Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
08.11.2013, 19:49 Uhr  //  Fußball

Landesduell in Neumünster – Sechs-Punkte-Spiel für SVE

Landesduell in Neumünster – Sechs-Punkte-Spiel für SVE
 Christoph Kugel (Bild) rk (Text) // www.hlsports.de


Eichede – Eine fünfte Niederlage in Folge würde beim SV Eichede am Sonntag (14.00 Uhr) im VfR-Stadion an der Geerdstraße Neumünster sicherlich für Falten auf der Stirn von Oliver Zapel, als Cheftrainer bei den Stormarnern, sorgen. Im Landesduell gegen den VfR Neumünster wird er leider nicht auf Simon Koops zurückgreifen können. Er fällt mit Muskelfaserriss mindestens drei Wochen aus. Des Weiteren laboriert Sercan Demirbas immer noch an seiner schmerzhaften Schulterverletzung und befindet sich derzeit in weiteren Untersuchungen. Sebastian Meyer hindert eine Knochenhautentzündung (Schambein) daran, in den Trainingsbetrieb einzusteigen und Malte Buchholz hat sich eine Augenentzündung zugezogen. Unter einem guten Stern stehend, könnte man die Vorzeichen so nicht betiteln. Wenigstens steht dafür der von der Grippe genesene Michael Meyer wieder zur Verfügung.

Eichede musste zuletzt vier Niederlagen hinnehmen und befindet sich im leichten Fall in die Niederrungen der Regionalliga Nord. Die Euphorie ist etwas dahin und nun kommt es darauf an, die Punkte gegen den Abstieg zu holen. Zwei Punkte trennt die Zapel-Elf noch von so einem Rang, der am Ende zum Downgrade in die SH-Liga bedeuten würde. Der 45-jährige SVE-Coach blickt wie folgt auf die kommende Begegnung: „Natürlich fahren wir nach Neumünster, um zu punkten. Wir wissen, dass es ein harter Fight wird, doch wenn wir die starke Leistung gegen Meppen konservieren können, haben wir gute Chancen. Die Jungs geben Vollgas im Training und kämpfen um einen Platz in der Startelf. So muss es sein!“

Der Gegner Neumünster konnte sich nach einem miserablen Saisonstart wieder fangen und ergaunert sich Punkt um Punkt. Zuletzt gab es ein sensationelles 3:0 beim VfL Wolfsburg II. Dadurch steht das Team von der Geerdstraße nun gleichauf mit den Stormarnern. Es verspricht ein heißes Duell zu werden. Der Gewinner könnte sich wieder von den unteren Rängen entfernen.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK