Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.10.2013, 19:13 Uhr  //  Basketball

TuS-Baketballer schlagen Kieler TB nach Krimi

TuS-Baketballer schlagen Kieler TB nach Krimi
 Reiner Sprengel (Bild) D. Werthmann (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Am Samstag stand der erste richtige Test für den TuS Lübeck  auf dem Programm. Zu Gast war der Kieler TB, gegen den man in der letzten Saison je ein Spiel gewonnen und verloren hatte. Vor dem bisher größten Publikum der Saison, ca 75 Zuschauer, konnten die Lübecker mit dem 92:78 (42:35) den dritten Erfolg in Folge feiern.

Im ersten Viertel taten sich die Lübecker noch recht schwer mit dem jungen Team aus Kiel, welches mit einigen JBBL-Spielern angereist war. 2 Minuten vor dem Ende des ersten Viertels lag der Tabellenführer mit 12:17 hinten, doch durch die besser werdende Verteidigung und schnelle Ballgewinne konnte sich der TuS bis zum Abpfiff des ersten Viertels auf ein 18:19 heran kämpfen.

Im zweiten Spielabschnitt fanden die 93er dann auch in der Offensive immer besser zu ihrem Spiel. Vor allem Nic Schulwitz drehte im 2. Viertel ordentlich auf und machte 10 seiner insgesamt 26 Punkte.
3,4 Sekunden vor der Halbzeit hatten die Lübecker dann noch einmal Ballbesitz. Einwurf auf Maik Friedrichsen, ein langer Pass auf Phillip Schwarz der dann noch auf „Benja“ Schäfer ablegt. Dieser konnte den Wurf noch gerade rechtzeitig abfeuern und trifft mit der Sirene einen 3er zum 42:35 Halbzeitstand.
„Diese positive Energie müssen wir mit in die zweite Halbzeit nehmen“, so Coach Manfred Hinz.

Dies klappte in den ersten sechs gespielten Minuten des 3. Viertels auch und die Lübecker konnten den Vorsprung auf 58:41 ausbauen. Doch dann… Leichte Ballverluste, welche die Kieler in 3 schnelle 3er und einfache Punkte im Schnellangriff ummünzen konnten, ließen den Vorsprung immer weiter schrumpfen.
Vor dem letzten und entscheidenden Abschnitt stand es dann 69:63.
Das Spiel wurde immer mehr zu einem Krimi. Die Kieler konnten sogar zum 69:69 ausgleichen. Damit hatte niemand mehr so richtig gerechnet. Ab der 34. Spielminute rissen sich die Lübecker dann zusammen. Vor allem Maik Friedrichsen, der 9 seiner insgesamt 18 Punkte machte und Phillip Schwarz, brachten den TuS zurück ins Spiel. Das letzte Viertel ging mit 23:15 an die Lübecker und so gewannen sie am Ende mit 92:78.

Das Trainergespann Hinz/Werthmann war besonders auf die Tatsache stolz, dass das Team trotz des Einbruchs im 3. Viertel nicht eingeknickt ist, sondern die Zähne zusammen biss und sich zurück auf die Siegerstraße kämpfte.

Für den TuS Lübeck spielten:
Nic Schulwitz (26 Punkte), Maik Friedrichsen (18), Phillip Schwarz (15), Benja Schäfer (7),
Przemek Wojtas (6), Gerrit Krause (6), Torben Prüßmann (4), Alexander Stein (3),
Winnie Capacia (3), Dino Lange und Christoph Baumbach.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK