Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.10.2013, 11:23 Uhr  //  Handball

Oberliga: Für ATSV, Lübeck 76 und VfL II steht der 7. Spieltag an

Oberliga: Für ATSV, Lübeck 76 und VfL II steht der 7. Spieltag an
 Björn Nehlsen (Bild) Kurt Biester (Text) // www.hlsports.de


Lübeck/ Stockelsdorf/ Bad Schwartau – Bei den Damen heißt es für Lübeck 76 den Aufwärtstrend der beiden letzten gewonnenen Punktspiele, was den achten Platz brachte, nun zu Hause zu festigen.
Gegen den Tabellenelften, die SG Niendorf/ Wandsetal, die allerdings nur zwei Punkte hinter Lübeck 76 rangiert, gilt es beide Punkte einzufahren und sich im Mittelfeld festzusetzen und nicht wieder abzurutschen. Der ATSV Stockelsdorf muss als Tabellenführer, nach der Niederlage des vergangenen Wochenendes zum Tabellendritten, dem TSV Ellerbek, reisen. Beide Mannschaften trennt nur ein Punkt, somit heißt es in diesem Spitzenspiel hell wach zu sein um oben dran zu bleiben.
Bei den Männern wartet der VfL Bad Schwartau II, derzeit auf einem Abstiegsplatz, weiter in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein auf den ersten Sieg. Ob dieses beim Auswärtsspiel beim verlustpunktfreien Tabellenführer DHK Flensborg gelingen wird, muss das Spiel zeigen.

Lübeck 76 – SG Niendorf/ Wandsetal (Samstag um 17.00 Uhr in der Lübecker Burgfeldhalle)

Lübeck 76 Trainer Piotr Szynwelski ist vorsichtig optimistisch vor dem Spiel. „Nach zwei Siegen in Folge sind wir vorsichtig den Gästen aus Hamburg gegenüber. Trotz der drei Punkte sind die Gäste gefährlich und wir dürfen sie nicht unterschätzen. Natürlich, nach den letzten Siegen wollen wir auch das nächste Spiel gewinnen und wollen unseren Fans gutes Spiel zeigen!“

TSV Ellerbek – ATSV Stockelsdorf (Sonntag, 16.00 Uhr , Ellerbek, Rugenbergener Mühlenweg)

Trainer Nico Schmidt schaut nicht sehr zuversichtlich auf das Wochenende. Er teilte HL-SPORTS folgendes mit: „Bei uns sieht es gar nicht gut aus. In der Woche waren einige Spielerinnen im Urlaub, krank oder beruflich unterwegs. An ein normales Training war nicht zu denken. Nach dem zweitem Kreuzbandriss von Susen Langanke und Jill Möller hat sich nun auch noch Sarah Tuschnik die Bänder im Sprunggelenk gerissen. Wir haben die Seuche. Auf Grund der vielen Verletzten und einer Schwangerschaft müssen wir wohl erst einmal kleine Brötchen backen. Wir werden beim Meister am Sonntag alles geben und das Ergebnis so lange wie möglich offen zu gestalten. Und unsere jungen Spielerinnen können gegen eine tolle Mannschaft aus Hamburg ganz viel lernen. Schauen wir mal.....“, so seine Aussichten.

DHK Flensborg – VfL Bad Schwartau II (Samstag, 17.00 Uhr, Flensburg, Idrxtshallen)

Trainer Mirko Baltic erklärte gegenüber HL-SPORTS: „Gegen den Tabellenführer DHK Flensborg wird es ein hartes Spiel, zumal ich nicht aus dem vollem schöpfen kann. Glabisch, Reiter und Kretschmer stehen nicht zu Verfügung (sind in der ersten Mannschaft im Einsatz: Anm. der Red.). Mit Harter habe ich einen Langzeitverletzten und Lindner mit Rücken Problemen! Ob er spielen kann  steht noch in den Sternen. Somit sind alle Rückraumspieler nicht da! Molge ist die ganze Woche in Berlin (Studium). Also keine guten Bedingungen fürs Auswärtsspiel. Fazit: Schadensbegrenzung und das Beste draus machen heißt die Devise.“
 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK