Rüdiger und Marvin Thiel von Beginn an auf. Auch wenn der VfB zu Beginn nicht so ins Spiel kam, wie es sich Trainer Michael Hopp vor der Partie gewünscht hatte und Probleme mit der Aufstellung der Gäste, sie spielten in einer Raute, hatte, war es eine ausgeglichene Partie mit guten Möglichkeiten auf beiden Seiten, die allerdings nicht zwingend waren. In der 23. Spielminute hätte es dann einen Elfmeter für die Grün-Weißen geben müssen, da der Osnabrücker Marcel Ruschmeier den Ball eindeutig mit dem Arm spielte, doch der Schiedsrichter ließ weiterspielen. Kurze Zeit später hatten die Lübecker dann aber doch noch Grund zum Jubeln. Marvin Worreschck fasste sich ein Herz und konnte den Ball im Tor unterbringen (30.).

Direkt nach dem Wiederanpfiff durften die Grün-Weißen ein zweites Mal jubeln. Marvin Thiel erzielte aus spitzen Winkel das 2:0 (46.). Danach lief das Spiel ohne nennenswerte Szenen weiter. In der 70. Minute sollte dann der Anschlusstreffer für Osnabrück in Form eines Foulelfmeters fallen, den Niko Kijewski sicher für die Lila-Weißen verwandelte. Im Anschluss versuchten die VfBer dann das Ergebnis über die Zeit zu bringen, was ihnen auch gelang.

VfB-Coach Michael Hopp sagte nach dem Sieg zu HL-SPORTS, dass es ihm in diesem Spiel eindeutig darum ging, die Punkte an der Mühle zu behalten, um in der Tabelle nicht weiter abzurutschen. Weiter sagte er, dass es seiner Mannschaft gut gelungen sei, das variable Spiel, was er gefordert hatte, umzusetzen, auch wenn es in einigen Szenen noch nicht zwingend genug war. Sehr zufrieden war er auch mit der Leistung von Marvin Thiel und Morten Rüdiger die binnen zwei Tagen zwei gute Spiele abgeliefert haben.

Im Hinblick auf den nächsten Gegner ließ „Hopper“ dann noch wissen, dass es ihm in Jena darum gehen wird, den Anschluss in der Tabelle herzustellen und dass es für ihn schon jetzt ein Erfolg sei, in der Tabelle vor dem HSV zu stehen.

Ob das gelingt, wird sich am 19.10. zeigen, wenn die Elf von der Lohmühle bei Carl Zeiss Jena zu Gast ist. Anpfiff ist dort um 11 Uhr.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK