Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
19.05.2017, 18:02 Uhr  //  Fußball

VfB II gegen FCD: Showdown um Oberliga – Das meint die Ligakonkurrenz

VfB II gegen FCD: Showdown um Oberliga – Das meint die Ligakonkurrenz
 objectivo (Bild) SR (Text) // www.hlsports.de

Werbeanzeige

Lübeck – Es ist angerichtet. Die Spielansetzer haben ihr Übriges dazu getan, dass es nur so förmlich knistert in der Verbandsliga Süd-Ost. Dort ist zwar der Abstiegskampf bereits entschieden. Auch beim Thema Qualifikation für die neue Landesliga ist fast alles in trockenen Tüchern. Doch wer steigt in die Oberliga auf?

Am späten Sonnabendnachmittag gegen 17.50 Uhr weiß man mehr. Denn dort wird zu diesem Zeitpunkt gerade das Spiel der Spiele, der VfB Lübeck II (77 Punkte/123:49 Tore) gegen den FC Dornbreite (77 Punkte/112:39 Tore) beendet sein. Sollte es einen Sieger (Anpfiff 16 Uhr) an der Lohmühle gegeben haben, dürfte diesem der Sprung in die höhere Spielkasse fast nicht mehr zu nehmen sein. Bei einem Unentschieden käme es zum Fernduell der beiden Aspiranten am letzten Spieltag. Dort empfängt Dornbreite den Sereetzer SV. Die Grün-Weißen verschlägt es parallel nach Bargteheide. Doch das ist noch Zukunftsmusik.

Werbung
HL-SPORTS fragte zunächst erst einmal bei der Ligakonkurrenz nach, die dann auch einen Tipp abgab, ihren Favoriten benannte.

Michael Schmal (Trainer des SSC Hagen Ahrensburg): „Beide Teams spielen eine konstant gute Saison. Ich tippe auf ein 2:2. Wer den Aufstieg dann letztlich packt, das hängt von Kleinigkeiten ab. Es bleibt spannend, eine Entscheidung fällt erst am letzten Spieltag.“

Dennis Keske (Co-Trainer in Grönau): „Sowohl der VfB, als auch Dornbreite spielen eine überragende Saison. Schade, dass das Spiel parallel zum letzten Bundesliga-Spieltag und einigen anderen Partien in der Verbandsliga stattfindet. Dies wird sicher einige Zuschauer kosten. Da die Tagesform entscheiden wird, glaube ich an ein spannendes Spiel. Ich glaube aber, dass sich der VfB auf Grund der starken Offensive durchsetzen wird und mit 3:1 gewinnt. Gerade für Serkan Rinal würde ich mich sehr freuen. Wenn man bedenkt, welche Arbeit und Energie er an der Lohmühle über Jahre investiert hat und im letzten Jahr knapp gescheitert ist, hätte er und die Mannschaft dies aus meiner Sicht mehr als verdient. Doch auch bei einem Sieg von einem der beiden Teams muss ja auch der letzte Spieltag noch gespielt werden…“

Gerd Dreller (Coach Büchen-Siebeneichen): Mein Tipp lautet 2:2. Demzufolge entscheidet das Torverhältnis im letzten Punktspiel.“

Dirk Brestel (Co der Adlerträger): „Wer nach Abschluss des 34. Spieltages auf Platz 1 steht ist verdient Meister geworden. Persönlich bin ich der Meinung, dass die Mannschaft des VfB am Ende den Weg in die Oberliga antreten wird. Für mich waren die Spieler von Serkan über weite Strecken der Saison eine spielerisch-technisch sehr starke und elegant kombinierende Mannschaft - auch wenn wir sie im Rückspiel fast geknackt hätten. Gegen Dornbreite lautet mein Tipp 2:1 für den VfB.“

Kai Achilles (Trainer des Sereetzer SV): „Mein Tipp zum Spitzenspiel: 2:2...“

Axel Junker (Chef am Monte): „Ich glaube taktisch und fußballerisch wäre der VfB ein würdiger Meister, der am Ende vermutlich auch die Nase leicht vorne haben wird. Nichtsdestotrotz traue ich dem FCD auch einiges zu. Dort gibt es viele Jungs, denen wir die Meisterschaft gönnen würden. Ich tippe aber auf ein 2:0.“

Ewald Piep (Co bei Rot-Weiß): „Aufgrund der besseren Offensive lautet mein Tipp 2:1 für den VfB.“

Jan Christian Hack (Trainer des SSV Pölitz): „Der VfB wird sicherlich versuchen auf dem Kunstrasen gleich Druck zu machen, zu attackieren. Dornbreite wahrscheinlich gut kontern und womöglich in Front gehen. Der VfB wird dann mit ihrer Qualität nachsetzen. Ich denke das Spiel endet mit einem 2:2. Danach geht es um ein Tor am letzten Spieltag. Ich glaube, dass Dornbreite am Ende die Nase vorn haben wird, weil sie letztlich erfahrener sind.“


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK