Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
09.09.2017, 07:28 Uhr  //  Football

Cougars: Headcoach-Zukunft entscheidet sich

Cougars: Headcoach-Zukunft entscheidet sich
 Objectivo/Kugel (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Lübeck - Die Cougars bleiben zweitklassig. In ihrem ganz persönlichen Abstiegs-Super Bowl haben die Lübecker Berglöwen es allen Kritikern gezeigt. Nun gilt es sich für die Winterpause fertig zu machen - weg von Touchdowns, Fumbles oder Quarterback-Sacks. Und die gab es in der vergangenen Saison zur Genüge. Genau 52 Mal bei den Lübeckern (Liga-Rekord).

Dass der Sommer 2017 kein Football-Sommer war, werden sich Verein und Fans eingestehen müssen. Mit dem Abstiegskampf wollte man nichts zutun haben, doch die Saison ging bereits bescheiden los. Mit zwei Heim-Niederlagen startete der neue Headcoach Andre Schleemann (Foto) in die GFL2. Ein Lichtblick: Der knappe Sieg gegen Essen am dritten Spieltag, doch dann ging es rasant bergab. Viele Verletzte und eine Menge Nervosität machte sich breit. Ein Unentschieden gegen Paderborn sorgte mittendrin für etwas Entspannung. Mit vier Niederlagen in Folge ging es schnurstracks ans Tabellenende. Import-Spieler verließen den Club - Ein Desaster drohte.

Doch in Rostock kam die Wende. Sieg bei den Griffins. Sieg in Essen und zu guter letzt ein Sieg in Bonn am letzten Spieltag. Die Cougars schafften das Football-Wunder und spielen auch im kommenden Jahr in der 2. Bundesliga. Eine Wahnsinns-Energieleistung!

Nun gilt es zu planen, die neue Saison vorzubereiten. Wer geht, wer kommt und wer ist Headcoach im neuen Jahr. Bleibt Schleemann oder streicht er die Segel gen Heimathafen Kiel, wo er lebt? Zufrieden kann er nur sein, dass der Absturz in die Regionalliga verhindert wurde. Der Vertrag des 48-Jährigen ist bei den Cougars auf ein Jahr befristet. Nun entschiedet sich, ob beide Seiten weiter zusammenarbeiten möchten. Pressesprecher Jan Wulf sagt zu HL-SPORTS: „Vorstand, Sportdirektor und Trainerstab führen in den nächsten Tagen dazu Gespräche.“

Doch nicht nur die wichtigste Position am Feld ist noch nicht entschieden. Wer wird neue Vereinsboss? Torsten Schwinge hätte sein Amt gerne bereits im Frühjahr abgegeben. Sascha Knappe stand bereit, sprang aber dann noch ab. Andere Kandidaten gab es zwar, doch die Gespräche wurden wegen der dramatischen Situation auf Eis gelegt. Nun soll vermutlich im Herbst ein neuer Chef kommen. Womöglich einer von außerhalb.

Die Mannschaft hat nun trainingsfrei. Ab November/Dezember soll es weitergehen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK