Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
24.09.2017, 05:45 Uhr  //  Eishockey

EHCT dreht erst spät auf - Pepin nicht zufrieden

EHCT dreht erst spät auf - Pepin nicht zufrieden
 mra (Bild) js/sp/rk (Text) // www.hlsports.de


Timmendorfer Strand - Eine Woche vor dem Oberliga-Saisonstart testete der EHC Timmendorfer Strand zum letzten Mal am Samstagabend. Vor 277 Zuschauern im ETC siegten die Gastgeber zwar mit 6:3 (1:1, 2:2, 3:0) gegen den Regionalligisten Hamburger SV, doch Timmendorfs Coach Steve Pepin war trotzdem nicht zufrieden.

„Die Mannschaft hat gedacht, sie könnte locker spielen, doch wir können nicht locker spielen. Die Vorgabe vor dem Saisonstart war, alles zu geben, doch das habe ich nur im letzten Drittel gesehen. Drei Gegentore sind für mich einfach zu viel. Nur wenn meine Mannschaft angefangen hat zu spielen, hatte der HSV keine Chance. Dann haben wir das wieder eingestellt und schon verloren wir den Faden. Man gewinnt durch schnelles Spiel, doch das haben wir nur zehn bis 15 Minuten gemacht und den Rest nicht“, sagte Pepien bei HL-SPORTS.

Das erste Drittel verlief für die Timmendorfer Jungs mittelmäßig. Nachdem der EHCT in der Anfangsphase zuversichtlich auftrat, erzielte der HSV in der achten Minute durch Pascal Heitmann das erste Tor. Die Hausherren hielten sich hauptsächlich im gegnerischen Drittel auf, scheiterten aber immer wieder mit ihren zahlreichen Schüssen an Bethe, der Nummer eins der Gäste. Er blieb souverän. Erst in der 14. Minute traf Cedric Montminy auf Vorlage von Jason Horst und Petr Gulda zum Ausgleich. Mit einem schmeichelhaften Unentschieden für die Hamburger ging es zum ersten Mal in die Katakomben.

Im Laufe des zweiten Drittels gewann die Partie an Geschwindigkeit. Drei Minuten nach dem erneuten Eröffnungsbully sicherte Max Wasser, auf Vorlage von Dominic Steck, das zweite Tor für den EHCT. Aber schon kurz darauf konterten die Hamburger über Marc Stüven auf Vorlage von Alexander Schier zum erneuten Gleichstand. Noch in der gleichen Minute gingen die Gastgeber jedoch durch Kevin Kunz wieder in Front. Es blieb spannend und durch den ehemaligen Timmendorfer Verteidiger Lukas Turek kam der Regionalligist erneut zum Erfolg - 3:3. Zur zweiten Pause wurde Patrick Saggau nach einem Cut am Auge ins Krankenhaus gebracht, wo die Verletzung genäht wurde. Ebenso erwischte es eine Sanitäterin, die auf dem Eis ausrutschte und dem Timmendorfer Spieler in die Klinik folgte.

Im letzten Drittel beendeten die Ostholsteiner die Verfolgungsjagd endgültig. Horst erzielte in der 49. Minute erneut ein Tor zugunsten der Gastgeber. Nur vier Minuten später vergab Schiedsrichter Seedo Janssen wegen Behinderung einen Penalty an Montminy (52.), der diesen sicher durch die Beine des Goalies versenkte. Zu guter Letzt erzielte Gulda (57.) erneut einen Treffer und führte den EHCT zum sicheren 6:3-Sieg.

Mit diesem Endergebnis beenden die Jungs vom Strand die Testspiele und starten mit voller Konzentration in die Vorbereitung für den offiziellen Saisonstart. Am kommenden Freitag geht es zum ersten Gegner nach Erfurt.

Für Pepin gilt es in den letzten Trainingstagen vor dem Punktspielstart noch an der Defensive zu arbeiten. „Zweikämpfe stehen auf dem Programm und dann heißt es unser Drittel sicherer zu machen“, so sein Plan.


Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK