19.05.2017, 12:00 Uhr  //  Fußball

KL HL: Überlebenskampf in Dänischburg – Spitzenspiel in Eichholz

KL HL: Überlebenskampf in Dänischburg – Spitzenspiel in Eichholz
 Christian Schaffrath (Bild) mm (Text) // www.hlsports.de

Lübeck – Die Kreisliga Lübeck bleibt auch am vorletzten Spieltag weiter spannend.
Jede Menge Spannung verspricht der 29.Spieltag und hat dabei sogar richtige „Knallerspiele“ zu bieten.
So geht es am Samstag bereits mit dem Kampf um den fünften Platz los, wenn der VfL Bad Schwartau (5./ 43 Punkte) den SV Fortuna St. Jürgen (6./ 40 Punkte) zu Gast hat. Zwar geht es in dieser Partie nur noch um das Prestige, jedoch werden beide Teams alles daran setzen den fünften Platz am nächsten Wochenende für sich beanspruchen zu können.

Im zweiten Samstagsspiel könnte das Endergebnis ebenfalls den Weg der Teams vom ATSV Stockelsdorf und dem TSV Dänischburg aufzeigen.
Der ATSV gewann zuletzt zwei Mal in Folge und könnte mit einem Sieg am TSV vorbei ziehen und einen großen Befreiungsschlag schaffen, der einen Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz zur Folge hätte, Dänischburg dagegen hat die Chance den Klassenerhalt so gut wie sicher zu machen.

Am Sonntag geht es dann mit viel Spannung weiter, der TSV Schlutup möchte mit einem Sieg im letzten Saisonspiel gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten Türkischen SV seine letzten Ansprüche auf die Meisterschaft stellen, muss allerdings auf Ausrutscher der Konkurrenz (Rapid und LSC) in den letzten beiden Spielen hoffen. Feiern wird man, den bereits geschafften Aufstieg, nach dem Spiel allerdings trotzdem. Der Türkische SV muss dagegen dringend punkten um am Ende nicht doch noch auf einen Abstiegsplatz zu geraten.

Gleiches gilt für den SC Buntekuh, jedoch ist die Aufgabe im Heimspiel gegen den wiedererstarkten SV Viktoria alles andere als leicht. Klar ist jedoch, punkten die „Bunten Kühe“ nicht, und die Konkurrenz aus Stockelsdorf und Dornbreite gewinnt, würde sich der SCB bereits an diesem Wochenende auf einem Abstiegsplatz wiederfinden und die Saison könnte ein dramatisches Ende nehmen.

Die Reserve vom FC Dornbreite hat es dabei auswärts mit dem SV Olympia Bad Schwartau zu tun, für den es darum geht die bestmögliche Platzierung der insgesamt starken Saison rauszuholen, dies wäre der siebte Platz, auf dem momentan der SV Viktoria punktgleich mit Olympia steht.

Der Aufstieg des LSC ist so gut wie besiegelt, ein Punkt fehlt dem Team von der Thomas-Mann-Straße dazu noch. Dieser soll möglichst schon am Sonntag beim Auswärtsspiel gegen den Kronsforder SV geholt werden, für den es bis auf einer Verbesserung vom neunten auf den siebten Platz, um nichts mehr geht. Jedoch macht man sich beim LSC auch noch Hoffnung auf die Meisterschaft, dafür sollte möglichst ein Sieg eingefahren werden und man muss hoffen, dass der SC Rapid patzt.

Dieser hat ein Spitzenspiel vor der Brust und gastiert an der Guerickestraße beim Eichholzer SV, der bei einem Punktgewinn des Lübecker SC nicht mehr nach oben rücken oder nach unten rutschen kann und damit am Ende vermutlich über den vierten Platz den Aufstieg schaffen wird.
Das Hinspiel konnte der SCR durch einen Doppelschlag von Bartek Sznabel (62.) und Mo Özkaya (68.) für sich entscheiden und hofft dies auch am Wochenende wiederholen zu können um mit den besten Karten im Kampf um die Meisterschaft in das Saisonfinale zu gehen.

Der bereits feststehende Absteiger TSV Kücknitz hat an diesem Wochenende spielfrei.

Die Stimmen vor dem Spieltag:

VfL Bad Schwartau – SV Fortuna St. Jürgen (Samstag, 16 Uhr, Riesebusch)

Alex Bera (FSJ): „Endspurt. Hinfahren, warm machen, spielen, gewinnen, duschen, nach Hause fahren und Sportschau gucken. Das ist der Plan für Samstag.“

TSV Dänischburg – ATSV Stockelsdorf (Samstag, 17 Uhr, Dänischburger Landstr.)

Mirko Zapf (TSVD): „Spannender und unentspannter kann der Saisonausklang nicht zugehen. Wer nicht erkannt hat um was es geht, hat die Sportart verwechselt.  Wir treten mit einem guten Kader gegen wiedererstarkte Stockelsdorfer an und werden - wie im Hinspiel - alles versuchen daran zu setzen unseren Gegner zu bezwingen.“

Uwe Prüßmann (ATSV): „Wir fahren mit viel Selbstvertrauen zum Auswärtsspiel und wollen versuchen die für uns wichtigen Punkte mit nach Hause zu nehmen. Eine sehr gute Trainingswoche und starker Teamgeist zeichnet die Mannschaft momentan aus. Wir haben fast alle Spieler wieder fit und die Leistungsträger um Eugen Matery und die Prüßmann-Brüder sind am Samstag auch dabei. So wollen wir versuchen wieder zu punkten.“

SV Olympia Bad Schwartau – FC Dornbreite II (Sonntag, 14 Uhr, Rensefeld)

Jan Mehlfeld (SVO): „Wir wollen das letzte Heimspiel der Saison nochmal positiv gestalten und endlich mal wieder siegen. Wir sind uns bewusst, dass es gegen abstiegsbedrohte Dornbreiter nicht einfach wird, dennoch werden wir die Punkte diesmal nicht abgeben.“

Martin Friehold (FCD): „Sonntag heißt wohl die endgültig letzte Ausfahrt: Olympia Bad Schwartau.  Während es bei den Männern vom Friedhof nicht um viel mehr als um die goldene Ananas geht, haben wir die letzte Möglichkeit, ein Wörtchen in Sachen Klassenerhalt mitzureden. Wer hier nicht verstanden hat worum es geht, hat auf dem Fußballplatz nichts verloren!“

SC Buntekuh – SV Viktoria (Sonntag, 14 Uhr, Koggenweg)

Thorsten Kreutzfeldt (SCB): „Wer jetzt nicht weiß, was die Stunde geschlagen hat, der hat bei uns nichts zu suchen. Wir brauchen dringend drei Punkte, ansonsten kann es eine ganz böse Überraschung am Saisonende geben.

Julian Wittern (V08): „Am kommenden Sonntag steht uns kein einfaches Spiel bevor. Buntekuh ist hungrig und wird sicher kein besonders angenehmer Gegner. Wenn wir unsere Form der letzten Wochen halten können, bin ich dennoch zuversichtlich, dass wir mit drei Punkten im Gepäck nach Hause fahren.“

TSV Schlutup – Türkischer SV (Sonntag, 15 Uhr, Palinger Weg)

Michael Hellberg (TSVS): „Letztes Spiel für uns in der aktuellen Kreisliga, wenn wir am Sonntag den Türkischen SV empfangen. Nach 90 Minuten Spielzeit - in die wir noch einmal alles investieren werden für einen runden Abschluss der Saison - freuen wir uns besonders auf die anschließende kleine Aufstiegsparty und  einen schönen Saisonausklang zu dem wir unsere Fans, Freunde und Unterstützer herzlich einladen. An dieser Stelle besonderer Dank an alle Sponsoren, Helfer, Freunde und Fans, die uns stets zur Seite standen, ohne Euch wäre es nicht möglich gewesen die gesteckten Ziele rund um den direkten Wiederaufstieg zu erreichen.
Wir wünschen allen Vereinen viel Erfolg für die letzten Spiele, sowie eine erholsame Sommerpause.“

Kronsforder SV – Lübecker SC (Sonntag, 15 Uhr, Krummesser Landstr.)

Patrick Hempel (KSV): „Gegen den starken Aufsteiger werden wir uns strecken müssen, um die Punkte zu behalten. Der LSC möchte gegen uns den Aufstieg perfekt machen, aber wir werden alles daran setzen, dass sie es erst am letzten Spieltag fest machen.“

Andreas Beyer (LSC): „Am vorletzten Spieltag geht es zum Kronsforder SV, der sich den Klassenerhalt bereits vorzeitig gesichert hat und befreit aufspielen kann. Unsere Jungs haben sich über eine lange Saison eine super Ausgangsposition erarbeitet, die es zu verteidigen gilt.“

Eichholzer SV – SC Rapid (Sonntag, 16 Uhr, Guerickestraße)

Sebastian Wenchel (SCR): „Nach der Pflicht kommt die Kür. Nach dem sicheren Aufstieg am vergangenen Wochenende wollen wir nun am Sonntag den Grundstein für den Titel setzen! Mit Eichholz wartet da natürlich ein dicker Brocken, aber wir sind guter Dinge und fahren mit einem großen Selbstvertrauen dorthin.“

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen OK