Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK
Navigation
Startseite
11.11.2013, 07:50 Uhr  //  Basketball

Rams erlebten einen gebrauchten Tag an der Förde

Rams erlebten einen gebrauchten Tag an der Förde
 ANS/BH (Bild) ANS (Text) // hlsports.de


Flensburg/Nusse - Einen schweren Rückschlag mussten die Nusse Rams in Flensburg hinnehmen. Im Spitzenspiel der Regionalliga steckten die Rollstuhlbasketballer aus dem Lauenburgischen gegen die Zweite vom Hamburger SV eine unglückliche 65:66-Niederlage (10:12, 33:30, 45:48) ein. Davon noch sichtlich angeschlagen, unterlagen die Widder anschließend Gastgeber SV Adelby klar 38:69 (10:16, 18:30, 30:45) und verloren in dieser Partie durch eine schwere Verletzung auch noch Kapitän Andreas Rohde.

Der 45-jährige Möllner klemmte sich eine Fingerkuppe zwischen zwei Rollstühlen ein und musste noch während der Partie mit einer klaffenden Wunde im Flensburger Krankenhaus erstversorgt werden. Über die schwere der Verletzung besteht heute noch Unklarheit. Sicher ist nur, dass der Kapitän in den nächsten Wochen ausfallen wird. „Das war ein Schock für uns alle an einem insgesamt gebrauchten Tag“, stellte Rams-Coach Bernd Eickemeyer sichtlich frustriert nach den beiden Begegnungen fest.

Dabei hatte es gegen die bislang ebenfalls ungeschlagenen Hamburger gar nicht schlecht begonnen. Die Nusser behaupteten sich in einem ausgeglichenen Duell und hielten bei ständig wechselnder  Führung immer Zugriff auf die Partie. Als sich das Spiel im vierten Viertel der Entscheidung näherte, trug Fortuna jedoch die Raute auf der Brust. In einer undurchsichtigen Situation wurde zudem gegen Kapitän Rohde ein disqualifizierendes Foul gegeben. „Die Strafe war unnötig hart und meiner Meinung nach der Situation nicht angemessen“, ärgerte sich Trainer Eickemeyer. Allerdings sei dieser Pfiff nicht der Grund für die Niederlage, stellt der Coach klar. Für Nusse spielten Jan Wienk (20), Lasse Eickemeyer (14), Timo Nabil (12), Arjen Teetzmann (9), Nadine Bollgehn und Bernd Eickemeyer.

Gegen die Gastgeber vom SV Adelby sollte es dann noch dicker kommen an diesem Tag: Die Rams, die nur sechs Tage zuvor den Aufsteiger noch klar 67:46 bezwingen konnten, kamen diesmal überhaupt nicht ins Spiel. Über 14:4 (6.) und 28:14 (17.) zog der SVA unaufhaltsam davon. „Während bei Adelby alles hineinfiel, konnten wir auch aus besten Positionen nicht punkten“, resümiert Eickemeyer. Als dann auch noch die Verletzung des Kapitäns (18.) dazu kam, war aller Widerstand der Rams gebrochen. Die Nusser Punkte erzielten Nabil (8), L. Eickemeyer, Patrick Gädicke, Teetzmann und Wienk (je 6), Corin Depping (4) und Rohde (2).

Bereits am kommenden Sonnabend warten die nächsten schweren Aufgaben auf die Widder: In Meppen treffen die Rams zum Rückspiel erneut auf den HSV (13 Uhr). Danach steht das Hinspiel gegen Zweitligaabsteiger „Emsland Rolli Basket“ auf dem Spielplan (15 Uhr). Trainer Eickemeyer hat ob der gegenwärtigen Personalsituation seine Erwartungen heruntergeschraubt: „Wir hoffen in Meppen mitspielen zu können. Mehr darf man wohl nicht erwarten.“

Diese Website benutzt Cookies.

Weitere Informationen OK