Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
29.10.2013, 00:00 Uhr  //  Handball

Oberliga: Ostholsteiner Teams verlieren - Lübeck 76 gewinnt

Oberliga: Ostholsteiner Teams verlieren - Lübeck 76 gewinnt
 Björn Nehlsen (Bild) Kurt Biester (Text) // www.hlsports.de


Lübeck/ Stockelsdorf/ Bad Schwartau – Bei den Damen rutscht der ATSV Stockelsdorf nach einer Niederlage auf den vierten Platz ab, während Lübeck 76 nach dem dritten Sieg in Folge auf den sechsten Platz vorrückt. Bei den Herren wartet der VfL Bad Schwartau II weiterhin auf den ersten Sieg und nistet sich nach einer erneuten Niederlage erst einmal auf einem Abstiegsplatz ein.

Handball Oberliga der Damen:

Lübeck 76 – SG Niendorf/Wandsetal  22:16 (12:8)
Die Mannschaft war von der ersten Minute an optisch überlegen, konnte dieses aber nicht in Tore ummünzen. Nach einer 2:1-Führung in der fünften Spielminute nutze der Gegner diesen Umstand und ging nach zwölf Minuten selbst mit 5:3 in Führung.
Über den Kampf kam Lübeck 76 in der 16. Spielminute beim Stand von 6:6 zum Ausgleich. Nach weiteren zwei unsicheren Angriffen nahm Lübeck 76 das Team Time Out, was die Mannschaft in die Spur zurückbrachte und sie eine verdiente 12:8-Führung in die Pause mitnehmen konnten.
In den ersten Minuten nach der Halbzeit hatte die Vier-Tore-Führung weiterhin bestand. Allerdings leistete sich die Mannschaft nun eine Schwächephase von ca. sieben Minuten und der Gegner verkürzte in der 42. Minute auf 14:13. Jetzt zeigte die Mannschaft, dass sie kämpfen kann und die Abwehr wurde zum Bollwerk und auch die A-Jugendliche Jasmin Utesch im Tor wehrte auch noch einen Strafwurf ab. So bauten die Lübeckerinnen die Führung vorentscheidend auf 20:14 aus.
Der Gegner probierte durch unterschiedliche Abwehrformationen wieder ins Spiel zu kommen, aber dieses lies die wache 76-Truppe nicht zu und der Vorsprung konnte bis zum Schluss gehalten werden.
„Dieses war eine kompakte Mannschaftsleistung“, erklärte Trainer Piotr Szynwelski gegenüber HL-SPORTS.
Torschützen für Lübeck 76: Marie Schreiber (5), Svenja Eckert (4), Lea Knop (4), Kristin Schröder (3), Laura Hirt (3), Selina Koch (1), Ricarda Ludewig (1), Jana Kirsat (1)

TSV Ellerbek – ATSV Stockelsdorf 24:20 (11:7)
Der ATSV Stockelsdorf kam mit 3:1 gut ins Spiel. „Einige unglückliche Umstände und Entscheidungen haben den Gegner stark gemacht“, so die Meinung von Coachs Nico Schmidt nach der Partie zu HL-SPORTS. „Dieses zog sich bis in die 45. Minute (11:2 Zeitstrafen, 2:6 Strafwürfe, rote Karte für Anja Krönert und Svenja Glas), so kann man kein Spiel gewinnen“, fügte er hinzu und meinte weiter: „Das soll aber nicht darüber hinweg täuschen, dass wir zur Zeit in Angriff und Abwehr zu viele Fehler machen, die man in der D-Jugend nicht mehr machen sollte“, so das Urteil vom Trainer.
„Wir wollen auch nicht alles auf die vielen Verletzten schieben, aber es muss sich schnell ganz viel ändern, was die Leistung im Training und Spiel angeht. Wir stecken den Kopf nicht in den Sand und versuchen die nächsten Wochen wieder in die Spur zu kommen. Wir brauchen jetzt viel Geduld“, so der Ausblick von Nico Schmidt.
Die Torschützen für den ATSV Stockelsdorf: Johanna Pollaks (5/3), Nina Mitschker (4), Anja Krönert (4), Claudia Duhr (4), Stina Wickberg (1), Svenja Glas (1), Nadja Kunze (1)

Handball Oberliga HH-SH der Herren:

DHK Flensborg - VfL Bad Schwartau II 36:22 (14:12)
Die erste Halbzeit konnte von den Marmeladenstädtern noch recht ausgeglichen gestaltet werden, dank eines gut aufgelegten Christoph Schlichtung und Torwart Alexander Gauer. So ging der VfL beim Tabellenführer nur mit einem 12:14-Rückstand in die Pause.
In der zweiten Halbzeit kam, so ab der 40. Minute, der Einbruch in der Mannschaft. Durch doppelte Unterzahl und vier Gegenstößen des Gegners nach einander war der Widerstand endgültig gebrochen. „15 verworfene Bälle oder vom Torwart der DHK gehalten, haben uns heruntergezogen, dass wir das Spiel auch in der Höhe verdient verloren haben“, erklärte Coach Mirko Baltic HL-SPORTS und sagte weiter: „Nun liegt der Focus auf dem kommenden Freitagabend, wenn es gegen den TSV Preetz heißt, den ersten Sieg einzufahren. Wir haben aus heutiger Sicht alle Mann an Bord.“
Torschützen für den VfL Bad Schwartau II: Christoph Schlichting (6), Alex Mendle (5/3), Oliviera de Socrates (3), Daniel Amoey (3), Luis schönhoff (3), Tim Claaßen (1), Jasper Bruhn (1)
 


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK