Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.10.2013, 19:59 Uhr  //  Fußball

KKA: Viktoria mit Kantersieg – Dänischburg zieht mit Olympia gleich

KKA: Viktoria mit Kantersieg – Dänischburg zieht mit Olympia gleich
 Benjamin Lindemann (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Am 8. Spieltag der Kreisklasse A (KKA) sind große Überraschungen ausgeblieben. Bei der Partie zwischen FC Dornbreite III und Fortuna St. Jürgen II gab es ein hin und her an Toren. Viktoria setzte sich erwartungsgemäß gegen Roter Stern durch und auch der TSV Dänischburg zog zumindest punktemäßig mit dem spielfreien Spitzenreiter Olympia Bad Schwartau gleich. Der LSC 99 II bleibt auch unter Neu-Trainer Sascha de Guzman punktlos und rangiert auf einem Abstiegsplatz. Das Derby zwischen dem Türkischen SV und der eigenen Reserve findet erst im kommenden Jahr statt.


Roter Stern – Viktoria 08 0:5 (0:1)

Wie erwartet wollten die Schwarzweißen wider alles nach der 0:1 Niederlage richtigstellen und somit begannen sie auch wie erwartet mit dem Schwung. An der gut stehenden Abwehr der Roten prallten sie doch vorerst ab. Es war ein gutes und abwechslungsreiches Spiel bis sich ein gut herausgespielter Konter zum erlösenden 0:1 für Viktoria Timur Recep Kapro abgeschlossen wurde. Nach einem tiefen Pass in die Spitze stand Thoralf Markow kurz vor dem Wechsel alleine vor RS-Schlussmann Patrick Schröter, der nur durch ein Handspiel außerhalb des Strafraums retten konnte. Klar rot für den gastgebenden Torhüter. Danach ging es in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel kamen die Roten trotz Unterzahl zu einigen Kontermöglichkeiten, die jedoch fahrlässig vergeben wurden. Erst ab der Mitte der zweiten Halbzeit konnten Viktoria die Räume nutzten und nahm die drei Punkte mit nach Treffern von Adil Bagci (56.), Timo Schättler (61.), Felix Mente (62.) und Kim Ole Hoffmann (85.) mitnehmen.
Viktoria-Trainer Hakan Temnur sagte nach dem Erfolg zu HL-SPORTS: „Letztendlich war es ein gutes und faires Spiel, was ein bis zwei Tore zu gering ausfiel. Den Raum und die Möglichkeiten hätte man besser nutzen müssen.“ (HK)

Tore: 0:1 Timur Recep Kaprol (27.), 0:2 Adil Bagci (56.), 0:3 Timo Schättler (61.), 0:4 Felix Mente (62.), 0:5 Kim Ole Hoffmann (85.)


TSV Dänischburg – Kronsforder SV 4:2 ( 2:1)

Wie erwartet traf der Tabellendritte Dänischburg mit breiter Brust nach zwei gewonnenen Spielen nacheinander auf ein ersatzgeschwächtes Team aus Kronsforde. Die Mannschaft aus Dänischburg wollte gleich die Platzverhältnisse mit viel Härte klären. Dadurch entstand auch in der 12. Minute der erste Treffer für Dänischburg durch Daniel Wendt. Kronsforde ließ dies nicht auf sich sitzen und versuchte mit aller Macht den Ausgleich zu erzielen, aber der Pfosten war im Weg, so dass Kevin Butkarn den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Dänischburg versuchte weiter mit langen Bällen und schnellen Außenspielern den Ball ins Zentrum des 16- Meterraumes zu bringen, da wo Engin Baki in der 22. Minute goldrichtig stand und zum 2:0 einnetzte. In der 41. Minute musste der KSV seinen Abwehrchef Michael Lindemann verletzungsbedingt mit Verdacht auf Bänderriss auswechseln und Michel Blöcker musste sich in der Rolle als Libero neu erfinden. Die Gäste gaben nie auf und versuchte das körperbetonte Spiel des TSV mit schnellem und gutem Kombinationsspiel zu unterbinden. Dadurch gelang Benjamin Jung in der 45. Minute der Anschlusstreffer mit einem sehr schönen 25-Meterknaller.
Dänischburg kam mit voller Tatendrang aus der Kabine und wollte das Spiel wieder an sich reißen und erzielte in der 51. Minute das 3:1 durch Daniel Wendt. Nur sechs Minuten später traf Abdulhamit Aluc durch ein fahrlässiges Abwehrverhalten zum 4:1 für die Gastgeber. Nach dem erneuten Gegentor fing Kronsforde wieder an Fußball zu spielen und erarbeitete sich zahlreiche Torchancen. Durch Allan Sommerfeldt und Kevin Butkarn wurden hochprozentige Torchancen liegen gelassen. In der 63. Minute schlug der Ball von Benjamin Jung erneut aus weiterer Distanz zum 4:2 ein. Kronsforde versuchte weiter nach vorne zu spielen und Giuliano Paule scheiterte zwei Mal am starken Keeper des TSV.
Fazit vom Co-Trainer Benjamin Lindemann (Kronsforde): „Dänischburg war abgeklärter und hat die Zweikämpfe angenommen und dadurch verdient gewonnen.“
KSV-Kapitän Benjamin Jung meinte: „Es wäre definitiv mehr möglich gewesen, aber Dänischburg hat das sehr gut gespielt.“ (BL)

Tore: 1:0 Daniel Wendt (12.), 2:0 Engin Baki (22.), 2:1 Benjamin Jung (45.), 3:1 Daniel Wendt (51.), 4:1 Abdulhamit Aluc (57.), 4:2 Benjamin Jung (63.)


FC Dornbreite III – Fortuna St. Jürgen II 3:4 (1:2)

Am Sonntag empfing der FC Dornbreite III die Gäste von Fortuna St. Jürgen II. Das Spiel war gerademal  zwei Minuten alt, da stand es schon 1:0 für die Gäste durch Silvio Gorkenant. In der 25. Minute führte ein Fehlpass in der Dornbreiter Hintermannschaft zum 2:0 für die Fortuna. Torschütze Dennis Schauer. Eine Doppelchance der Gäste nach 35 Minuten hätte fast das 3:0 bedeutet, doch das Leder konnten sie nicht im Tor unterbringen und wurden direkt ausgekontert. Muhammed Özkaya verkürzte zum 1:2. Danach hatten die Hausherren die Chance auszugleichen, aber scheiterten sie am Torwart. Die zweite Halbzeit hatte gerade begonnen, da glich der FCD durch Muhammed Özkaya mit seinem zweiten Treffer aus. Im Weiteren erhöhte Dornbreite den Druck und hatte mehrere Chancen in Führung zu gehen. In der 65. Minute ging Dornbreite mit 3:2 durch Kevin Prüß in Führung, doch die Freude war nicht von langer Dauer, denn Fortuna glich eine Minute später mit dem zweiten Tor von Dennis Schauer aus, der auch vier Minuten später das Siegtor zum 4:3 für die St.Jürgener erzielen konnte. Die Gastgeber erhöhten wieder den Druck, aber brachte den Ball nicht mehr im Tor unter. (ML)

Tore: 0:1 Silvio Gorkenant (2.), 0:2 Dennis Schauer (25.), 1:2, 2:2 Muhammed Özkaya (34./ 48.), 3:2 Kevin Prüß (65.), 3:3, 3:4 Dennis Schauer (66./ 70.).


TSV Schlutup II – Lübecker SC II 4:2 (2:1)

Es war am Anfang ein sehr dynamisches Spiel, was sich beide Mannschaften auf dem Platz lieferten. Chancen waren auf beiden Seiten da. Obwohl der Lübecker SC in der Anfangsphase stärker agierte und einige Torchancen für sich verzeichnen konnte, schlichen sich nach einer Weile immer wieder Fehler ein, die auch gleich in der 32. Minute durch das Tor von Florian Buck bestraft wurden. Nach der 1:0 Führung hatte der LSC im Spielaufbau einige Probleme im Mittelfeld. In der 40. Minute wurde dann dieses ebenfalls bestraft und wieder war es Florian Buck der den Ball zum 2:0 im Kasten des LSC unterbrachte. Die Hoffnung kam wieder auf, als  kurz vor der Pause Christoph Laudi den Anschlusstreffer mit dem Pausenpfiff zum 2:1-Halbzeitstand erzielte. In der zweiten Halbzeit sah man eine schwache Anfangsphase, obwohl der TSV Schlutup zunächst Tempo aus der Partie nahm, konnten die Gäste wieder langsam Witterung verspüren. Der LSC übernahm langsam die Kontrolle und wurde elf Minuten vor dem Spielende dafür belohnt. Der nach der Pause eingewechselte Andre Göbel, der für Nejirwan Mesto in die Partie kam, wurde auch glatt bedient, als er den Ball an sich nahm und aus ca. 18 Metern unten links zum 2:2-Ausgleich einnetzte. Mit einem Punkt wär die Guzman-Elf sicherlich zufrieden gewesen, doch katastrophale Fehler in der Abwehr wurden durch den TSV darauffolgende bestraft. Erst schoss Dennis Gerhardt die Schlutuper in der 87. Minute in Führung und vier Minuten später ließ es der eingewechselte Tobis Schott nochmal klingeln und markierte den 4:2-Endstand für die Kicker vom Palinger Weg. Der LSC-Manager Harald Klix dazu: „Es ist zwar enttäuschend, aber man hat gesehen von Spiel zu Spiel das die Entwicklung voran geht. Der Siegeswille war da, und die Mannschaft findet sich auch langsam zusammen. Unser neuer Trainer Sascha De Guzman nimmt sich sehr viel Zeit mit der Mannschaft, glaubt an ihre Fähigkeiten und baut sie immer wieder auf. Und auch ich glaube, dass es nicht mehr lange dauert, bis diese Mannschaft ihre ersten Siege einfährt. Auf jeden Fall werden wir in diesen schweren Zeiten permanent und konzentriert weiterarbeiten und bin mir sicher, dass wir damit auf dem richtigen Weg sind.“
Das Fazit des LSC-Trainers Sascha de Guzman fiel nach dem Spiel wie folgt aus: „Wir haben im Defensivbereich zu weit vom Gegner weggestanden und Schlutup hat seine Chancen genutzt. Wir waren zu hektisch im Spielaufbau und haben den Ball zu oft im Vorwärtsgang durch Fehlpässe verloren.“ (HK)

Tore: 1:0, 2:0 Florian Buck (32./ 40.), 2:1 Christoph Laudi (45.), 2:2 Andre Göbel (79.), 3:2 Dennis Gerhardt (87.), 4:2 Tobias Schott (92.).

Wenn auch ihr eure objektiven und neutral-fairen Spielberichte bei HL-SPORTS lesen möchtet, sendet diese bitte an die Redaktion unter folgender Email-Adresse:  redaktion [at] hlsports.de

Ergebnisse Kreisklasse A Lübeck:  
     
TSV Schlutup II Luebecker SC 99 II 4:2
FC Dornbreite III  Fortuna St. Jürgen II 3:4
SV Eintracht Lübeck  TuS Lübeck 93  II 2:3
Roter Stern Lübeck  SV Viktoria 0:5
TSV Dänischburg  Kronsforder SV 4:2
Türkischer SV  Türkischer SV II verlegt

Tabelle Kreisklasse A Lübeck:      
         
Pl. Mannschaft Sp. Diff. Pkt.
1. SV Oly. Bad Schwartau  7 14 18
2. TSV Dänischburg  8 9 18
3. SV Viktoria  7 16 15
4. Türkischer SV 2  7 11 15
5. TuS Lübeck 93  II  7 5 12
6. FC Dornbreite III  7 8 10
7. Fortuna St. Jürgen 2  8 2 10
8. SV Eintracht Lübeck (SW)  7 0 9
9. Türkischer SV (SW)  6 0 7
10. TSV Schlutup 2  7 -11 7
11. Kronsforder SV  7 -9 6
12. Roter Stern Lübeck (SW)  8 -15 3
13. Luebecker SC 99 2  8 -30 0
14. ATSV Stockelsdorf II zg.  0 0 0

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK