Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.10.2013, 08:21 Uhr  //  Handball

DKB HBL: Konzentration in Coburg gefordert

DKB HBL: Konzentration in Coburg gefordert
 Freitag (Bild) HSV Handball (Text) // www.hlsports.de


Hamburg - Heute bestreitet der HSV Handball sein achtes Spiel in der DKB Handball-Bundesliga. Der Gegner heißt ThSV Eisenach und kommt aus Thüringen, gespielt wird aber im oberfränkischen Coburg, das bekanntlich zum Bundesland Bayern gehört. Die Partie des 9. Spieltags ist also auch für den Aufsteiger zumindest ein „kleines“ Auswärtsspiel, bei dem der amtierende Champions-League-Sieger die Punkte nach Hamburg entführen möchte, um in der Tabelle weiter nach oben zu klettern. Wenn die Mannschaft sich am Vormittag mit dem Flugzeug nach Nürnberg aufmacht, um von dort mit dem Bus ins Tageshotel nach Coburg zu reisen, wird Blazenko Lackovic (Schulterprobleme) fehlen. Ob Andreas Nilsson (Knieprobleme) und Domagoj Duvnjak (Rückenprobleme) einsatzbereit sind, wird sich nach dem heutigen Abschlusstraining entscheiden.

„Wir dürfen Eisenach nicht unterschätzen“
Mannschaftskapitän Pascal Hens arbeitet hingegen bereits am Rezept für den Sieg und stimmt seine Team-Kollegen ein. „Gegen Göppingen haben wir in der ersten Halbzeit gezeigt, dass wir auf einem sehr guten Weg sind. Man konnte jedoch im zweiten Durchgang sehen, dass wir noch nicht bei einhundert Prozent angekommen sind. Wir wollen gegen Eisenach unbedingt unsere Siegesserie ausbauen“, so der Rückraumlinke, der in Coburg keine Geschenke erwartet: „Als Aufsteiger ist der ThSV grundsätzlich nicht zu unterschätzen. Von daher müssen wir uns in Coburg von der ersten Minute an mit der gleichen Einstellung präsentieren, wie wir sie in der Anfangsphase gegen Göppingen gezeigt haben.“ HSV-Rechtsaußen Stefan Schröder (Foto) sieht den „Umzug“ nach Coburg als kleinen Nachteil für die „Hausherren“: „Ich bin froh, dass wir in Coburg spielen, denn in der eigenen Halle, der ‚gewohnten Umgebung‘, ist ein Aufsteiger sicherlich noch gefährlicher. Dennoch wird es ein schwieriges Spiel, das wir aber unbedingt gewinnen wollen.“

Eisenach mit Verletzungssorgen
Darüber hinaus plagen Eyjolfsson große Verletzungssorgen. So muss der Übungsleiter auf seine Deckung aus den Kreisläufern Nicolai Hansen und Branimir Koloper verzichten, und stattdessen auf die Neuzugänge Avis Jurdzs (Rückraum Links) und Peter Pucelj (Kreis) setzen. Mit Faruk Vrazalic, der im rechten Rückraum und auf Außen spielen kann, verstärkten sich die Eisenacher noch einmal während der laufenden Saison. Zu den wichtigen Spielern zählen der isländische Linksaußen Bjarki Elisson, Dener Jaanimaa (Rückraum Rechts) und Jurdzs, die seit diesem Sommer für die Tore beim Aufsteiger sorgen. Die Partie wird geleitet von  Christian Moles / Lutz Pittner (Heddesheim / Karlsruhe).

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK