Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.10.2013, 22:24 Uhr  //  Eishockey

Scorpions stechen Beach Boys – 3:6 und eine derbe Hauerei

Scorpions stechen Beach Boys – 3:6 und eine derbe Hauerei
 Felix König (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Timmendorfer Strand – Den EHCT 06 hat es zum zweiten Mal in dieser Saison erwischt. Mit einer 3:6 Niederlage (0:3, 0:2, 3:1) mussten sich die Ostseejungs in der Oberliga Nord beim Meisterfavoriten Hannover Scorpions geschlagen geben. Nachdem die Beach Boys im ersten Spiel gegen die Rostock Piranhas verloren, konnten sie eine Fünfer-Siegesserie starten und sich damit auf Platz zwei der Tabelle vorarbeiten. Im heutigen Spitzenspiel gegen den ungeschlagenen Meisteranwärter aus Hannover musste die Mannschaft von Sven Gösch jedoch die Halle am Ende als Verlierer verlassen.

Im ersten Drittel nutzte Jan Jarabek in Überzahl (Tibor Uglar musste auf die Strafbank nach hohem Stock) in der fünften Minute eine Kombination über Sven Gerbig und Sergej Janzen zum 1:0 für die Hausherren. Nur 61 Sekunden erhöhte Andreas Morczinietz auf 2:0 für die Leinestädter. Den dritten Treffer und gleichzeitigen Pausenstand nach den ersten 20 Minuten erzielte Gerbig fünf Minuten vor der Pausen-Sirene.
Nach dem zweiten Eröffnungsbully ging es munter weiter, wobei die Schussbilanz aus dem ersten Drittel (23:6 für Hannover) mit 10:12 aus Timmendorfer Sicht etwas besser gestaltet werden konnte. Die Gastgeber kontrollierten allerdings nach Belieben die Partie und eilten mit Gerbig in der 25. Minute sowie Jarabek (34.) auf 5:0 davon. Zwei Minuten vor der zweiten Pause durfte sich Timmendorf’s Pontus Levaniemi nach einem Check von hinten eine 10-Minuten Disziplinarstrafe abholen und es wurde ziemlich rauh auf dem Eis (Foto). Die Folge waren weitere Strafminuten für den Scorpions-Spieler Alexander Janzen wegen unnötiger Härte und seinen Bruder Sergej Janzen, der sich mit einer handfesten Schlägerei sogar eine Spieldauer-Disziplinarstrafe einhandelte. Levaniemi ist dabei nicht so gut weggekommen und musste blutüberströmt behandelt werden.
Bei den Beach Boys erkannte man schnell, dass man in der Langenhagener Eishalle eher auf Schadensbegrenzung setzen sollte und so ging es in die letzten 20 Minuten des vorangekündigten Spitzenspiels Erster gegen Zweiter.
Hier sollte einem dann auch schnell klar gewesen sein, dass der Sieger des Abends bereits feststehen sollte. Doch es wurde zum Schluss noch einmal spannend und die Hannoveraner mussten nach 51 Minuten in Unterzahl durch Patrick Saggau den ersten Treffer für die Beach Boys mit ansehen. Nur zwei Minuten später nutzte Patrick Saggau erneut die Chance zu einem Treffer, denn mit seinem Penalty-Tor zum 2:5 verkürzte er den Abstand und ließ die Timmendorfer wieder etwas hoffen. Keine 40 Sekunden später durften jedoch die Gastgeber wieder jubeln. Alexander Janzen schoss zum 6:2 ein. André Gerartz verkürzte zwar erneut nach einem Zuspiel von Chritopher Röhrl in der 55. Minute auf 3:6 für die Gösch-Truppe, doch dabei blieb es letztendlich am Ende auch und die Strander verloren die Partie. Zumindest konnten sie das letzte Drittel mit 3:1 für sich entscheiden.

Am Sonntag geht es für die Beach Boys zu Hause um 18.00 Uhr gegen den Hamburger SV, der am Abend im Hamburger Stadtderby die Crocodiles mit 8:2 vom Eis fegte. Die weiteren Ergebnisse vom Freitag sind: Adendorfer EC – Rostock Piranhas 3:4 und Hannover Indians – Harzer Falken 4:1.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK