Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
25.01.2013, 23:23 Uhr  //  Eishockey

Beach Boys mit viel Mühe - Rostock schwächelt

Beach Boys mit viel Mühe - Rostock schwächelt
 Nica Fotografie (Bild) C. Schülling (Text) // eishockeyradio-powerplay.de.to


Bremen - Am Freitagabend kamen die Timmendorfer Beach Boys mit etwas Mühe zu einem 4:2-Erfolg bei den Weserstars Bremen. Der Adendorfer EC gab sich gegen die Hamburg Crocodiles mit einem 5:3 keine Blöße und Rostock stolpert mit 3:4 in Nordhorn. Mal wieder gingen die Beach Boys dezimiert ans Werk. Neben den verletzten Rieck, Overbeck, Schröder, Horst und Paepke musste das Trainerduo Dittrich/Gösch auf Moritz Meyer, Heiko Föllmer, Slawa Koubenski und Jürgen Brümmer verzichten.

Vor 325 Zuschauern erwischten die heimischen Weserstars den besseren Start und gingen in der fünften Minute durch Igor Schön in Führung. Zum wiederholten Male lagen die Beach Boys wieder hinten, doch relativ schnell fanden sie in die Spur zurück und in der siebten Minute sorgte ein Doppelschlag für Beruhigung bei den Beach Boys und den mitgereisten Fans. Innerhalb von 28 Sekunden sorgten Jesper Delfs und Thorben Saggau für eine 2:1-Führung der Strandjungs.
Die Beach Boys übernahmen das Kommando, doch zu oft scheiterten die Jungs am guten Torhüter Jar im Kasten der Weserstars. Die Bremer blieben in der über den gesamten Verlauf fairen Begegnung bei Kontern gefährlich, aber auch Patrick Hoffmann konnte die wenigen Gelegenheiten der Weserstars zu nichte machen. Erst in der 26. Minute gab es wieder einen Treffer und Jesper Delfs sorgte mit seinem zweiten Treffer des Abends für mehr Beruhigung auf der Timmendorfer Trainerbank. Ansonsten brauchten die Beach Boys zu viele Chancen und so kam es in der 39. Minute, wie es kommen musste: Bremen kontert und kann einen dieser Gegenstöße durch ein Tor von Igor Schön zum 2:3 abschließen. Nun war es wieder spannend und den Beach Boys war zu anzumerken, dass sie doch etwas irritiert waren. Eine Niederlage drohte und war nicht eingeplant.
36 Sekunden vor Abpfiff der Partie kam es zu einem Gerangel zwischen Jari Voutilainen und Matthew Vizarri, dass Schiedsrichter Pupello gnädigerweise mit jeweils zwei Minuten bedachte. In der Folge nahmen die Weserstars im Mute der Verzweiflung den Goalie vom Eis und so konnten die Beach Boys fünf Sekunden vor dem Ende die Partie entscheiden. Patrick Saggau traf ins leere Tor.

Am Ende steht ein mühevoller, aber verdienter 4:2-Erfolg für die Beach Boys, die so ihre Chance auf den zweiten Platz wahren. Alllerdings wird vor allem über die Chancenverwertung zu reden sein.

Die Vorrunde endet am Sonntag mit den Spielen der Beach Boys in Nordhorn und der Piranhas in Bremen.

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK