Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
13.10.2013, 17:46 Uhr  //  Fußball

Arslan rettet VfB in letzter Minute einen Punkt

Arslan rettet VfB in letzter Minute einen Punkt
 Christoph Kugel (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck – Sie bleiben weiter ungeschlagen! Die grünweißen VfBer konnten im erwartet schweren Spiel auf dem Kunstrasen beim SSC Hagen Ahrensburg durch ein Tor in der 90. Minute von Ahmet Arslan noch einen Punkt nach einem Rückstand retten. Das Spiel endete vor 630 Zuschauern im Kreis Stormarn 1:1 (0:0).

Das Spiel brauchte einen langen Atem. Ahrensburg stand sehr kompakt in der Defensive und ließ so gut wie keine Chancen für die Lübecker zu. Dabei besannen sich die Stormarner selbst nur auf Konter, die aber auch eher rar gesät waren. So blieb es nach 45 Minuten bei einem torlosen und unspektakulären 0:0 wo der VfB schon die klar bessere Mannschaft war.

Nach dem Seitenwechsel war es Sascha Steinfeldt, der einen Freistoß von der Strafraumgrenze an Freund und Feind an den Pfosten zirkelte, doch dabei blieb es erst einmal. Der SSC immer mal wieder über Konter gefährlich, so auch in der 51. Minute, als Rico Pohlmann frei von Jonas Toboll auftauchte, wobei er dem VfB-Torhüter den Ball direkt in die Arme schoss. Zehn Minuten später dann das 1:0 für die Gäste, doch Sebastian Heidel stand im Abseits und der Treffer zählte nicht. Dafür konnten die Ahrensburger in der 70. Minute ihrerseits treffen und dieses Mal zählte das Tor. Daniel Scharf war der Schütze, der frei vor Toboll einschießen konnte. Die Lübecker nun etwas nervös und nicht mehr mit der Ruhe nach vorne. Zählbares kam dabei erst einmal nicht heraus. Marvin Thiel (72.), Lennard Koth (77.), Moritz Marheineke (87.) und Heidel (89.) hatten zwar Möglichkeiten, doch es blieb beim 0:1 aus VfB-Sicht. Bis zur letzten Minute, denn da bekam Arslan einen langen Ball direkt auf den Fuß und schoss das Leder volley in den Ahrensburger Kasten zum verdienten 1:1-Ausgleich und selben Endstand.

VfB-Trainer Denny Skwierczynski sagte nach der Partie zu HL-SPORTS: „Es war das wie erwartete schwere Spiel und wir waren heute nicht in Bestform. Am Ende ist der Punkt für uns verdient, denn wir haben gegen einen tiefstehenden Gegner Herz und Moral gezeigt.“

Damit bleibt der VfB trotz des Unentschieden auf Platz eins der SH-Liga und nach 13 Spieltagen ungeschlagen auf Kurs.

Am Freitag geht es ins nächste Derby für den VfB. Dann erwartet die Skwierczynski den SV Eichede II. HL-SPORTS verlost dazu Freikarten. Hier geht es zur Verlosung.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK