Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
04.09.2017, 22:12 Uhr  //  Fußball

Stadion-Umbau: Streit zwischen Stadt und VfB verhärtet sich

Stadion-Umbau: Streit zwischen Stadt und VfB verhärtet sich
 Objectivo/Kugel (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Der Streit um den Umbau des Stadions Lohmühle geht in die nächste Runde. Nachdem in der vergangenen Woche die NDR-TV-Sendung „Extra 3“ die Sache auf ihre satirische Art aufs Korn genommen hatte, hat sich am Montag der Bauausschuss der Bürgerschaft mit dem Thema beschäftigt. Die Online-Zeitung HL-live war vor Ort und berichtete am Abend darüber. Die Stadtverwaltung wies die Behauptung zurück, dass in der umgebauten Pappelkurve keine Fans mehr stehen dürfen. Ferner wurde darauf verwiesen, dass nach dem genehmigten Umbau „dort natürlich Fans stehen dürfen“. Jedoch beruft man sich auch auf eine DFB-Richtlinie, die von der Landesregierung festgelegt wurde und aussagt, dass dort nach derzeitigem Planungsstand „keine organisierten Fangruppen, die bereits häufiger aufgefallen sind“ eingelassen werden. Lösungen will die Bauverwaltung finden und zwar schon am Dienstag in Gesprächen mit dem VfB Lübeck.

Dort zeigte man sich mehr als überrascht von dem Vorhaben. Vorstandssprecher Thomas Schikorra meldete sich aus einem Auslandsurlaub bei HL-SPORTS und sagte: „Es gibt morgen keinen Termin mit der Stadt. Und wir würden Termine auch nicht gerne aus der Zeitung erfahren.“ Zudem stellt er die Passage mit der Landesregierung infrage, meint dazu: „Es ist wahrscheinlich von der abgewählten Landesregierung die Rede. Hoffen wir nicht, dass das die wirkliche Begründung ist, denn die wäre juristisch unhaltbar.“ Der Ton zwischen Stadt und Club wird rauer und Schikorra bezieht klare Stellung: „Wir sind bereit zu Gesprächen, auf der Grundlage der gesetzlichen Voraussetzungen. Diese sprechen allerdings vollständig für uns.“ Nun ist die Stadt wieder am Zug.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK